Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Acht deutsche Teams starten beim Shell Eco-marathon 2007

07.02.2007
Beim 23. Shell Eco-marathon vom 11.-13. Mai 2007 in Nogaro/Frankreich werden erstmals acht Teams aus Deutschland teilnehmen - doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Insgesamt meldeten sich 262 Teams von Universitäten und Fachhochschulen aus 20 Ländern für den Shell Eco-marathon an. Die Veranstaltung gibt ihnen die Gelegenheit, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen.

Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen, das ist der Grundgedanke des Shell Eco-marathons. Der derzeitige Rekord liegt bei 3.836 Kilometern mit nur einem Liter Benzin. Dies entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und retour oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern pro 100 km.

Jedes Jahr lädt das Energieunternehmen Shell junge Menschen ein, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen, in dem sie ein Fahrzeug entwerfen und konstruieren, das diesen Kriterien entspricht. In diesem Jahr gehen acht deutsche Teams in Nogaro an den Start, um die Energie-Effizienz ihrer Konstruktionen unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis zu stellen.

Hochschule Offenburg

... mehr zu:
»Brennstoffzelle

Das Team "Schluckspecht" ist seit 1998 regelmäßig beim Shell Eco-marathon vertreten. 2006 wurde das Team der Hochschule Offenburg Vierter in der Gesamtwertung; 2.614 km/Liter konnten mit einem neu entwickelten Wasserstoffantrieb erzielt werden. Für den Start im Mai werden u.a. der Radnabenmotor, die Ansteuerung der Brennstoffzelle und die Haube überarbeitet, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

TU Chemnitz

Das Team "Fortis Saxonia" der TU Chemnitz ist zum dritten Mal dabei. Für ihre Leistung im vergangenen Jahr erhielt das Team die Auszeichnung "Sachsen-Asse" und wurde zum Neujahrsempfang des Bundespräsidenten eingeladen. Das neue Fahrzeug "SAX2" wird wieder mit einer Brennstoffzelle angetrieben.

HS Merseburg/Burg Giebenstein

Das Team "Ecoemotion" der HS Merseburg feierte im Jahr 2006 sein Debüt beim Shell Eco-marathon. Auch in diesem Jahr wird das Fahrzeug zu großen Teilen aus recyclebaren Materialien wie Seide, Hanf, Balsaholz und Baumwolle gebaut. Durch die Erweiterung des Teams mit Industriedesignstudenten von Burg Giebenstein zielt "Ecoemotion" neben einem guten Kilometerergebnis auf Auszeichnungen für niedrigsten CO2-Ausstoss, Eco-Design und technische Innovation.

Gewerblich Technische Schulen Offenbach

Das "Samba-Speed-Team" aus Offenbach startete 2006 mit dem benzinbetriebenen Fahrzeug "One Drop Only" ebenfalls zum ersten Mal und belegte Platz 136. Für den diesjährigen Wettbewerb wird u.a. die Aerodynamik verbessert, das Fahrgestell gewichtsoptimiert und der Motor mit einer neuen freien Steuerung ausgestattet. Dadurch hoffen die Teilnehmer auf 700-1000km/Liter zu kommen.

Fachhochschule Trier

2007 wird das "eco-team trier" mit seinem Projekt "ProTRon" erstmals beim Shell Eco-marathon antreten. Als Antriebskonzept wählen die Trierer Studenten eine wasserstoffgespeiste Brennstoffzelle, die Karosserie wird aus Kohlefaser-Verbundstoffen konstruiert. Das Projekt ist langfristig angelegt und soll 2007 mit einer Platzierung unter den ersten Zehn starten.

FH Stralsund

Auch das "Nordic Eco Team Stralsund" startet 2007 zum ersten Mal beim Shell Eco-Marathon. Die Studenten des Fachbereichs Maschinenbau möchten ihre im Komplexlabor gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung ihres Fahrzeugs einfließen lassen. Ihr "NE 07" wird mit Rapsmethylester betrieben, die Verkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.

Oberstufenzentrum Neuruppin

Das Team "Ruppin-Jet" ist ebenfalls ein Neuling. 12 Berufsschüler arbeiten am "Ruppin-Jet", einem flachen Fahrzeug, das als Prototyp bereits 1998 entstand und mit Solarzellen betrieben wird. Mit dem dreirädrige Solarmobil und einer Leistung von 400 Watt wollen die Ostprignitzer nicht nur die Ziellinie sondern auch eine gute Platzierung erreichen.

Iselin-Schule Rosenfeld

Neu im Feld und gleichzeitig erster deutscher Starter in der UrbanConcept-Klasse ist das Team "Iselin Schule" aus Rosenfeld. Ihr Fahrzeug "Entenzwicker" wird von demselben Dieselmotor angetrieben, mit dem Teamleiter Klaus Wolter schon 1980 beim Shell-Kilometermarathon auf dem Hockenheimring teilnahm. Ziel des Teams ist, die 200km-Marke zu erreichen.

Die Bedeutung des Shell Eco-marathons ist u.a. an der wachsenden Zahl der Teilnehmer abzulesen. Gingen im Gründungsjahr 1985 gerade 25 Teams aus vier Ländern an den Start, so werden im Jahr 2007 262 Teams aus 20 Ländern erwartet, die untereinander die Sparweltmeister in den Energie-Kategorien Benzin, Diesel, Flüssiggas und alternative Energien wie Wasserstoff, Bio-Kraftstoffe und Solar ermitteln werden. Shell schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro aus und stellt Sonderpreise für verschiedene Wertungskategorien wie geringste CO2-Emission, Kommunikation, Sicherheit, technische Innovation, Design und Gastfreundlichkeit.

Informationen, Vorjahres-Impressionen und Regularien finden Sie im Internet unter www.shell.com/eco-marathon

Barbara Gamalski | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie