Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Motorenleistung, geringerer Verbrauch - Saarbrücker Forscher erhält VDE/VDI-GMM Preis 2006

30.11.2006
Der Vorstand der Gesellschaft für Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM) hat Dr. Ulrich Schmid von der Universität des Saarlandes den mit 2500 Euro dotierten VDE/VDI-GMM Preis 2006 verliehen.

Dr. Schmid, Assistent am Lehrstuhl für Mikromechanik, Mikrofluidik/Mikroaktorik von Professor Dr. rer. nat. Helmut Seidel, erhält die Auszeichnung für seine neu entwickelte Sensorik, die eine effizientere Kraftstoffeinspritzung bei Dieselmotoren möglich macht.

Leistungsfähigere Motoren, sparsameren Verbrauch und reduzierte Geräuschemission verspricht die von Dr. Ulrich Schmid entwickelte Sensorik für moderne Dieselfahrzeuge. Die Formung des Einspritzverlaufs ist bei direkteinspritzenden Dieselmotoren heute ein etabliertes Verfahren, um durch diesen innermotorischen Eingriff einen "weichen" Verbrennungsablauf zu erzeugen. Die von Dr. Schmid neu entwickelte Sensorik ermöglicht jetzt die "on board"-Überwachung der Einspritzmengen und der verschiedensten Zeitpunkte der Dieseleinspritzung. Dabei soll die Sensorik gleichzeitig hohem Druck standhalten und über eine sehr geringe Reaktionszeit verfügen.

Um diese hohen, systembedingten Anforderungen zu erfüllen, entwickelte Dr. Schmid unter Einsatz verschiedenster Mikrotechniken Einspritzmengensensoren, die erstmalig Einspritzparameter über den gesamten Druckbereich eines modernen Einspritzsystems erfassen können. Diese wurden erstmals in Dünnschichttechnik auf ein Mehrlagensubstrat aus Keramik (LTCC, Low Temperature Co-fired Ceramics) aufgetragen und komplett in die Einspritzdüse integriert. Die von Dr. Schmid entwickelte und zur Integration in das Einspritzsystem ausgelegte Sensorik ermöglicht eine höhere Messdynamik als etablierte Messsysteme.

Die GMM schreibt jährlich einen Preis aus, um hervorragende Veröffentlichungen des akademischen Nachwuchses aus den Arbeitsgebieten der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik auszuzeichnen. Der Preis würdigt in erster Linie Ideenreichtum, praxisnahe Entwicklungen und übersichtliche zusammenfassende Darstellung in den fachlichen Bereichen der Mikroelektronik, Mikrosystem- und Nanotechnik sowie in der Feinwerktechnik.

Der GMM-Preis, dessen Empfänger im Regelfall nicht älter als 40 Jahre sind, ist mit einer Geldprämie von 2500 Euro verbunden, die auch auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden kann.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Anke Kopper
PR + Öffentlichkeitsarbeit Mechatronik
Telefon: 0681/302-2469
Email: a.kopper@lmt.uni-saarland.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de
http://www.uni-saarland.de/mediadb/presse/gmm_drschmid.jpg

Weitere Berichte zu: Mikroelektronik Motorenleistung Sensorik VDE/VDI-GMM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten