Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-tschechischer Innovationspreis für PRO INNO-Projekt

11.12.2006
Der deutsch-tschechische Innovationspreis 2006 geht an die Wolfgang Preinfalk GmbH aus dem saarländischen Sulzbach und die Se-Mi Service a.s. aus dem tschechischen Slezska Ostrava für die Entwicklung eines neuen Getriebesystems für Bergbaumaschinen.

Die Innovation wurde durch das Programm "Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen (PRO INNO)" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Vermittelt wurde die Kooperation durch das Prager Kontaktbüro des Netzwerks Internationale Technologiekooperation (intec.net), das die AiF im Auftrag des BMWi betreut. Die tschechische Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Miroslava Kopicová, überreichte die Auszeichnung, die in diesem Jahr erstmalig vergeben wurde, am 8. Dezember in Prag.

Die beiden Unternehmen haben ein Hochleistungsgetriebe zur Förderung von Steinkohle und anderem Abbaugut entwickelt. Wegen ständig wechselnder Förderbedingungen sind die Getriebe starken Belastungsschwankungen ausgesetzt, die bisher oft zum Ausfall der Anlagen führten. Im neu entwickelten Getriebe wird die Drehzahl über ein Hydraulikmodul geregelt. Dies gewährleistet eine gleichmäßige Kettenspannung trotz unterschiedlicher Belastungen. Die beiden beteiligten Unternehmen konnten damit einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber den großen Anlagenherstellern der Montanindustrie erzielen. Nach dem erfolgreichen Testlauf des Prototyps und der Entwicklung zur Serienreife konnten sechs Anlagen nach China verkauft werden. Derzeit laufen Verhandlungen für den Verkauf zehn weiterer Anlagen im Jahr 2007. Die Gründung einer gemeinsamen Tochterfirma ist geplant. Gegenwärtig arbeiten beide Partner in einem weiteren PRO INNO II-Projekt zusammen, das bis Sommer 2008 läuft.

Überreicht wurde der Preis im Rahmen der Internationalen Messe für Neuentwicklung und Innovationen, die alljährlich während der "Woche für Forschung, Entwicklung und Innovation in der Tschechischen Republik" stattfindet und vom Verband innovativer Unternehmen der Tschechischen Republik (AIP) organisiert wird. Seit 1993 wird dort alljährlich der Innovationspreis an tschechische Unternehmen vergeben.

... mehr zu:
»BMWi »Innovationspreis »PRO

Die AIP vermittelt Kontakte zur tschechischen Forschungslandschaft und ist ein enger Partner des Kontaktbüros von intec.net in Prag, das in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feierte. Intec.net ist die zentrale Anlaufstelle für kleine und mittlere Unter-nehmen aus Deutschland, die Partner für die technologische Zusammenarbeit in Mittel- und Osteuropa, China und Indien suchen. Zusätzlich vermittelt sie finanzielle Fördermöglichkeiten einer Kooperation. Über das Prager Kontaktbüro wurde die deutsch-tschechische Unternehmenspartnerschaft für den Preis vorgeschlagen. Das Büro hat auch den Kontakt der beiden Partner auf Anfrage des deutschen Unternehmens im Jahr 2003 vermittelt.

Allein in diesem Jahr nahmen über 240 deutsche Unternehmen an 20 Kooperationsveranstaltungen teil, die durch die Kontaktbüros von intec.net in ihren jeweiligen Län-dern organisiert wurden. Die Büros vermittelten jedem deutschen Unternehmen durchschnittlich sieben potenzielle Partner für die Forschungszusammenarbeit. Weitere Informationen über das Netzwerk Internationale Technologiekooperation finden Interessenten unter www.intec-online.net.

Ansprechpartner: AiF, Dr. Jürgen Kühnlenz, Berlin,
E-Mail: kuehnlenzj@intec-online.net, Tel.: 030 48163-469
Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Niediek, E-Mail: presse@aif.de,

Tel.: 0221 37680-55

Silvia Niediek | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de
http://www.intec-online.net

Weitere Berichte zu: BMWi Innovationspreis PRO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

16.01.2017 | Architektur Bauwesen

Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt

16.01.2017 | Medizintechnik