Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„NaturVision“ sucht junge Film-Visionäre – Thema Bionik

12.01.2007
Zweite Runde des Wettbewerbs nun bayernweit ausgeschrieben – DBU fördert

Dass "Killerbienen" mit ihren Waben als Vorlage für einen Horror-Streifen dienen können – das bewiesen Schüler der Fachoberschule Waldkirchen beim ersten Jugend-Medien-Workshop des Natur- und Tierfilmfestivals „NaturVision“.

Eintauchen in die Welt der technischen Erfindungen, die ihre Vorbilder in der Natur haben – also um „Bionik“ drehten sich die Filme der Jugendgruppen: So setzten sie sich mit der optimalen Raumnutzung in Bienenwaben oder mit Kunststoff-Recycling auseinander und erhielten große Anerkennung vom Festival-Publikum. Jetzt geht der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit rund 100.000 Euro geförderte Wettbewerb in die zweite Runde: Bis zum 15. März können sich 16- bis 20-jährige Gymnasiasten, Fachoberschüler oder Jugendgruppen aus ganz Bayern bei NaturVision bewerben. Aber auch Unternehmen, die sich als Drehort anbieten möchten, finden unter www.natur-vision.de weitere Infos.

Wissenstransfer, Experimente und Filmdreh - Jugendlichen wird Programm geboten

... mehr zu:
»Bionik »Patenschaft

"Der Erfolg hat gezeigt, dass wir mit dem innovativen Medienprojekt Jugendlichen die Faszination dieser modernen Wissenschaft mit ihrem enormen Umweltentlastungspotenzial näher bringen können“, lobt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Für 14 Gruppen mit acht bis zehn Jugendlichen gibt es Teilnahmeplätze. Wer mitmachen darf, bekommt erst einmal eine Menge Informationen: Forscher aus dem Biokon-Netzwerk (Berlin) werden den Jugendlichen eine Einführung in die Trendwissenschaft Bionik geben. Fünf Tage bekommen die Jugendlichen dann Zeit, eigene Experimente durchzuführen, eine Projektidee zu entwickeln und als Kurzfilm umzusetzen. Wer denkt, das sei zu kurz – der sei beruhigt: Jeder Teilnehmergruppe steht ein professioneller Kameramann und Schnitt-Experte mit Rat und Tat zur Seite.

Spannende Schnittstellen von Natur und Technik gesucht - Firmen sollen aktiv eingebunden werden

Wo und was die jungen Nachwuchsfilmer rund um das Thema Bionik drehen, das ist ihnen aber selbst überlassen: „Ob in der Natur oder auch in Unternehmen – spannende Schnittstellen von Natur und Technik gibt es mehr als wir vielleicht erst denken“, weiß DBU-Experte Felix Gruber. Auch Trickfilme sind erlaubt. „Da wir aber gerne Schüler und Unternehmen über das Medium Film miteinander vernetzen wollen, begrüßen wir Projektideen, in die Firmen aktiv eingebunden sind“, so Gruber. Dass sich Ökologie, Ökonomie und gezielte Nachwuchsförderung nicht gegenseitig ausschließen müssen, habe schon der erste Wettbewerb gezeigt.

© NaturVision

Wie funktioniert der Vogelflug? Jugendliche lernen die Natur als Vorlage für technische Erfindungen kennen. Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt von NaturVision.

Betriebe übernehmen Patenschaft für Filmgruppe und unterstützen nachhaltige Umweltbildung

„Um Kooperationen zwischen Wirtschaft und Schule zu fördern, suchen wir auch Unternehmen, die ihre innovativen Entwicklungen oder Produkte im Rahmen des Schülerfilmwettbewerbs präsentieren“, ergänzt Projektleiterin Silke Kraus. Biomechanik, Leichtbau, Nanobionik, Oberflächen, Energieeffizienz, der Einsatz regenerativer Energien, Robotik – in wessen Betrieb diese Themen eine Rolle spielen, kann sich bewerben. Damit würden die Firmen nicht nur den Nachwuchs fördern, sondern auch einen Kurzfilm erhalten, bei dem das Zukunftspotenzial des Unternehmens vielleicht sogar eine Hauptrolle spielt. „Gleichzeitig übernehmen sie die Patenschaft für eine Filmgruppe und unterstützen damit die nachhaltige Umweltbildung von Schülern aus der Nachbarschaft“, so Kraus.

Filmfestival "NaturVision" vom 19. bis zum 22. Juli - Fachjury bewertet Filme

Vom 19. bis zum 22. Juli werden die Filme dann im Rahmen des internationalen Filmfestivals Natur Vision von einer Fachjury bewertet und der Öffentlichkeit präsentiert. „Die besten und originellsten Ideen zeichnen wir natürlich aus“, erklärt Kraus.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 24460): Silke Kraus, Projektleitung Schülerfilmwettbewerb, NaturVision, Telefon: 089/ 724698- 00, Telefax: 089/ 724698- 0, E-Mail: kraus@natur-vision.de

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Bionik Patenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten