Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acht deutsche Teams starten beim Shell Eco-marathon 2007

07.02.2007
Beim 23. Shell Eco-marathon vom 11.-13. Mai 2007 in Nogaro/Frankreich werden erstmals acht Teams aus Deutschland teilnehmen - doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Insgesamt meldeten sich 262 Teams von Universitäten und Fachhochschulen aus 20 Ländern für den Shell Eco-marathon an. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen.

Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen, das ist der Grundgedanke des Shell Eco-marathons. Der derzeitige Rekord liegt bei 3.836 Kilometern mit nur einem Liter Benzin. Dies entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und retour oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern pro 100 km.

Jedes Jahr lädt das Energieunternehmen Shell junge Menschen ein, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen, in dem sie ein Fahrzeug entwerfen und konstruieren, das diesen Kriterien entspricht. In diesem Jahr gehen acht deutsche Teams in Nogaro an den Start, um die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis zu stellen.

Hochschule Offenburg

... mehr zu:
»Brennstoffzelle

Das Team "Schluckspecht" ist seit 1998 regelmäßig beim Shell Eco-marathon vertreten. 2006 wurde das Team der Hochschule Offenburg Vierter in der Gesamtwertung; 2.614 km/Liter konnten mit einem neu entwickelten Wasserstoffantrieb erzielt werden. Für den Start im Mai werden u.a. der Radnabenmotor, die Ansteuerung der Brennstoffzelle und die Haube überarbeitet, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

TU Chemnitz

Das Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz ist zum dritten Mal dabei. Für ihre Leistung im vergangenen Jahr erhielt das Team die Auszeichnung "Sachsen-Asse" und wurde zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten eingeladen. Das neue Fahrzeug "SAX2" wird wieder mit einer Brennstoffzelle angetrieben.

HS Merseburg/Burg Giebenstein

Das Team "Ecoemotion" der HS Merseburg feierte im Jahr 2006 sein Debüt beim Shell Eco-marathon. Auch in diesem Jahr wird das Fahrzeug zu großen Teilen aus recyclebaren Materialien wie Seide, Hanf, Balsaholz und Baumwolle gebaut. Durch die Erweiterung des Teams mit Industriedesignstudenten von Burg Giebenstein zielt "Ecoemotion" neben einem guten Kilometerergebnis auf Auszeichnungen für niedrigsten CO2-Ausstoss, Eco-Design und technische Innovation.

Gewerblich Technische Schulen Offenbach

Das "Samba-Speed-Team" aus Offenbach startete 2006 mit dem benzinbetriebenen Fahrzeug "One Drop Only" ebenfalls zum ersten Mal und belegte Platz 136. Für den diesjährigen Wettbewerb wird u.a. die Aerodynamik verbessert, das Fahrgestell gewichtsoptimiert und der Motor mit einer neuen freien Steuerung ausgestattet. Dadurch hoffen die Teilnehmer auf 700-1000km/Liter zu kommen.

Fachhochschule Trier

2007 wird das "eco-team trier" mit seinem Projekt "ProTRon" erstmals beim Shell Eco-marathon antreten. Als Antriebskonzept wählen die Trierer Studenten eine wasserstoffgespeiste Brennstoffzelle, die Karosserie wird aus Kohlefaser-Verbundstoffen konstruiert. Das Projekt ist langfristig angelegt und soll 2007 mit einer Platzierung unter den ersten Zehn starten.

FH Stralsund

Auch das "Nordic Eco Team Stralsund" startet 2007 zum ersten Mal beim Shell Eco-Marathon. Die Studenten des Fachbereichs Maschinenbau möchten ihre im Komplexlabor gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung ihres Fahrzeugs einfließen lassen. Ihr "NE 07" wird mit Rapsmethylester betrieben, die Verkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.

Oberstufenzentrum Neuruppin

Das Team "Ruppin-Jet" ist ebenfalls ein Neuling. 12 Berufsschüler arbeiten am "Ruppin-Jet", einem flachen Fahrzeug, das als Prototyp bereits 1998 entstand und mit Solarzellen betrieben wird. Mit dem dreirädrige Solarmobil und einer Leistung von 400 Watt wollen die Ostprignitzer nicht nur die Ziellinie sondern auch eine gute Platzierung erreichen.

Iselin-Schule Rosenfeld

Neu im Feld und gleichzeitig erster deutscher Starter in der UrbanConcept-Klasse ist das Team "Iselin Schule" aus Rosenfeld. Ihr Fahrzeug "Entenzwicker" wird von demselben Dieselmotor angetrieben, mit dem Teamleiter Klaus Wolter schon 1980 beim Shell-Kilometermarathon auf dem Hockenheimring teilnahm. Ziel des Teams ist, die 200km-Marke zu erreichen.

Die Bedeutung des Shell Eco-marathons ist u.a. an der wachsenden Zahl der Teilnehmer abzulesen. Gingen im Gründungsjahr 1985 gerade 25 Teams aus vier Ländern an den Start, so werden im Jahr 2007 262 Teams aus 20 Ländern erwartet, die untereinander die Sparweltmeister in den Energie-Kategorien Benzin, Diesel, Flüssiggas und alternative Energien wie Wasserstoff, Bio-Kraftstoffe und Solar ermitteln werden. Shell schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro aus und stellt Sonderpreise für verschiedene Wertungskategorien wie geringste CO2-Emission, Kommunikation, Sicherheit, technische Innovation, Design und Gastfreundlichkeit.

Informationen, Vorjahres-Impressionen und Regularien finden Sie im Internet unter www.shell.com/eco-marathon

Barbara Gamalski | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
28.07.2017 | Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise