Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Milliarden für die Biotech-Forschung - geht ein Teil in die BioRegion STERN?

13.12.2006
Dr. Christian Patermann von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission stellt am 20. Dezember in Stuttgart das weltweit größte Forschungsförderprogramm vor

Der Direktor der Europäischen Kommission, Generaldirektion Forschung, Direktion E "Biotechnologie, Landwirtschaft und Ernährung", Dr. Christian Patermann, wird auf Einladung der BioRegio STERN Management GmbH erneut die Region Stuttgart besuchen. Im Zusammenhang mit einer Veranstaltung zum Thema "EU-Forschungsförderung in Lebenswissenschaften" war Dr. Patermann bereits im Jahr 2004 in der Region zu Gast gewesen. "Dieser zweite Besuch unterstreicht die Bedeutung der BioRegion STERN innerhalb Europas noch einmal", betont Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH.

Dr. Christian Patermann wird ein von der BioRegio STERN organisiertes Pressegespräch sowie eine Vortragsveranstaltung der Universität Hohenheim in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart nutzen, um die Fördermöglichkeiten für Landwirtschaft, Fischerei, Biotechnologie und Ernährung im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms, FP7, vorzustellen. Daraus ergeben sich auch für die deutschen BioRegionen große Chancen, denn für die Laufzeit von 2007 bis 2013 will die EU mit rund 50 Milliarden EURO das weltweit größte Forschungsförderprogramm auflegen. Von den 50 Milliarden EURO sind rund zwei Milliarden für den Bereich "Landwirtschaft, Fischerei, Biotechnologie und Ernährung" und rund sechs Milliarden für die Gesundheit vorgesehen, darunter erhebliche Mittel für die sogenannte Rote Biotechnologie.

Mit rund zehn Prozent der EU-Fördergelder im Bereich "Ernährungsqualität und -sicherheit" ist Deutschland im 6. EU-Forschungsrahmenprogramm unterrepräsentiert. Das FP7 wird wiederum spezifische Maßnahmen enthalten, die die Einbeziehung kleinerer und mittlerer Unternehmen fördern: Ihr Förderanteil soll 15 Prozent betragen.

... mehr zu:
»Biotech

"Wir versprechen uns vom neuen EU-Rahmenprogramm entscheidende Impulse für die BioRegion STERN als Innovations- und Wirtschaftsstandort in Europa", sagt Dr. Klaus Eichenberg. Aus diesem Grund wird der STERN-Geschäftsführer die Unternehmensbesuche mit Dr. Christian Patermann zum Anlass nehmen, anhand neuester Umfrage-Ergebnisse die aktuellen Wirtschaftszahlen zur Entwicklung der regionalen Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen im Zeitraum 2003 bis 2006 zu erläutern.

Dr. Patermann wird am 20. Dezember die IN VITRO BIOTECH GmbH in Stuttgart-Wangen sowie die Blessing Biotech GmbH in Stuttgart-Feuerbach besuchen. Vor der Firmenführung wird im Hause Blessing ein Pressegespräch stattfinden, an dem neben Dr. Patermann auch Dr. Eichenberg und Jörg Groth, Geschäftsführer der Blessing Biotech GmbH, sowie als hochrangiger Vertreter der Landeshauptstadt Stuttgart Bürgermeister Dr. Martin Schairer teilnehmen werden.

Über BioRegio STERN:

In der baden-württembergischen Region Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher im Bereich Biotechnologie. BioRegio STERN fördert die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen wie Medizin, Prozesstechnik, Sensorik, Ernährungswissenschaft, biochemische Analytik und Bioinformatik. Einen bedeutenden Schwerpunkt bildet die Regenerationsbiologie.
BioRegio STERN vertritt die Interessen der Existenzgründer, Unternehmer und Forscher gegenüber Politik, Medien und Verbänden, bündelt Wirtschaftsförderung und Marketing, berät bei Förderanträgen und Unternehmensfinanzierungen und stützt diese Arbeit durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

BioRegio STERN wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "BioProfile", den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb sowie den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe und Investmentanalyst Dr. Klaus Eichenberg.

Blessing Biotech ist als Dienstleister in der Fermentationsbiotechnologie tätig. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Herstellung von Starterkulturen (insbesondere Milchsäurebakterien) in industriellem Maßstab für die Lebens- und Futtermittelindustrie, der Durchführung von Auftragsfermentationen sowie das Mischen und Abfüllen von biotechnologischen Produkten. Blessing Biotech besitzt eine umfangreiche Stammsammlung von Milchsäurebakterien, aus der sich die Kunden ihre Produkte nach eigener Rezeptur zusammenstellen können. Derzeit beschäftigt die Blessing Biotech GmbH 22 Mitarbeiter.

IN VITRO BIOTEC ist in der Produktion körpereigener humaner und tierischer Zellsysteme als Alternative zu Tierversuchen sowie in Dienstleistungen für die chemische Industrie, Pharmazie, Kosmetik und Medizin aktiv. Dazu zählen folgende Geschäftsbereiche: Produktion humaner und tierischer Gewebemodelle (Bereich 1), individuelle Tests zur prätherapeutischen Abklärung effektiver Zytostatika-Einsätze in der Chemotherapie (Bereich 2), Tissue Engineering sowie Verbraucherschutz (Bereich 3).

Herausgeber: BioRegio STERN Management GmbH, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart, 0711-8703540,
info@bioregio-stern.de
Redaktion: Zeeb Kommunikation, Hohenheimer Straße 58a, 70184 Stuttgart, 0711-6070719, info@zeeb.info
Blessing Biotech GmbH, Jörg Groth, Geschäftsführer, Leobener Straße 71, 70469 Stuttgart, 0711-8999-470,
info@blessing-biotech.de, www.bioregio-stern.de/blessing_biotech_gmbh
IN VITRO BIOTECH GmbH, Dr. Marion Mappes, geschäftsführende Gesellschafterin, High Tech Factory, Kesselstraße 17, 70327 Stuttgart-Wangen, 0711-3513840, info@invitrobiotec.de, www.invitrobiotec.de

Dr. Klaus Eichenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregio-stern.de
http://www.invitrobiotec.de

Weitere Berichte zu: Biotech

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Revolutionäres Desinfektionsverfahren und Referenzmaterial für Genanalysen sind UNIQUE-Sieger
28.06.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive