Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,5 Mio. Euro für die Erforschung innovativer Textilien

11.01.2007
Bekleidungsphysiologisches Institut Hohenstein e.V. für Zukunftsoffensive ausgewählt

Im Rahmen ihrer Zukunftsoffensive IV fördert die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH bis Juni 2007 strategische Investitionen des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V., Bönnigheim, für die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der innovativen Textilien.

Die Zuwendungen dienen der Beschaffung von Messeinrichtungen für die Arbeitsbereiche Medizintextilien, physiologische Optimierung von Textilprodukten sowie für die virtuelle Entwicklung von Bekleidung. Diese Innovationsfelder versprechen besonders zukunftsträchtige Forschungsergebnisse.

Im 2000 gegründeten Kompetenzzentrum Medizintextilien bündelt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. fachübergreifendes Wissen aus den Disziplinen Medizin, Humanbiologie, Chemie und Textiltechnik.

Modernste Messtechnik wird hier beispielsweise die weitere Erforschung und Optimierung von Depotstrukturen in Form von Mikro- oder Nanokapseln voranbringen, welche auf die Textiloberfläche aufgebracht werden und beim Tragen gezielt Wirkstoffe zur dermatologischen Prävention und Therapie an die Haut abgeben können. Weitere Laborgeräte werden für die In-Vitro-Messung von textilintegrierten biometrischen Systemen angeschafft, deren Entwicklung künftig eine bessere Überwachung, Analyse und Therapie chronisch kranker Patienten und Pflegebedürftiger mittels Telemedizin erlaubt.

... mehr zu:
»Textil
Schließlich werden mehrere Prüfeinrichtungen benötigt, mit deren Hilfe eine objektive und unabhängige Bewertung von Medizintextilien hinsichtlich ihrer Wirkung, Gebrauchstauglichkeit, Sicherheit und Pflegbarkeit möglich ist.

Die quantitative Bestimmung des Tragekomforts von Bekleidung bildet seit der Gründung des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. im Jahre 1961 eine der international anerkannten Kernkompetenzen der Hohensteiner Institute.

Textilien mit innovativen Zusatzfunktionen haben nur Marktchancen, wenn sie über gute physiologische Eigenschaften verfügen. Mit der zusätzlichen Labortechnologie sind die Hohensteiner Wissenschaftler künftig in der Lage, vor allem Schutzbekleidung, medizinische Textilprodukte sowie technische Textilien im Hinblick auf ihre physiologischen Merk-male zu untersuchen und zu optimieren. Durch einen hohen Tragekomfort lässt sich beispielsweise die Hitzebelastung von OP-Kleidung, Feuerwehr- oder Chemikalienschutzkleidung sowie der Kältestress von Kühlhaus- oder Rettungsdienstkleidung minimieren.

Kompressionstextilien und Wundver-bände können besser auf die Wärme-, Schweiß- und Flüssigkeitsproduktion des Menschen abgestimmt werden. Darüber hinaus kann der klimatische Komfort von Auto- und Flugzeugsitzen verbessert werden.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. ist die bekleidungstechnische Forschung und Entwicklung.

Hier haben die Forschungsergebnisse der Hohensteiner Wissenschaftler schon bisher wichtige Impulse für vielversprechende Trends wie die industrielle Maßkonfektion gesetzt, Erkenntnisse für die Rationalisierung der Produktentwicklung geliefert und aktuelle Daten für die Herstellung passformgerechter Bekleidung bereit gestellt. Durch die Anschaffung von 3D-Bodyscannern und CAD-Systemen soll ein deutschlandweit einzigartiges Kompetenzzentrum für die virtuelle Produktentwicklung aufgebaut werden.

Die mit Hilfe von Reihenmessungen gewonnenen Körpermaße bilden zudem die Basis für virtuelle Menschmodelle, mit denen Systeme zur 3D-Produktentwicklung und realistischen Simulation von Bekleidungsteilen weiterentwickelt werden sollen, um das Ziel einer kundenindividuellen virtuellen Anprobe zu verwirklichen.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH fördert im Rahmen der Zukunftsoffensive Projekte, die einem gemeinnützigen Zweck dienen und durch ihren innovativen Charakter in besonderem Maße die Zukunftsfähigkeit des Standorts Baden-Württemberg sichern. Beide grundlegenden Kriterien erfüllt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. aufgrund seiner einzigartigen Rolle als kompetente Forschungseinrichtung mit interdisziplinärem Know-how.

Helmut Müller | Forschungsinstitut Hohenstein
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de

Weitere Berichte zu: Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schreiben mit dem Elektronenstrahl: Jetzt auch Nanostrukturen aus Silber

24.07.2017 | Physik Astronomie