Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japanischer Innovationspreis für Ryuji Ueno, Gründer und Vorstandsvorsitzenden von Sucampo

30.11.2006
Sucampo Pharmaceuticals Inc. teilte heute mit, der Gründer und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, Dr. Dr. med. Ryuji Ueno, habe den japanischen Innovationspreis 2006 der Nikkei Business Publications erhalten.

Der Preis wird jedes Jahr an Unternehmer vergeben, die durch die Einführung einer neuen Technologie oder die Schaffung eines neuen Geschäftsmodells einen Beitrag zur japanischen Wirtschaft und Gesellschaft geleistet haben.

Der Preis wurde heute im Rahmen einer Preisverleihungszeremonie im Takanawa Prince Hotel in Tokio übergeben. Zu den vorherigen Gewinnern des japanischen Innovationspreises gehören Vertreter von Sony, Japan IBM, Suntory und NEC.

Dr. Ueno ist ein international anerkannter Experte für die Pharmakologie, Physiologie und Biochemie endogener (natürlich vorkommender) Fettsäuren und verwandter Verbindungen. Er war der erste, der die therapeutische Wirkung von Prostonen identifizierte, einer Klasse endogener Fettsäuren. Nachdem sie die Entwicklung und kommerzielle Einführung der Glaukomtherapie RESCULA(R) abgeschlossen hatten, gründeten Dr. Ueno und Dr. Sachiko Kuno die Sucampo Gruppe, ein Zusammenschluss von Unternehmen in Amerika, Asien und Europa. Sucampo Pharmaceuticals ist der US-amerikanische Ableger der Gruppe. AMITIZA(R), das ursprüngliche, auf Prostonen basierende Produkt der Gruppe, wurde im Januar 2006 von der US-amerikanischen Arzneimittelzulassungsbehörde FDA für die Behandlung chronischer idiopathischer Verstopfung bei Erwachsenen genehmigt.

... mehr zu:
»Innovationspreis »Verstopfung

"Die Erfolge, die wir mit AMITIZA(R) erzielt haben, sind das Ergebnis der harten Arbeit und des Engagements jedes Einzelnen bei Sucampo, daher fühle ich mich im Namen aller unserer Mitarbeiter geehrt, den renommierten Innovationspreis entgegen nehmen zu dürfen", sagte Dr. Ueno. "Wir freuen uns nicht nur auf die Weiterarbeit mit AMITIZA(R), um dessen Marktpräsenz zu erhöhen, sondern auch auf das Fortschreiten unserer Forschung und Entdeckung durch die Einführung neuer auf Prostonen basierender Therapien."

AMITIZA(R) wurde im Januar 2006 von der US-amerikanischen Arzneimittelzulassungsbehörde FDA für die Behandlung chronischer idiopathischer Verstopfung bei Erwachsenen genehmigt. Das Arzneimittel wurde von Sucampo Pharmaceuticals Inc. entwickelt und wird in den USA gemeinsam von Sucampo und Takeda Pharmaceuticals North America Inc. vermarktet. AMITIZA(R) ist ein selektiver Chloridkanalaktivator des Typs 2, der die Flüssigkeitssekretion des Magen-Darm Traktes anregt und so den Stuhlgang erleichtert sowie damit verbundene Symptome der Verstopfung mildert. In klinischen Studien führte die Einnahme von AMITIZA(R) zu einer Erhöhung der Häufigkeit des Stuhlgangs und verringerte Blähungen und Unwohlsein im Unterleib, verbesserte die Stuhlbeschaffenheit und milderte Anspannungen. AMITIZA(R) ist das einzige verschreibungspflichtige Produkt für die Behandlung chronischer idiopathischer Verstopfung, das von der FDA für Erwachsene aller Altersgruppen genehmigt wurde, einschliesslich für Menschen über 65 Jahre, und dessen Wirksamkeit bei einer Einnahmedauer von über 12 Wochen bewiesen ist.

AMITIZA(R)

AMITIZA(R) ist für die Behandlung chronischer idiopathischer Verstopfung bei Erwachsenen in den USA geeignet. AMITIZA(R) sollte nicht von Patienten mit einer bekannten Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile der Substanz und von Patienten mit einer Vorgeschichte mechanischer gastro-intestinaler Obstruktion verwendet werden. Patienten mit Symptomen, die auf eine mechanische gastro-intestinale Obstruktion hinweisen, sollten vor der Aufnahme der Behandlung mit AMITIZA(R) untersucht werden.

Die Sicherheit der Einnahme von AMITIZA(R) während der Schwangerschaft wurde noch nicht am Menschen getestet. Bei Meerschweinchen zeigte sich, dass Lubiprostone potenziell den Abgang des Fötus verursachen könnte. AMITIZA(R) sollte während der Schwangerschaft nur dann verwendet werden, wenn der Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Frauen, die schwanger werden könnten, sollten vor der Aufnahme der Behandlung mit AMITIZA(R) einen negativen Schwangerschaftstest vorweisen können und in der Lage sein, wirksame empfängnisverhütende Mittel einzusetzen.

AMITIZA(R) sollte nicht Patienten verabreicht werden, die unter schwerem Durchfall leiden. Patienten sollten sich dessen bewusst sein, dass es während der Behandlung zu Durchfall kommen kann. Wenn dieser schwerwiegend wird, sollten die Patienten ihren Arzt konsultieren.

Die häufigste in klinischen Studien auftretende Nebenwirkung war Übelkeit (31%). Weitere Nebenwirkungen (5% oder mehr der Patienten) waren Durchfall (13%), Kopfschmerzen (13%), Bauchauftreibung (7%), Bauchschmerzen (7%), Blähungen (6%), Nebenhöhlenentzündung (5%) und Erbrechen (5%).

Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Angaben über zukünftige Erwartungen, Pläne und Aussichten für Sucampo einschliesslich solcher Angaben, die die Ausdrücke schätzen, glauben, vorhersehen, planen, erwarten und werden sowie ähnliche Ausdrücke enthalten, sind vorausschauende Erklärungen. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten sich aufgrund verschiedener Faktoren, von denen viele ausserhalb unseres Einflussbereichs liegen, erheblich von den in solchen vorausschauenden Erklärungen angegebenen Ergebnissen abheben. Zudem repräsentieren die vorausschauenden Erklärungen in dieser Pressemitteilung lediglich unsere Ansichten am 29. November 2006. Nachfolgende Ereignisse und Entwicklungen könnten dazu führen, dass sich unsere Ansichten ändern. Wir lehnen ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, diese vorausschauenden Erklärungen auf den neusten Stand zu bringen, auch wenn wir möglicherweise in der Zukunft die Entscheidung treffen könnten, solche Aktualisierungen vorzunehmen. Diese vorausschauenden Erklärungen sollten nach dem 29. November 2006 nicht mehr als verlässliche Wiedergabe unserer Ansichten betrachtet werden.

Mariam Morris, CPA | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sucampo.com

Weitere Berichte zu: Innovationspreis Verstopfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften