Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,5 Mio. Euro für die Erforschung innovativer Textilien

11.01.2007
Bekleidungsphysiologisches Institut Hohenstein e.V. für Zukunftsoffensive ausgewählt

Im Rahmen ihrer Zukunftsoffensive IV fördert die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH bis Juni 2007 strategische Investitionen des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V., Bönnigheim, für die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der innovativen Textilien.

Die Zuwendungen dienen der Beschaffung von Messeinrichtungen für die Arbeitsbereiche Medizintextilien, physiologische Optimierung von Textilprodukten sowie für die virtuelle Entwicklung von Bekleidung. Diese Innovationsfelder versprechen besonders zukunftsträchtige Forschungsergebnisse.

Im 2000 gegründeten Kompetenzzentrum Medizintextilien bündelt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. fachübergreifendes Wissen aus den Disziplinen Medizin, Humanbiologie, Chemie und Textiltechnik.

Modernste Messtechnik wird hier beispielsweise die weitere Erforschung und Optimierung von Depotstrukturen in Form von Mikro- oder Nanokapseln voranbringen, welche auf die Textiloberfläche aufgebracht werden und beim Tragen gezielt Wirkstoffe zur dermatologischen Prävention und Therapie an die Haut abgeben können. Weitere Laborgeräte werden für die In-Vitro-Messung von textilintegrierten biometrischen Systemen angeschafft, deren Entwicklung künftig eine bessere Überwachung, Analyse und Therapie chronisch kranker Patienten und Pflegebedürftiger mittels Telemedizin erlaubt.

... mehr zu:
»Textil
Schließlich werden mehrere Prüfeinrichtungen benötigt, mit deren Hilfe eine objektive und unabhängige Bewertung von Medizintextilien hinsichtlich ihrer Wirkung, Gebrauchstauglichkeit, Sicherheit und Pflegbarkeit möglich ist.

Die quantitative Bestimmung des Tragekomforts von Bekleidung bildet seit der Gründung des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. im Jahre 1961 eine der international anerkannten Kernkompetenzen der Hohensteiner Institute.

Textilien mit innovativen Zusatzfunktionen haben nur Marktchancen, wenn sie über gute physiologische Eigenschaften verfügen. Mit der zusätzlichen Labortechnologie sind die Hohensteiner Wissenschaftler künftig in der Lage, vor allem Schutzbekleidung, medizinische Textilprodukte sowie technische Textilien im Hinblick auf ihre physiologischen Merk-male zu untersuchen und zu optimieren. Durch einen hohen Tragekomfort lässt sich beispielsweise die Hitzebelastung von OP-Kleidung, Feuerwehr- oder Chemikalienschutzkleidung sowie der Kältestress von Kühlhaus- oder Rettungsdienstkleidung minimieren.

Kompressionstextilien und Wundver-bände können besser auf die Wärme-, Schweiß- und Flüssigkeitsproduktion des Menschen abgestimmt werden. Darüber hinaus kann der klimatische Komfort von Auto- und Flugzeugsitzen verbessert werden.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. ist die bekleidungstechnische Forschung und Entwicklung.

Hier haben die Forschungsergebnisse der Hohensteiner Wissenschaftler schon bisher wichtige Impulse für vielversprechende Trends wie die industrielle Maßkonfektion gesetzt, Erkenntnisse für die Rationalisierung der Produktentwicklung geliefert und aktuelle Daten für die Herstellung passformgerechter Bekleidung bereit gestellt. Durch die Anschaffung von 3D-Bodyscannern und CAD-Systemen soll ein deutschlandweit einzigartiges Kompetenzzentrum für die virtuelle Produktentwicklung aufgebaut werden.

Die mit Hilfe von Reihenmessungen gewonnenen Körpermaße bilden zudem die Basis für virtuelle Menschmodelle, mit denen Systeme zur 3D-Produktentwicklung und realistischen Simulation von Bekleidungsteilen weiterentwickelt werden sollen, um das Ziel einer kundenindividuellen virtuellen Anprobe zu verwirklichen.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH fördert im Rahmen der Zukunftsoffensive Projekte, die einem gemeinnützigen Zweck dienen und durch ihren innovativen Charakter in besonderem Maße die Zukunftsfähigkeit des Standorts Baden-Württemberg sichern. Beide grundlegenden Kriterien erfüllt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. aufgrund seiner einzigartigen Rolle als kompetente Forschungseinrichtung mit interdisziplinärem Know-how.

Helmut Müller | Forschungsinstitut Hohenstein
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de

Weitere Berichte zu: Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht ERC Grant: Wie sich Pflanzen an vielfältige Umweltbedingungen anpassen
09.04.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics