Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG vergibt zum sechsten Mal den Eugen und Ilse Seibold-Preis

25.01.2007
Engagement für deutsch-japanische Verständigung

Für ihren Beitrag zur Förderung der Wissenschaft und des deutsch-japanischen Verständnisses erhalten in diesem Jahr der japanische Bauingenieur Professor Dr.-Eng. Hideo Nakamura und der ehemalige Direktor des Berliner Paul-Drude-Instituts für Festkörperelektronik, Professor Dr. Klaus H. Ploog, den mit je 10.000 Euro dotierten Eugen und Ilse Seibold-Preis, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zum sechsten Mal vergibt.

Professor Nakamura setzt sich seit über 40 Jahren intensiv für die Begegnung von jungen deutschen und japanischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein. Bei Sommerschulen und Austauschprogrammen mit verschiedenen deutschen Universitäten bekommen japanische und deutsche Studentinnen und Studenten durch seine Initiative die Gelegenheit, das jeweils andere Land besser kennen zu lernen. Bei seinen Bemühungen hat er gelegentlich auch diplomatische Hürden überwunden. So gelang es ihm, mit Kollegen aus der damaligen DDR Kontakte zu pflegen und sie sogar nach Japan einzuladen. Wissenschaftlich beschäftigt sich Professor Nakamura mit Verkehrsplanung und leitet seit seiner Emeritierung 1996 das eigens für ihn gegründete Institute for Transport Policy Studies in Tokio. Seine Pionierarbeiten über digitale Geländemodelle fanden auch in der deutschen Verkehrswegeplanung Berücksichtigung.

Zahlreiche Arbeitsaufenthalte an japanischen Forschungseinrichtungen gingen dem Ausbau der intensiven deutsch-japanischen Zusammenarbeit in der Wissenschaft voraus, die Professor Ploog als Direktor des Paul-Drude-Instituts in Berlin vorangetrieben hat. Neben der Pflege eines regelmäßigen Austausches von deutschen und japanischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, vor allem auf dem Gebiet der Halbleiterforschung, hat sich Ploog auch in anderen Funktionen für die wissenschaftliche Kooperation zwischen beiden Ländern engagiert. So etwa als ehrenamtlicher Leiter des Arbeitskreises Wissenschaft des Japanisch-Deutschen Zentrums in Berlin und durch die Organisation deutsch-japanischer Projekte. Auch nach seiner Emeritierung Ende 2006 knüpft Professor Ploog seine Verbindungen nach Japan weiter: zurzeit als Gastprofessor am Tokyo Institute of Technology.

... mehr zu:
»Emeritierung

Namensgeber und Stifter des Eugen und Ilse Seibold-Preises sind der Meeresgeologe und ehemalige DFG-Präsident Professor Dr. Eugen Seibold und seine Frau Dr. Ilse Seibold. Das Ehepaar überließ der DFG 150.000 Euro zur Begründung eines Fonds, aus dem der Preis finanziert wird. Der Fonds ist Teil des mit 400.000 Euro weltweit höchstdotierten Umweltpreises "Blue Planet Prize" der japanischen Asahi Glas-Stiftung, mit dem Eugen Seibold gemeinsam mit dem amerikanischen Umweltschützer Lester Brown 1994 geehrt wurde. Mit dem Eugen und Ilse Seibold-Preis werden alle zwei Jahre jeweils eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler aus Deutschland und Japan ausgezeichnet, die durch wissenschaftliche Arbeiten Herausragendes geleistet und zum besseren Verständnis des jeweils anderen Landes beigetragen haben.

Die Preisverleihung findet am 2. Mai 2007 um 17.00 Uhr im Deutschen Museum in Bonn statt.

Dr. Eva-Maria Streier | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de

Weitere Berichte zu: Emeritierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik