Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acht deutsche Teams starten beim Shell Eco-marathon 2007

07.02.2007
Beim 23. Shell Eco-marathon vom 11.-13. Mai 2007 in Nogaro/Frankreich werden erstmals acht Teams aus Deutschland teilnehmen - doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Insgesamt meldeten sich 262 Teams von Universitäten und Fachhochschulen aus 20 Ländern für den Shell Eco-marathon an. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen.

Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen, das ist der Grundgedanke des Shell Eco-marathons. Der derzeitige Rekord liegt bei 3.836 Kilometern mit nur einem Liter Benzin. Dies entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und retour oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern pro 100 km.

Jedes Jahr lädt das Energieunternehmen Shell junge Menschen ein, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen, in dem sie ein Fahrzeug entwerfen und konstruieren, das diesen Kriterien entspricht. In diesem Jahr gehen acht deutsche Teams in Nogaro an den Start, um die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis zu stellen.

Hochschule Offenburg

... mehr zu:
»Brennstoffzelle

Das Team "Schluckspecht" ist seit 1998 regelmäßig beim Shell Eco-marathon vertreten. 2006 wurde das Team der Hochschule Offenburg Vierter in der Gesamtwertung; 2.614 km/Liter konnten mit einem neu entwickelten Wasserstoffantrieb erzielt werden. Für den Start im Mai werden u.a. der Radnabenmotor, die Ansteuerung der Brennstoffzelle und die Haube überarbeitet, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

TU Chemnitz

Das Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz ist zum dritten Mal dabei. Für ihre Leistung im vergangenen Jahr erhielt das Team die Auszeichnung "Sachsen-Asse" und wurde zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten eingeladen. Das neue Fahrzeug "SAX2" wird wieder mit einer Brennstoffzelle angetrieben.

HS Merseburg/Burg Giebenstein

Das Team "Ecoemotion" der HS Merseburg feierte im Jahr 2006 sein Debüt beim Shell Eco-marathon. Auch in diesem Jahr wird das Fahrzeug zu großen Teilen aus recyclebaren Materialien wie Seide, Hanf, Balsaholz und Baumwolle gebaut. Durch die Erweiterung des Teams mit Industriedesignstudenten von Burg Giebenstein zielt "Ecoemotion" neben einem guten Kilometerergebnis auf Auszeichnungen für niedrigsten CO2-Ausstoss, Eco-Design und technische Innovation.

Gewerblich Technische Schulen Offenbach

Das "Samba-Speed-Team" aus Offenbach startete 2006 mit dem benzinbetriebenen Fahrzeug "One Drop Only" ebenfalls zum ersten Mal und belegte Platz 136. Für den diesjährigen Wettbewerb wird u.a. die Aerodynamik verbessert, das Fahrgestell gewichtsoptimiert und der Motor mit einer neuen freien Steuerung ausgestattet. Dadurch hoffen die Teilnehmer auf 700-1000km/Liter zu kommen.

Fachhochschule Trier

2007 wird das "eco-team trier" mit seinem Projekt "ProTRon" erstmals beim Shell Eco-marathon antreten. Als Antriebskonzept wählen die Trierer Studenten eine wasserstoffgespeiste Brennstoffzelle, die Karosserie wird aus Kohlefaser-Verbundstoffen konstruiert. Das Projekt ist langfristig angelegt und soll 2007 mit einer Platzierung unter den ersten Zehn starten.

FH Stralsund

Auch das "Nordic Eco Team Stralsund" startet 2007 zum ersten Mal beim Shell Eco-Marathon. Die Studenten des Fachbereichs Maschinenbau möchten ihre im Komplexlabor gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung ihres Fahrzeugs einfließen lassen. Ihr "NE 07" wird mit Rapsmethylester betrieben, die Verkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.

Oberstufenzentrum Neuruppin

Das Team "Ruppin-Jet" ist ebenfalls ein Neuling. 12 Berufsschüler arbeiten am "Ruppin-Jet", einem flachen Fahrzeug, das als Prototyp bereits 1998 entstand und mit Solarzellen betrieben wird. Mit dem dreirädrige Solarmobil und einer Leistung von 400 Watt wollen die Ostprignitzer nicht nur die Ziellinie sondern auch eine gute Platzierung erreichen.

Iselin-Schule Rosenfeld

Neu im Feld und gleichzeitig erster deutscher Starter in der UrbanConcept-Klasse ist das Team "Iselin Schule" aus Rosenfeld. Ihr Fahrzeug "Entenzwicker" wird von demselben Dieselmotor angetrieben, mit dem Teamleiter Klaus Wolter schon 1980 beim Shell-Kilometermarathon auf dem Hockenheimring teilnahm. Ziel des Teams ist, die 200km-Marke zu erreichen.

Die Bedeutung des Shell Eco-marathons ist u.a. an der wachsenden Zahl der Teilnehmer abzulesen. Gingen im Gründungsjahr 1985 gerade 25 Teams aus vier Ländern an den Start, so werden im Jahr 2007 262 Teams aus 20 Ländern erwartet, die untereinander die Sparweltmeister in den Energie-Kategorien Benzin, Diesel, Flüssiggas und alternative Energien wie Wasserstoff, Bio-Kraftstoffe und Solar ermitteln werden. Shell schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro aus und stellt Sonderpreise für verschiedene Wertungskategorien wie geringste CO2-Emission, Kommunikation, Sicherheit, technische Innovation, Design und Gastfreundlichkeit.

Informationen, Vorjahres-Impressionen und Regularien finden Sie im Internet unter www.shell.com/eco-marathon

Barbara Gamalski | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten