Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einer der führenden europäischen Kolloidchemiker hält die Otto Warburg- Chemie-Vorlesung 2006

05.12.2006
Prof. Dr. Michal Borkovec (Genf) Ist auch gesuchter Gesprächspartner für industrielle Partner

Einer der führenden europäischen Kolloidchemiker, der an der Universität Genf lehrende Prof. Dr. Michal Borkovec ist der diesjährige Referent der von der Bayreuther Otto Warburg-Chemie-Stiftung ausgelobten und mit einem Preisgeld ausgestatteten Otto Warburg-Chemie-Vorlesung. Die Auszeichnung wird für seine international herausragenden Leistungen in der physikalischen Chemie verliehen. Bei seinem Vortrag am 7. Dezember (17 Uhr c. t., Hörsaal H 14, Gebäude NW I) trägt den Titel “Polyelektrolyte: Eine Herausforderung in der Physikalischen Chemie”

Prof. Borkovec (Jahrgang 1956), ist Professor in der Section de Chimie et Biochimie der Université de Genève und einer der führenden europäischen Kolloidchemiker. Seine Arbeitsgebiete umfassen die Chemie von Grenzflächen, die Polyelektrolyte und die Stabilität von kolloidalen Partikeln. Hier gelangen ihm grundlegende Beiträge, die international Beachtung gefunden haben. Da viele technische Prozesse in der Chemischen Industrie über kolloidale Systeme ablaufen, besitzen die Arbeiten von Prof. Borkovec auch großen praktischen Wert.

Borkovec hat sich frühzeitig für grenzüberschreitende Wissenschaft interessiert. Er hat in Bern Chemie studiert und 1986 an der Columbia University in New York promoviert. Es folgten Postdoc Aufenthalte an der Universität Bern und der ETH Zürich. Von 1998 bis 2001 war er Professor an der Clarkson University, Potdam, NY, U.S.A., zuerst als Associate Professor, ab 2000 dann als Full Professor tätig. Im Jahr 2001 folgte dann der Wechsel an die Universität Genf, wo er seit 2005 auch Department Chairman ist.

... mehr zu:
»Polyelektrolyt

Prof. Borkovec hat in seiner gesamten Laufbahn an kolloidchemischen Themen gearbeitet und dabei Außerordentliches geleistet. Ein Meilenstein seiner Forschung ist die Untersuchung von Polyelektrolyten, also von hochgeladenen Makromolekülen, die in Technik und Biologie eine große Rolle spielen. Hier gelang ihm die vollständige Lösung eines klassischen Problems auf diesem Gebiet, nämlich das der sog. Titrationskurven. Durch eine Kombination von eleganten Experimenten und grundlegender Theorie gelang ihm hier die vollständige Aufklärung der Vorgänge, die bei diesen Systemen beim Übergang vom neutralen bis hin zum voll geladenen Zustand auftreten. Diese Arbeiten wurden in neuerer Zeit durch Untersuchungen der Adsorption solcher Polyelektrolyte auf geladenen Oberflächen weitergeführt, wobei Prof. Borkovec auch hier mit viel beachteten Resultaten aufwarten konnte.

Ein weiteres wichtiges Thema der Forschungsaktivitäten von Prof. Borkovec ist die Stabilität von kolloidalen Suspensionen. Hier gelang ihm eine umfassende Überprüfung der sog. Derjaguin-Landau-Verwey-Overbeek Theorie, die unter dem Kürzel DLVO seit ca. 50 Jahren das zentrale Paradigma der Kolloidwissenschaften darstellt. In einer Reihe von systematischen Untersuchungen, die bis in das Jahr 1986 zurückreichen, konnte der neie Otto Warburg-Preisträger zeigen, dass diese Theorie bei korrekter Anwendung alle bekannten experimentellen Resultate beschreibt. Gerade diese Resultate, die auch von erheblicher praktischer Bedeutung sind, den Schweizer Forscher weit über die Grenzen seines Fachgebiets hinaus bekannt gemacht.

Er ist in seinen Arbeiten nicht auf grundlegende Probleme beschränkt, sondern hat sich stets auch mit Anwendungen der Kolloidchemie in den Umweltwissenschaften und der Kontrolle industrieller Prozesse beschäftigt. Auf diese Weise ist er auch ein gesuchter Gesprächspartner für industrielle Partner geworden.

Prof. Borkovec ist Träger des Louis P. Hammet Award der Columbia University, des Preises der Treubel Foundation und des Raphael-Eduard-Liesegang-Preises der Deutschen Kolloidgesellschaft.

Kerstin Wodal | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Berichte zu: Polyelektrolyt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik