Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Milliarden für die Biotech-Forschung - geht ein Teil in die BioRegion STERN?

13.12.2006
Dr. Christian Patermann von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission stellt am 20. Dezember in Stuttgart das weltweit größte Forschungsförderprogramm vor

Der Direktor der Europäischen Kommission, Generaldirektion Forschung, Direktion E "Biotechnologie, Landwirtschaft und Ernährung", Dr. Christian Patermann, wird auf Einladung der BioRegio STERN Management GmbH erneut die Region Stuttgart besuchen. Im Zusammenhang mit einer Veranstaltung zum Thema "EU-Forschungsförderung in Lebenswissenschaften" war Dr. Patermann bereits im Jahr 2004 in der Region zu Gast gewesen. "Dieser zweite Besuch unterstreicht die Bedeutung der BioRegion STERN innerhalb Europas noch einmal", betont Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH.

Dr. Christian Patermann wird ein von der BioRegio STERN organisiertes Pressegespräch sowie eine Vortragsveranstaltung der Universität Hohenheim in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart nutzen, um die Fördermöglichkeiten für Landwirtschaft, Fischerei, Biotechnologie und Ernährung im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms, FP7, vorzustellen. Daraus ergeben sich auch für die deutschen BioRegionen große Chancen, denn für die Laufzeit von 2007 bis 2013 will die EU mit rund 50 Milliarden EURO das weltweit größte Forschungsförderprogramm auflegen. Von den 50 Milliarden EURO sind rund zwei Milliarden für den Bereich "Landwirtschaft, Fischerei, Biotechnologie und Ernährung" und rund sechs Milliarden für die Gesundheit vorgesehen, darunter erhebliche Mittel für die sogenannte Rote Biotechnologie.

Mit rund zehn Prozent der EU-Fördergelder im Bereich "Ernährungsqualität und -sicherheit" ist Deutschland im 6. EU-Forschungsrahmenprogramm unterrepräsentiert. Das FP7 wird wiederum spezifische Maßnahmen enthalten, die die Einbeziehung kleinerer und mittlerer Unternehmen fördern: Ihr Förderanteil soll 15 Prozent betragen.

... mehr zu:
»Biotech

"Wir versprechen uns vom neuen EU-Rahmenprogramm entscheidende Impulse für die BioRegion STERN als Innovations- und Wirtschaftsstandort in Europa", sagt Dr. Klaus Eichenberg. Aus diesem Grund wird der STERN-Geschäftsführer die Unternehmensbesuche mit Dr. Christian Patermann zum Anlass nehmen, anhand neuester Umfrage-Ergebnisse die aktuellen Wirtschaftszahlen zur Entwicklung der regionalen Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen im Zeitraum 2003 bis 2006 zu erläutern.

Dr. Patermann wird am 20. Dezember die IN VITRO BIOTECH GmbH in Stuttgart-Wangen sowie die Blessing Biotech GmbH in Stuttgart-Feuerbach besuchen. Vor der Firmenführung wird im Hause Blessing ein Pressegespräch stattfinden, an dem neben Dr. Patermann auch Dr. Eichenberg und Jörg Groth, Geschäftsführer der Blessing Biotech GmbH, sowie als hochrangiger Vertreter der Landeshauptstadt Stuttgart Bürgermeister Dr. Martin Schairer teilnehmen werden.

Über BioRegio STERN:

In der baden-württembergischen Region Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb ist die BioRegio STERN Management GmbH gemeinsames Kompetenznetzwerk, Anlauf- und Beratungsstelle für Existenzgründer, Unternehmer und Forscher im Bereich Biotechnologie. BioRegio STERN fördert die Zusammenarbeit unterschiedlichster Disziplinen wie Medizin, Prozesstechnik, Sensorik, Ernährungswissenschaft, biochemische Analytik und Bioinformatik. Einen bedeutenden Schwerpunkt bildet die Regenerationsbiologie.
BioRegio STERN vertritt die Interessen der Existenzgründer, Unternehmer und Forscher gegenüber Politik, Medien und Verbänden, bündelt Wirtschaftsförderung und Marketing, berät bei Förderanträgen und Unternehmensfinanzierungen und stützt diese Arbeit durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

BioRegio STERN wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "BioProfile", den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb sowie den Städten Stuttgart, Tübingen, Esslingen und Reutlingen. Geschäftsführer ist der Molekular- und Zellbiologe und Investmentanalyst Dr. Klaus Eichenberg.

Blessing Biotech ist als Dienstleister in der Fermentationsbiotechnologie tätig. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Herstellung von Starterkulturen (insbesondere Milchsäurebakterien) in industriellem Maßstab für die Lebens- und Futtermittelindustrie, der Durchführung von Auftragsfermentationen sowie das Mischen und Abfüllen von biotechnologischen Produkten. Blessing Biotech besitzt eine umfangreiche Stammsammlung von Milchsäurebakterien, aus der sich die Kunden ihre Produkte nach eigener Rezeptur zusammenstellen können. Derzeit beschäftigt die Blessing Biotech GmbH 22 Mitarbeiter.

IN VITRO BIOTEC ist in der Produktion körpereigener humaner und tierischer Zellsysteme als Alternative zu Tierversuchen sowie in Dienstleistungen für die chemische Industrie, Pharmazie, Kosmetik und Medizin aktiv. Dazu zählen folgende Geschäftsbereiche: Produktion humaner und tierischer Gewebemodelle (Bereich 1), individuelle Tests zur prätherapeutischen Abklärung effektiver Zytostatika-Einsätze in der Chemotherapie (Bereich 2), Tissue Engineering sowie Verbraucherschutz (Bereich 3).

Herausgeber: BioRegio STERN Management GmbH, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart, 0711-8703540,
info@bioregio-stern.de
Redaktion: Zeeb Kommunikation, Hohenheimer Straße 58a, 70184 Stuttgart, 0711-6070719, info@zeeb.info
Blessing Biotech GmbH, Jörg Groth, Geschäftsführer, Leobener Straße 71, 70469 Stuttgart, 0711-8999-470,
info@blessing-biotech.de, www.bioregio-stern.de/blessing_biotech_gmbh
IN VITRO BIOTECH GmbH, Dr. Marion Mappes, geschäftsführende Gesellschafterin, High Tech Factory, Kesselstraße 17, 70327 Stuttgart-Wangen, 0711-3513840, info@invitrobiotec.de, www.invitrobiotec.de

Dr. Klaus Eichenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregio-stern.de
http://www.invitrobiotec.de

Weitere Berichte zu: Biotech

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz