Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BITKOM kürt Sieger des Deutschen Internetpreises

06.12.2006
  • Preisträger sind Hightech-Firmen aus Fulda und Reutlingen
  • E-Business immer wichtiger für Unternehmensstrategie
  • Zwei junge Hightech-Unternehmen sind die Sieger des Deutschen Internetpreises 2006: Die Adaptis GmbH aus dem hessischen Fulda und die iPoint-systems GmbH aus dem schwäbischen Reutlingen. Eine unabhängige Jury hat die IT-Dienstleister unter 420 Bewerbern ausgewählt. „Die beiden Gewinner sind absolute Innovatoren“, sagte BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn bei der Preisverleihung.

    Adaptis, Sieger der Kategorie „Mobile Anwendungen“ (www.adaptis.de), hat das Internet und mobile Endgeräte zu einem ortsunabhängigen Zeitwirtschaftssystem kombiniert. Damit lässt sich der Einsatz von Mitarbeitern bei auswärtigen Projekten einfach erfassen. Die Daten können zur Einsatzplanung oder Abrechnung weiter bearbeitet werden.

    In der Kategorie „Unternehmensübergreifendes E-Business“ gewinnt iPoint-systems (www.ipoint.de) mit dem Automotive Agent. Die Software unterstützt Zulieferer der Automobil-Industrie, indem sie selbständig Daten mit den Automobilherstellern abgleicht. So lassen sich Geschäftsprozesse verkürzen und gleichzeitig verbessern.

    ... mehr zu:
    »Unternehmensstrategie
    Die Sieger werden mit einem Preisgeld von je 25.000 Euro belohnt.

    Die Preisverleihung war Teil des 2. Deutschen ITK-Mittelstandstages in Nürnberg. Rund 200 Spitzenvertreter der Branche haben den bundesweiten Kongress gestern besucht, um die Zukunft der digitalen Revolution in den Unternehmen zu diskutieren. Die etwa 45.000 mittelständischen IT- und Telekommunikationsfirmen in Deutschland profitieren derzeit von einer hohen Investitionsbereitschaft ihrer Kunden. „Nicht nur Konzerne, auch kleinere Unternehmen geben mehr Geld für Hightech aus als im Vorjahr“, unterstreicht Bonn.

    Fast drei Viertel der kleinen und mittleren ITK-Unternehmen erwarten für 2007 ein Umsatz-Plus. Das geht aus dem aktuellen Branchenbarometer des BITKOM hervor. Dort geben 73 Prozent der befragten Firmen an, dass sie mit einem Wachstum rechnen. Weitere 26 Prozent gehen von stabilen Umsätzen aus. „Es gibt zurzeit fast keine Pessimisten in Deutschlands Hightech-Mittelstand“, betont BITKOM-Vize Bonn.

    „Maßgeschneiderte digitale Lösungen sind heute unverzichtbar für eine überzeugende Unternehmensstrategie“, so Bonn. An erster Stelle stehe die Zeitersparnis durch ITK-Technologien: 85 Prozent der Firmen haben bei Hightech-Investitionen dieses Ziel, so eine Erhebung des Verbandes. Wichtig seien auch eine bessere Unternehmenskommunikation (81 Prozent) und eine höhere Kundenzufriedenheit (75 Prozent). Immerhin zwei Drittel der Unternehmen setzen auf finanzielle Einsparungen.

    „Die Rolle der IT wird zurzeit neu definiert“, erklärt Bonn. „Sie ist weiterhin Kostensenker, vor allem aber Innovationsträger.“ Besonders für die Kommunikation nach außen seien moderne E-Business-Lösungen immer wichtiger – etwa in Marketing, Service, Logistik und Distribution. „Viele Mittelständler arbeiten dabei am liebsten mit mittelständischen Anbietern zusammen, weil sie flexibel und oft besonders günstig sind.“

    Sponsoren des Mittelstandstages und des Deutschen Internetpreises sind: Datev eG, Deutsche Messe AG, Deutsche Telekom AG, Fujitsu Siemens Computers GmbH, Microsoft Deutschland GmbH, Oracle Deutschland GmbH und PricewaterhouseCoopers AG.

    Ansprechpartner
    Christian Spahr
    Pressesprecher Telekommunikation & Recht
    +49. 30. 27576-112
    Fax +49. 30. 27576-400
    c.spahr@bitkom.org
    Jens Mundhenke
    Referent Mittelstand und Start-ups
    +49. 30. 27576-125
    Fax +49. 30. 27576-139
    j.mundhenke@bitkom.org
    Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 800 Direktmitglieder mit etwa 120 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Gerätehersteller, Anbieter von Software, IT-Services, Telekommunikationsdiensten und Content. Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.

    Cornelia Kelch | BITKOM
    Weitere Informationen:
    http://www.bitkom.org

    Weitere Berichte zu: Unternehmensstrategie

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

    nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
    17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

    nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
    16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

    Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

    Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

    Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

    An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

    We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

    Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

    Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

    Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

    Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

    „Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

    Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

    Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

    Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

    Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

    23.05.2017 | Veranstaltungen

    14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

    22.05.2017 | Veranstaltungen

    Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

    22.05.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

    23.05.2017 | Maschinenbau

    «Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

    23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Tumult im trägen Elektronen-Dasein

    23.05.2017 | Physik Astronomie