Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engagement und Durchhaltewillen: Deutsche Umwelthilfe vergibt DUH-Umwelt-Medienpreis 2006

23.01.2007
Auszeichnung für Umweltjournalisten und Filmemacher geht auch an den früheren US-Vizepräsidenten Al Gore - Umweltminister Sigmar Gabriel würdigt bei Festakt Gores Darstellung des Klimawandels in dessen Kinofilm "Eine unbequeme Wahrheit" - Gore ruft Autohersteller auf, Benzin sparendere Autos und Lkw zu produzieren - DUH-Vorsitzender Harald Kächele: "Umweltschutz für Preisträger keine Schönwetter-Veranstaltung"

Zum elften Mal hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. am Montag-abend den DUH-Umwelt-Medienpreis für "herausragende Leistungen bei der journalistischen und schriftstellerischen Auseinandersetzung mit der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen" verliehen. Im Beisein von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) überreichte der Bundesvorsitzende der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Prof. Dr. Harald Kächele die Auszeichnungen während einer Feierstunde im historischen Kassensaal der KfW Bankengruppe am Berliner Gendarmenmarkt.

Träger des DUH-Umwelt-Medienpreises 2006 sind der Berliner Umwelt- und Wissenschaftsjournalist Manfred Kriener (Sparte Printmedien), die Redakteurin und Moderatorin beim Hessischen Rundfunk Pia Zimmermann (Sparte Hörfunk), sowie die Dokumentarfilmerin Beatrice Sonhüter (Sparte Fernsehen), für packende Umwelt-Reportagen und -Features, die unter anderem in der ARD ausgestrahlt wurden. Gemeinsam für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurden die Tier- und Naturfilmer Ernst Arendt und Hans Schweiger, bekannt vor allem als Autoren der ARD-Sendereihe "Tiere vor der Kamera". Darüber hinaus erhielt der frühere US-Vizepräsident Al Gore einen Sonderpreis für seinen Erfolgsfilm "Eine unbequeme Wahrheit", der den globalen Klimawandel aufarbeitet und mittlerweile in Kinos rund um den Globus zu sehen ist.

Kächele würdigte die Preisträger als "Menschen, die es immer wieder verstehen, ernste und oft tiefgründige Botschaften in verständlicher, humorvoller und - wo es sein muss - auch in aufrüttelnder Sprache oder in eindrucksvollen Bildern ihrem Publikum nahe zu bringen". Das heraus stechende Merkmal der Preisträger sei "nicht ihre Objektivität, sondern ihr Engagement für Umwelt und Natur und ihr Durchhaltewillen, wenn die Gesellschaft in raueren Zeiten fälschlich annimmt, man könne Wohlstand zu Lasten der eigenen Lebensgrundlagen sichern. Unsere Preisträger wissen: Umwelt- und Naturschutz sind keine Schönwetter-Veranstaltung."

... mehr zu:
»DUH »Klimawandel

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel würdigte als Laudator des Preisträgers Al Gore die Wirkung, die dessen filmische Aufarbeitung des Klimawandels erst in den USA, dann in Europa und nun in der ganzen Welt entfalte. "Der Umwelt-Medienpreis der DUH an Al Gore ist keine Gefälligkeits-Auszeichnung: Dem Klimaschützer Al Gore gebührt diese Auszeichnung für einen wissenschaftlich präzisen und journalistisch überzeugenden Film, der in verständlicher Form die Probleme des Klimawandels aufzeigt. Wohl keine andere publizistische Leistung der vergangenen Jahre hat die weltweite Debatte über den bedrohlichen Anstieg der globalen Fieberkurve stärker beeinflusst als Gores Film ´An Inconvenient Truth`. Wir alle wissen, wie überfällig diese Darstellung gerade in seiner Heimat war", sagte Gabriel.

Gore bedankte sich in einer Videobotschaft an die Teilnehmer des Festakts in Berlin für den "besonderen Preis" und mahnte die USA und Europa, im Bemühen um die Eindämmung des Klimawandels nicht nachzulassen. Besonders dringlich sei es dies- und jenseits des Atlantiks, effizientere Autos und Lkw herzustellen. Stellvertretend für Gore, der seinen Film derzeit in Japan vorstellt, nahm Karola Schmitt, Publicity Manager von UNIVERSAL PICTURES INTERNATIONAL GERMANY, den DUH-Umwelt-Medienpreis entgegen. Der Filmverleih hatte "Eine unbequeme Wahrheit" in die deutschen Kinos gebracht. Der DUH-Umwelt-Medienpreis 2006 wird von T-Mobile unterstützt.

Preisträger Kategorie Printmedien

Manfred Kriener, freier Umwelt- und Wissenschaftsjournalist für zahlreiche regionale und bundesweit erscheinende Tages- und Wochenzeitungen, natur + kosmos und andere Zeitschriften.

Anfang der achtziger Jahre etablierte Kriener in der noch jungen tageszeitung, taz erstmals eine tägliche Umweltseite. Als Kolumnist schreibt er unter anderem die älteste Umweltglosse im deutschen Blätterwald, den "Hammer des Monats" der Zeitschrift natur + kosmos. Sachkundige Wissenschaftstexte, von Aids über Atomkraft bis hin zu Ernährungsthemen, einfühlsame Reportagen, vor allem aber bissige Kommentare - Kriener ist publizistisch überall zu Hause.

Preisträgerin Kategorie Hörfunk

Pia Zimmermann, beim Hessischen Rundfunk als Redakteurin verantwortlich für Planung, Produktion und Präsentation der Schwerpunktsendung "Umwelt & Entwicklung".

Sie ist außerdem Autorin zahlreicher kenntnisreicher Radiobeiträge zu natur- und umweltbezogenen Themen. Mit der Preisverleihung würdigt die Deutsche Umwelthilfe auch die Tatsache, dass beim Hessischen Rundfunk nicht zuletzt aufgrund des Engagements von Frau Zimmermann Beiträge zu Umweltthemen regelmäßig ihren Platz auch im aktuellen Programm von hr-info finden.

Preisträgerin Kategorie Fernsehen

Beatrice Sonhüter gehört unter den deutschen Dokumentarfilmern, zu einer Minderheit, die sich ebenso mutig wie sensible ethischen Kern- und Zukunftsthemen im Bereich Umwelt, Gesundheit, Gen- und Biotechnologien nähert.

Ihr gelingt es immer wieder hochkomplexe Themen auf anspruchsvollem Niveau für ein breites Publikum verständlich zu machen. Sie ist verantwortlich für packende Reportagen und Features zu umweltpolitischen Themen. In der ARD waren unter anderem die Berichte "Brot für die Welt - Fleisch für die Müllverbrennung", "verseuchtes Kinderspielzeug" und "Cadmium in Düngemitteln" zu sehen.

Preisträger Kategorie Lebenswerk

Ernst Arendt und Hans Schweiger, haben sich seit den siebziger Jahren als Tier- und Naturfilmer, die den Focus auf den "Alltag" der Tiere richten und ihnen mit viel Geduld, Akribie und Einfühlungsvermögen nachspüren, einen Namen gemacht. Als Filmteam bekannt wurden Arendt und Schweiger vor allem mit der ARD-Sendereihe "Tiere vor der Kamera", in der sie einem breiten Publikum die vielfältigen in der Tierwelt versammelten Talente und Schrullen mit großer Sympathie, mit Ernsthaftigkeit aber auch Humor nahe brachten. Heraus kamen Tierporträts aus allen Erdteilen, von heimischen Singvögeln über kanadische Grizzlybären und Kraniche bis hin zum Tasmanischen Teufel oder Japanischen Schneeaffen.

Preisträger Kategorie Sonderpreis

Al Gore, US-Vizepräsident in der Ära Clinton und engagierter Umweltschützer hat mit seinem Film "Eine unbequeme Wahrheit" der Klimadebatte in den Vereinigten Staaten den überfälligen Schub gebracht, auf den Europa lange gewartet hatte.

Der Film, der im Jahr 2006 rund um den Globus in die Kinos kam, zeigt Gore auf der Bühne, als Moderator einer Präsentation, die die komplexen Zusammenhänge der weltweiten Klimaänderungen unterhaltsam und informativ für ein breites und vor allem auch junges Publikum aufbereitet. Der Film ist schon heute ein noch größerer Erfolg als Gores Buch "Wege zum Gleichgewicht - Ein Marshallplan für die Erde", in dem er sich bereits Anfang der neunziger Jahre, vor seiner Vize-Präsidentschaft, mit dem drohenden Klimakollaps befasst hatte.

Die Video-Grußbotschaft von Al Gore kann im Internet unter www.duh.de/video_algore.html angesehen werden.

Jürgen Resch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.duh.de/video_algore.html
http://www.duh.de

Weitere Berichte zu: DUH Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise