Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Communications Academic Award 2006 für Ilmenauer Absolventen

25.01.2007
Beste Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Mobilkommunikation

Dipl.-Ing. Florian Römer von der Technischen Universität Ilmenau wird für seine hervorragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Mobilkommunikation mit dem Siemens Communications Academic Award ausgezeichnet. Die Siemens AG stiftet den Preis seit 2002 jährlich der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Ilmenau für die beste Abschlußarbeit auf diesem Wissensgebiet. Er wird dem Ilmenauer Absolventen im Rahmen der feierlichen Exmatrikulation am Sonnabend, dem 27. Januar 2007, um 14.00 Uhr im Auditorium Maximum der TU Ilmenau, verliehen.

Dipl.-Ing. Florian Römer, in Erfurt geboren, studierte an der Technischen Universität Ilmenau im Studiengang Ingenieurinformatik. Er absolvierte sein Diplom mit dem bestmöglichen Prädikat "mit Auszeichnung" (1,0). Sein einjähriges Auslandsstudium an der McMaster University (Hamilton, Ontario, Kanada, USA) im Studienjahr 2003/2004 wurde vom DAAD gefördert. Begleitend zu seinem Studium war Florian Römer bereits seit 2003 am Fachgebiet Nachrichtentechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik als studentische Hilfskraft beschäftigt. Im Rahmen dieser Tätigkeit beteiligte er sich aktiv an aktuellen Forschungsthemen und publizierte seine Ergebnisse bereits bei sechs internationalen Konferenzen im In- und Ausland.

Der Titel der Diplomarbeit, die ebenfalls am Fachgebiet Nachrichtentechnik unter Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Martin Haardt sowie Dott. Ing. Giovanni Del Galdo entstand, lautet "Advances in subspace-based parameter estimation: Tensor-ESPRIT-type methods and noncircular sources". Die Arbeit ist in englischer Sprache verfasst, da die Ergebnisse so einem breiten Kreis von interessierten Wissenschaftlern der ganzen Welt zugängig gemacht werden können.

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Problem der hochauflösenden mehrdimensionalen Parameterschätzung. Diese sehr grundlegende Aufgabenstellung findet Anwendung in einer weit gefächerten Zahl von praktischen Anwendungen. Als Beispiele seien bildgebende Verfahren in der Medizin mit sehr hoher Auflösung ebenso wie Kodierung von Audiosignalen zur Verbesserung der Qualität von Sprach- oder Musikübertragung genannt. Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet stellt die Beschreibung des Übertragungskanals im Mobilfunk dar. Dazu existiert an der TU Ilmenau ein spezielles, hochsensibles Messgerät (Channel Sounder), mit denen die Funkübertragung unter realistischen Bedingungen, wie etwa in Kooperation mit dem Fachgebiet Elektronische Messtechnik in der Ilmenauer Innenstadt, aufgezeichnet wird. Auf diese Messdaten angewandt lassen sich mit Hilfe der in der Diplomarbeit diskutierten Verfahren Rückschlüsse ziehen, wie die Funkwellenausbreitung stattgefunden hat und abstrakte Modelle der Übertragung ableiten. Diese Modelle ermöglichen es, neue Verfahren der Mobilkommunikation unter realistischen Bedingungen in Simulationen zu erproben, ohne dafür Endgeräte herstellen zu müssen.

In seiner Diplomarbeit hat Florian Römer die zugrunde liegende Problemstellung analysiert. Er leistete dabei einen erheblichen Beitrag zur Weiterentwicklung der mathematischen Grundlagen. Unter anderem schaffte er eine Verbindung zu einem Zweig der Mathematik, der sich mit mehrdimensionalen Größen beschäftigt, der so genannten Tensorrechnung. Die Anwendung dieser Methoden führte zu erheblichen Verbesserungen der Genauigkeit bei einer großen Zahl von Verfahren im Bereich der Richtungsschätzung. Neben der theoretischen Beschreibung demonstrierte Herr Römer die Verbesserungen durch zahlreiche Simulationsergebnisse graphisch.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Florian Römer
Tel.: 03677 69-1269
Email: Florian.Roemer@tu-ilmenau.de

Wilfried Nax M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/nt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten