Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler IBM Forschungspreis geht an Technische Universität Dresden

15.12.2006
Professor Dr. Wolfgang Lehner wird am 15. Dezember mit dem IBM Faculty Award ausgezeichnet

Professor Dr. Wolfgang Lehner, Professur für Datenbanken der Fakultät Informatik an der Technischen Universität Dresden, erhält einen IBM Faculty Award. Mit dem Preis, der mit 34.000 US $ dotiert ist, würdigt IBM weltweit herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die richtungsweisend für die IT-Branche sind. Professor Lehner erhält den Preis für seine Forschungen zur Optimierung datenintensiver Geschäftsprozesse in SOA Umgebungen (Service Oriented Architecture).

Die Beschreibung von Geschäftsabläufen, die innerhalb eines Unternehmens und zwischen Unternehmen benötigt werden, ist eng verknüpft mit der Verarbeitung der dazugehörigen Daten. In Kooperation mit IBM erarbeiteten Professor Lehner und sein Team ein Konzept zur Realisierung von datenintensiven Geschäftsprozessen, die eine neue Klasse von Anwendungen in SOA-Umgebungen ermöglichen. Völlig transparent aus Sicht der Anwendung wird Datenbanktechnologie zum Austausch, zur Integration und Transformation großer Datenbestände eingesetzt, so dass eine deutlich höhere Arbeitseffizienz erreicht wird und die Unternehmenskosten für datenintensive Geschäftsprozesse sinken.

"Professor Lehner ist ein anerkannter Experte im Bereich Datenbanken. Seine Forschungen, die wir heute mit einem Faculty Award auszeichnen, tragen unmittelbar zur Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden bei. Hier wird deutlich, dass die enge Zusammenarbeit und der kontinuierliche Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für Innovationen immer wichtiger werden", betont Udo Hertz, Direktor Information Management Development der IBM Deutschland Entwicklung GmbH bei der Übergabe des Faculty Award am 15. Dezember in Dresden.

"In einer vernetzen Welt werden computergestützte und insbesondere unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse immer wichtiger. Die Verfügbarkeit gemeinsam nutzbarer Informationen stellt dabei einen zentralen Baustein dar. Mit unserer Technik sind wir in der Lage, diese Anforderung zu unterstützen. Wichtigstes Ziel war dabei, die Komplexität der von uns entwickelten Optimierungsansätze dem Anwender zu verbergen. Durch die Entwicklung strukturierter Modellierungsmethoden und der Abbildung auf skalierbare Datenbanktechnologie ermöglichen wir den Einsatz serviceorientierter Architekturen in der bisher nicht adäquat unterstützen Klasse datenintensiver Geschäftsprozesse; die Entwicklung ist sicherlich ein großer Schritt, um serviceorientierte Konzepte als Architekturmuster der Zukunft zu positionieren", erläutert Professor Wolfgang Lehner.

Die Preisträger des IBM Faculty Award werden von einem hochkarätigen internationalen Gremium ausgewählt. Die von IBM nominierten Experten müssen Inhaber einer Vollzeit-Professur sein und über eine hohe Reputation auf ihrem Arbeitsgebiet verfügen.

Mit Serviceorientierten Architekturen (SOA) können mittels offener Standards Geschäftsmodell, Prozesse und IT so aufeinander abgestimmt werden, dass ein Unternehmen schneller und flexibler auf neue Geschäftsbedürfnisse ausgerichtet werden kann. Serviceorientierte Unternehmen sind besser in der Lage, Innovationen am Geschäftsprozess und Geschäftsmodell umzusetzen. Dies wird - neben der herkömmlichen Innovation bei Produkten und Services - immer wichtiger, um sich zu differenzieren und in der globalen Welt dauerhaft zu bestehen.

Weitere Informationen:
Technische Universität Dresden, Fakultät Informatik, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Silvia Kapplusch
Noethnitzer Str. 46, 01187 Dresden
Tel. 0351 463-38465, Fax 0351 463-38221
E-Mail: sk33@inf.tu-dresden.de
IBM Deutschland GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Reischle-Schedler, Pascalstraße 100, 70569 Stuttgart
Tel. 0711 785-4246, Fax 0711 785-1416
E-Mail: s.reischle-schedler@de.ibm.com

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Berichte zu: Forschungspreis Geschäftsprozess SOA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik