Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2006

22.11.2006
Preisträger:

Kategorie Print Matthias HOHENSEE, US-Korrespondent der WirtschaftsWoche

Kategorie Elektronische Medien Gitti MÜLLER, freie Fernsehjournalistin, Westdeutscher Rundfunk

Kategorie Online Robert VON HEUSINGER, Finanzmarktkorrespondent DIE ZEIT

Kategorie Nachwuchs Philipp KROHN, Junior Programmmitarbeiter beim Deutschlandfunk

Dr. Stefan von Holtzbrinck, Verleger und Vorsitzender der der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, zeichnete während eines feierlichen Galadiners vor 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Werbung, Politik und Medien die Preisträger des Georg von Holtzbrinck Preis für Wrtschaftspublizistik 206 aus:

Matthias Hohensee, (Jg.1970), US-Korrespondent der WirtschaftsWoche, wird mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2006 in der Kategorie Print für seine Artikel über den IT Unternehmer Andreas von Bechtolsheim ("Rasender Gedankenfluss") und das amerikanische Internetunternehmen Google ("Das System Google") ausgezeichnet. Sein sorgfältig und fundiert recherchierter Beitrag über den Unternehmensgründer erklärt dem Leser im besten Wortsinn unternehmerische Motivation und Investition. Mit geschicktem Einsatz von Sprache und Stil gelingt Hohensee ein spannendes Porträt und ein differenzierter Blick auf wirtschaftliche Entwicklungen. Der Beitrag über einen Internet Weltmarktführer erläutert dem Leser das Phänomen unaufhaltsamen Wachstums und macht unter Verwendung von O-Tönen der Gründer und Mitarbeiter Perspektiven und Dimensionen wirtschaftlichen Handelns deutlich. Mit seinen Arbeiten leistet Matthias Hohensee einen herausragenden Beitrag, komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge einer breiten Öffentlichkeit begreifbar zu machen. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

Gitti Müller, (Jg. 1959), freie Fernsehjournalistin, wird mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2006 in der Kategorie Elektronische Medien für ihre Fernsehbeiträge über den Textilmarkt Altkleidersammlung ("Altkleider machen Leute arm" in der ARD) und Wirtschaftsflüchtlinge aus Ecuador ("Kinder ohne Papiere" im WDR Fernsehen) ausgezeichnet. Der Beitrag über Mechanismen des globalen Gebrauchttextilmarktes ist differenziert recherchiert und sehr anschaulich aufgebaut. Die Autorin gibt mit großer Authentizität Einblicke in wirtschaftliche Dimension und Wirkung. Der Beitrag über in Deutschland illegal lebende Ecuadorianerinnen ist einfühlsam, sachlich und zugleich informativ. Mit gründlicher Recherche, überzeugender Gliederung und starker Bildsprache vermittelt Gitti Müller dem Zuschauer eindringlich und spannend Hintergründe und wirtschaftliche Zusammenhänge. Ihre Arbeiten sind herausragende Beispiele einer lebendigen und verständlichen Vermittlung komplexer Themen aus der Welt der Wirtschaft. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

... mehr zu:
»Wirtschaftspublizistik

Robert von Heusinger, (Jg. 1967), Finanzmarktkorrespondent DIE ZEIT, wird mit dem in der Kategorie Online im Jahr 2006 erstmalig verliehenen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik für die Beiträge "It´s the Credit stupid!" und "Überschätzte Strukturreform - unterschätzter Bau!" auf seinem blog.zeit.de/herdentrieb ausgezeichnet. Mit dem Web-Blog werden neue und spannende Impulse für die wirtschaftspolitische Debatte gegeben. Hierbei nutzen Robert von Heusinger und seine Mitstreiter von Herdentrieb die schnelle und direkte Kommunikation und Interaktion des Blogs. Es mobilisiert interessierte Besucher und Diskutanten, den "Kapitalismus" zu ergründen, sich kritisch mit ihm auseinanderzusetzen und gibt ihnen somit Orientierung in die aktuelle makroökonomische Debatte. Der Preis ist mit 5.000,-- Euro dotiert.

Die Jury verleiht an Philipp Krohn (Jahrgang 1976), Junior Programmitarbeiter beim Deutschlandfunk, den Nachwuchspreis des Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2006 für seine Hörfunkbeiträge im Deutschlandradio ausgezeichnet. Mit seinem Beitrag "Von Oberschönweide nach Adlershof" gelingt ihm die sachlich differenzierte und analytische Darstellung Berliner Strukturwandels und Wirtschaftsentwicklung. Die gelungene Verknüpfung unterschiedlicher Positionen und O-Töne sucht keine Schuldigen, sondern Zukunftsperspektiven und Antworten. Seine für Kinder und Jugendliche produzierten Beiträge im KAKADU Wirtschaftslexikon erläutern anschaulich und dramaturgisch strukturiert Begriffe der Finanzwirtschaft, wie z.B. Steuern, Zölle, Zinsen. Mit seiner lebendigen Darstellung und fundierten Recherche bringt Philipp Krohn dem Zuhörer Wirtschaftsthemen beispielhaft unterhaltend und vielschichtig nahe. Der Preis ist mit 2.500,-- Euro dotiert.

Die Jury Dr. Stefan von Holtzbrinck (Vorsitz), Tom Buhrow (ARD-Tagesthemen), Heike Göbel (FAZ), Burkhard Graßmann (T-Online), Rudolf J. Gröger (O2 Germany), Karen Heumann (Jung von Matt), Dr. Uwe Jean Heuser (DIE ZEIT), Gabor Steingart (DER SPIEGEL), Prof. Thomas Straubhaar (Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv) Bernd Ziesemer (Handelsblatt)

Franco Bonistalli | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vf-holtzbrinck.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftspublizistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie