Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acht deutsche Teams starten beim Shell Eco-marathon 2007

07.02.2007
Beim 23. Shell Eco-marathon vom 11.-13. Mai 2007 in Nogaro/Frankreich werden erstmals acht Teams aus Deutschland teilnehmen - doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Insgesamt meldeten sich 262 Teams von Universitäten und Fachhochschulen aus 20 Ländern für den Shell Eco-marathon an. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen.

Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen, das ist der Grundgedanke des Shell Eco-marathons. Der derzeitige Rekord liegt bei 3.836 Kilometern mit nur einem Liter Benzin. Dies entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und retour oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern pro 100 km.

Jedes Jahr lädt das Energieunternehmen Shell junge Menschen ein, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen, in dem sie ein Fahrzeug entwerfen und konstruieren, das diesen Kriterien entspricht. In diesem Jahr gehen acht deutsche Teams in Nogaro an den Start, um die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis zu stellen.

Hochschule Offenburg

... mehr zu:
»Brennstoffzelle

Das Team "Schluckspecht" ist seit 1998 regelmäßig beim Shell Eco-marathon vertreten. 2006 wurde das Team der Hochschule Offenburg Vierter in der Gesamtwertung; 2.614 km/Liter konnten mit einem neu entwickelten Wasserstoffantrieb erzielt werden. Für den Start im Mai werden u.a. der Radnabenmotor, die Ansteuerung der Brennstoffzelle und die Haube überarbeitet, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

TU Chemnitz

Das Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz ist zum dritten Mal dabei. Für ihre Leistung im vergangenen Jahr erhielt das Team die Auszeichnung "Sachsen-Asse" und wurde zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten eingeladen. Das neue Fahrzeug "SAX2" wird wieder mit einer Brennstoffzelle angetrieben.

HS Merseburg/Burg Giebenstein

Das Team "Ecoemotion" der HS Merseburg feierte im Jahr 2006 sein Debüt beim Shell Eco-marathon. Auch in diesem Jahr wird das Fahrzeug zu großen Teilen aus recyclebaren Materialien wie Seide, Hanf, Balsaholz und Baumwolle gebaut. Durch die Erweiterung des Teams mit Industriedesignstudenten von Burg Giebenstein zielt "Ecoemotion" neben einem guten Kilometerergebnis auf Auszeichnungen für niedrigsten CO2-Ausstoss, Eco-Design und technische Innovation.

Gewerblich Technische Schulen Offenbach

Das "Samba-Speed-Team" aus Offenbach startete 2006 mit dem benzinbetriebenen Fahrzeug "One Drop Only" ebenfalls zum ersten Mal und belegte Platz 136. Für den diesjährigen Wettbewerb wird u.a. die Aerodynamik verbessert, das Fahrgestell gewichtsoptimiert und der Motor mit einer neuen freien Steuerung ausgestattet. Dadurch hoffen die Teilnehmer auf 700-1000km/Liter zu kommen.

Fachhochschule Trier

2007 wird das "eco-team trier" mit seinem Projekt "ProTRon" erstmals beim Shell Eco-marathon antreten. Als Antriebskonzept wählen die Trierer Studenten eine wasserstoffgespeiste Brennstoffzelle, die Karosserie wird aus Kohlefaser-Verbundstoffen konstruiert. Das Projekt ist langfristig angelegt und soll 2007 mit einer Platzierung unter den ersten Zehn starten.

FH Stralsund

Auch das "Nordic Eco Team Stralsund" startet 2007 zum ersten Mal beim Shell Eco-Marathon. Die Studenten des Fachbereichs Maschinenbau möchten ihre im Komplexlabor gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung ihres Fahrzeugs einfließen lassen. Ihr "NE 07" wird mit Rapsmethylester betrieben, die Verkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.

Oberstufenzentrum Neuruppin

Das Team "Ruppin-Jet" ist ebenfalls ein Neuling. 12 Berufsschüler arbeiten am "Ruppin-Jet", einem flachen Fahrzeug, das als Prototyp bereits 1998 entstand und mit Solarzellen betrieben wird. Mit dem dreirädrige Solarmobil und einer Leistung von 400 Watt wollen die Ostprignitzer nicht nur die Ziellinie sondern auch eine gute Platzierung erreichen.

Iselin-Schule Rosenfeld

Neu im Feld und gleichzeitig erster deutscher Starter in der UrbanConcept-Klasse ist das Team "Iselin Schule" aus Rosenfeld. Ihr Fahrzeug "Entenzwicker" wird von demselben Dieselmotor angetrieben, mit dem Teamleiter Klaus Wolter schon 1980 beim Shell-Kilometermarathon auf dem Hockenheimring teilnahm. Ziel des Teams ist, die 200km-Marke zu erreichen.

Die Bedeutung des Shell Eco-marathons ist u.a. an der wachsenden Zahl der Teilnehmer abzulesen. Gingen im Gründungsjahr 1985 gerade 25 Teams aus vier Ländern an den Start, so werden im Jahr 2007 262 Teams aus 20 Ländern erwartet, die untereinander die Sparweltmeister in den Energie-Kategorien Benzin, Diesel, Flüssiggas und alternative Energien wie Wasserstoff, Bio-Kraftstoffe und Solar ermitteln werden. Shell schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro aus und stellt Sonderpreise für verschiedene Wertungskategorien wie geringste CO2-Emission, Kommunikation, Sicherheit, technische Innovation, Design und Gastfreundlichkeit.

Informationen, Vorjahres-Impressionen und Regularien finden Sie im Internet unter www.shell.com/eco-marathon

Barbara Gamalski | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit