Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieben Einrichtungen aus ganz Deutschland in Berlin mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

05.02.2007
Staatssekretär Gerd Hoofe: "Freiwilligenagenturen sind eine wichtige Schnittstelle des Bürgerschaftlichen Engagements"
"Lokale Freiwilligenagenturen sind eine wichtige Schnittstelle für die Entwicklung bürgerschaftlichen Engagements vor Ort. Die Qualität ihrer Arbeit trägt maßgeblich dazu bei, Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, gezielt dort einzusetzen, wo sie am meisten gebraucht werden und am besten helfen können.

Das Gütesiegel der vom Bund geförderten Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen bürgt nicht nur für die Leistungsfähigkeit der Einrichtungen, es verschafft den geprüften Agenturen auch einen Vertrauensvorschuss, der die Zusammenarbeit mit Spendern, Freiwilligen, örtlichen Wirtschaftsunternehmen oder der Verwaltung erleichtert", so Gerd Hoofe.

Der Staatssekretär des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeichnete heute in Berlin sieben lokale Agenturen aus ganz Deutschland mit dem Qualitätssiegel der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) aus.

Kooperationspartner wie Kommunen oder Spender erwarten von den Freiwilligenagenturen verlässliche Strukturen, kompetente Ansprechpartner und kreative Ideen, die in der Bevölkerung vor Ort mehr Sinn für das Gemeinwesen wecken. Das Qualitätssiegel, das von externen Juroren vergeben wird, soll ein Anreiz sein, die Arbeit in den Freiwilligenagenturen kontinuierlich zu verbessern. Beurteilt werden etwa kundenfreundliche Öffnungszeiten, die Geschwindigkeit beim Beantworten von Anfragen oder die Qualität des Internetauftritts. Agenturen mit Zertifikat sind auch angehalten, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen und offen auf Kundenwünsche einzugehen.

Zu den heute ausgezeichneten Freiwilligenagenturen gehören:

* Die Deutsch-Russische Ehrenamtsbörse Berlin wendet sich vor allem an dort lebende Spätaussiedler und russischsprachige Mitbürgerinnen und Mitbürger.

* Die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf setzt einen besonderen Schwerpunkt im Bereich generationsübergreifende Freiwilligendienste.

* Das Zentrale Bürgeragentur ZEBRA Ulm hält vielfältige Qualifizierungsangebote für Menschen vor, die sich freiwillig engagieren möchten.

* Die Freiwilligenzentrale Moers hat ein besonderes Angebot für Menschen mit Behinderungen etabliert.

* Die Ehrenamt Agentur Essen kooperiert in sehr professioneller Weise mit Unternehmen vor Ort.

* Das Büro für Bürgerengagement Köln weist seine Angebote nicht nur in deutscher Sprache aus, sondern auch in türkischer und russischer.

* Die Spontan - Nachbarschaftshilfe und Freiwilligenagentur Sarstedt verbindet in sehr eindrucksvoller Weise diese zwei Bereiche des Bürgerengagements miteinander.

Freiwilligenagenturen erleben in Deutschland seit einigen Jahren eine Konjunktur.

Bundesweit beraten zurzeit rund 280 lokale Agenturen mit unterschiedlichsten inhaltlichen Schwerpunkten interessierte Bürgerinnen und Bürger. Ihr haupt- oder ehrenamtlich tätiges Personal vermittelt Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, an Menschen, die diese Hilfe benötigen wie zum Beispiel Angehörige Pflegebedürftiger, die dringend eine Entlastung benötigen. Agenturen bieten Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote für Engagierte uns leisten so einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung und Wertschätzung ihres Einsatzes. Sie führen Jugendliche an freiwilliges Engagement heran oder bieten arbeitslosen Menschen eine sinnvolle unentgeltliche Tätigkeit an. Unternehmen nutzen zunehmend die Kompetenz von Freiwilligenagenturen, um ihre Mitarbeiter mit gemeinnützigen Organisationen in Kontakt zu bringen. Viele Freiwilligenagenturen arbeiten eng mit lokalen Bündnissen und Mehrgenerationenhäusern zusammen.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die im Jahr 1999 gegründete Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) als Zusammenschluss von zwischenzeitlich rund 280 örtlichen Freiwilligenagenturen und 12 Landesarbeitsgemeinschaften Um die gesamte Infrastruktur im Bereich bürgerschaftlichen Engagements zu stärken, hat das Bundesfamilienministerium in dieser Legislaturperiode Haushaltsmittel in Höhe von rund drei Millionen Euro eingeplant. Neben der bagfa profitieren davon auch das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) sowie die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS).

Die bagfa hat ein Qualitätsmanagementsystem entwickelt, das Leistungsprofil und Arbeitsstandards von Freiwilligenagenturen vergleichbar macht. Im Rahmen eines geregelten Verfahrens können sich Freiwilligenagenturen um das Qualitätssiegel bewerben. Insgesamt tragen nunmehr 32 Agenturen das Qualitätsprädikat.

Weitere Informationen über Ziele und Programme des Bundesfamilienministeriums im Bereich des Freiwilligen Engagements finden Sie hier .

Weitere Informationen sowie ein bundesweites Adressverzeichnis lokaler Freiwilligenagenturen findet sich im Internet unter: www.bagfa.de

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de
http://www.bagfa.de
http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/freiwilliges-engagement.html

Weitere Berichte zu: Qualitätssiegel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften