Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,5 Mio. Euro für die Erforschung innovativer Textilien

11.01.2007
Bekleidungsphysiologisches Institut Hohenstein e.V. für Zukunftsoffensive ausgewählt

Im Rahmen ihrer Zukunftsoffensive IV fördert die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH bis Juni 2007 strategische Investitionen des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V., Bönnigheim, für die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der innovativen Textilien.

Die Zuwendungen dienen der Beschaffung von Messeinrichtungen für die Arbeitsbereiche Medizintextilien, physiologische Optimierung von Textilprodukten sowie für die virtuelle Entwicklung von Bekleidung. Diese Innovationsfelder versprechen besonders zukunftsträchtige Forschungsergebnisse.

Im 2000 gegründeten Kompetenzzentrum Medizintextilien bündelt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. fachübergreifendes Wissen aus den Disziplinen Medizin, Humanbiologie, Chemie und Textiltechnik.

Modernste Messtechnik wird hier beispielsweise die weitere Erforschung und Optimierung von Depotstrukturen in Form von Mikro- oder Nanokapseln voranbringen, welche auf die Textiloberfläche aufgebracht werden und beim Tragen gezielt Wirkstoffe zur dermatologischen Prävention und Therapie an die Haut abgeben können. Weitere Laborgeräte werden für die In-Vitro-Messung von textilintegrierten biometrischen Systemen angeschafft, deren Entwicklung künftig eine bessere Überwachung, Analyse und Therapie chronisch kranker Patienten und Pflegebedürftiger mittels Telemedizin erlaubt.

... mehr zu:
»Textil
Schließlich werden mehrere Prüfeinrichtungen benötigt, mit deren Hilfe eine objektive und unabhängige Bewertung von Medizintextilien hinsichtlich ihrer Wirkung, Gebrauchstauglichkeit, Sicherheit und Pflegbarkeit möglich ist.

Die quantitative Bestimmung des Tragekomforts von Bekleidung bildet seit der Gründung des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. im Jahre 1961 eine der international anerkannten Kernkompetenzen der Hohensteiner Institute.

Textilien mit innovativen Zusatzfunktionen haben nur Marktchancen, wenn sie über gute physiologische Eigenschaften verfügen. Mit der zusätzlichen Labortechnologie sind die Hohensteiner Wissenschaftler künftig in der Lage, vor allem Schutzbekleidung, medizinische Textilprodukte sowie technische Textilien im Hinblick auf ihre physiologischen Merk-male zu untersuchen und zu optimieren. Durch einen hohen Tragekomfort lässt sich beispielsweise die Hitzebelastung von OP-Kleidung, Feuerwehr- oder Chemikalienschutzkleidung sowie der Kältestress von Kühlhaus- oder Rettungsdienstkleidung minimieren.

Kompressionstextilien und Wundver-bände können besser auf die Wärme-, Schweiß- und Flüssigkeitsproduktion des Menschen abgestimmt werden. Darüber hinaus kann der klimatische Komfort von Auto- und Flugzeugsitzen verbessert werden.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt des Bekleidungsphysiologischen Instituts Hohenstein e.V. ist die bekleidungstechnische Forschung und Entwicklung.

Hier haben die Forschungsergebnisse der Hohensteiner Wissenschaftler schon bisher wichtige Impulse für vielversprechende Trends wie die industrielle Maßkonfektion gesetzt, Erkenntnisse für die Rationalisierung der Produktentwicklung geliefert und aktuelle Daten für die Herstellung passformgerechter Bekleidung bereit gestellt. Durch die Anschaffung von 3D-Bodyscannern und CAD-Systemen soll ein deutschlandweit einzigartiges Kompetenzzentrum für die virtuelle Produktentwicklung aufgebaut werden.

Die mit Hilfe von Reihenmessungen gewonnenen Körpermaße bilden zudem die Basis für virtuelle Menschmodelle, mit denen Systeme zur 3D-Produktentwicklung und realistischen Simulation von Bekleidungsteilen weiterentwickelt werden sollen, um das Ziel einer kundenindividuellen virtuellen Anprobe zu verwirklichen.

Die Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH fördert im Rahmen der Zukunftsoffensive Projekte, die einem gemeinnützigen Zweck dienen und durch ihren innovativen Charakter in besonderem Maße die Zukunftsfähigkeit des Standorts Baden-Württemberg sichern. Beide grundlegenden Kriterien erfüllt das Bekleidungsphysiologische Institut Hohenstein e.V. aufgrund seiner einzigartigen Rolle als kompetente Forschungseinrichtung mit interdisziplinärem Know-how.

Helmut Müller | Forschungsinstitut Hohenstein
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de

Weitere Berichte zu: Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik