Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieben Einrichtungen aus ganz Deutschland in Berlin mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

05.02.2007
Staatssekretär Gerd Hoofe: "Freiwilligenagenturen sind eine wichtige Schnittstelle des Bürgerschaftlichen Engagements"
"Lokale Freiwilligenagenturen sind eine wichtige Schnittstelle für die Entwicklung bürgerschaftlichen Engagements vor Ort. Die Qualität ihrer Arbeit trägt maßgeblich dazu bei, Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, gezielt dort einzusetzen, wo sie am meisten gebraucht werden und am besten helfen können.

Das Gütesiegel der vom Bund geförderten Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen bürgt nicht nur für die Leistungsfähigkeit der Einrichtungen, es verschafft den geprüften Agenturen auch einen Vertrauensvorschuss, der die Zusammenarbeit mit Spendern, Freiwilligen, örtlichen Wirtschaftsunternehmen oder der Verwaltung erleichtert", so Gerd Hoofe.

Der Staatssekretär des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeichnete heute in Berlin sieben lokale Agenturen aus ganz Deutschland mit dem Qualitätssiegel der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) aus.

Kooperationspartner wie Kommunen oder Spender erwarten von den Freiwilligenagenturen verlässliche Strukturen, kompetente Ansprechpartner und kreative Ideen, die in der Bevölkerung vor Ort mehr Sinn für das Gemeinwesen wecken. Das Qualitätssiegel, das von externen Juroren vergeben wird, soll ein Anreiz sein, die Arbeit in den Freiwilligenagenturen kontinuierlich zu verbessern. Beurteilt werden etwa kundenfreundliche Öffnungszeiten, die Geschwindigkeit beim Beantworten von Anfragen oder die Qualität des Internetauftritts. Agenturen mit Zertifikat sind auch angehalten, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen und offen auf Kundenwünsche einzugehen.

Zu den heute ausgezeichneten Freiwilligenagenturen gehören:

* Die Deutsch-Russische Ehrenamtsbörse Berlin wendet sich vor allem an dort lebende Spätaussiedler und russischsprachige Mitbürgerinnen und Mitbürger.

* Die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf setzt einen besonderen Schwerpunkt im Bereich generationsübergreifende Freiwilligendienste.

* Das Zentrale Bürgeragentur ZEBRA Ulm hält vielfältige Qualifizierungsangebote für Menschen vor, die sich freiwillig engagieren möchten.

* Die Freiwilligenzentrale Moers hat ein besonderes Angebot für Menschen mit Behinderungen etabliert.

* Die Ehrenamt Agentur Essen kooperiert in sehr professioneller Weise mit Unternehmen vor Ort.

* Das Büro für Bürgerengagement Köln weist seine Angebote nicht nur in deutscher Sprache aus, sondern auch in türkischer und russischer.

* Die Spontan - Nachbarschaftshilfe und Freiwilligenagentur Sarstedt verbindet in sehr eindrucksvoller Weise diese zwei Bereiche des Bürgerengagements miteinander.

Freiwilligenagenturen erleben in Deutschland seit einigen Jahren eine Konjunktur.

Bundesweit beraten zurzeit rund 280 lokale Agenturen mit unterschiedlichsten inhaltlichen Schwerpunkten interessierte Bürgerinnen und Bürger. Ihr haupt- oder ehrenamtlich tätiges Personal vermittelt Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, an Menschen, die diese Hilfe benötigen wie zum Beispiel Angehörige Pflegebedürftiger, die dringend eine Entlastung benötigen. Agenturen bieten Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote für Engagierte uns leisten so einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung und Wertschätzung ihres Einsatzes. Sie führen Jugendliche an freiwilliges Engagement heran oder bieten arbeitslosen Menschen eine sinnvolle unentgeltliche Tätigkeit an. Unternehmen nutzen zunehmend die Kompetenz von Freiwilligenagenturen, um ihre Mitarbeiter mit gemeinnützigen Organisationen in Kontakt zu bringen. Viele Freiwilligenagenturen arbeiten eng mit lokalen Bündnissen und Mehrgenerationenhäusern zusammen.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die im Jahr 1999 gegründete Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) als Zusammenschluss von zwischenzeitlich rund 280 örtlichen Freiwilligenagenturen und 12 Landesarbeitsgemeinschaften Um die gesamte Infrastruktur im Bereich bürgerschaftlichen Engagements zu stärken, hat das Bundesfamilienministerium in dieser Legislaturperiode Haushaltsmittel in Höhe von rund drei Millionen Euro eingeplant. Neben der bagfa profitieren davon auch das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) sowie die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS).

Die bagfa hat ein Qualitätsmanagementsystem entwickelt, das Leistungsprofil und Arbeitsstandards von Freiwilligenagenturen vergleichbar macht. Im Rahmen eines geregelten Verfahrens können sich Freiwilligenagenturen um das Qualitätssiegel bewerben. Insgesamt tragen nunmehr 32 Agenturen das Qualitätsprädikat.

Weitere Informationen über Ziele und Programme des Bundesfamilienministeriums im Bereich des Freiwilligen Engagements finden Sie hier .

Weitere Informationen sowie ein bundesweites Adressverzeichnis lokaler Freiwilligenagenturen findet sich im Internet unter: www.bagfa.de

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de
http://www.bagfa.de
http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/freiwilliges-engagement.html

Weitere Berichte zu: Qualitätssiegel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie