Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Es war immer unser Ehrgeiz, zu den Besten zu gehören“ – DBU ausgezeichnet

20.11.2006
„Ausgewählter Ort 2006“: Pokalübergabe „Land der Ideen“– „Aktionstag Bionik“ im ZUK
Die DBU ist "Ausgewählter Ort 2006": Uwe Hadeler (l.), Gebietsleiter der Deutschen Bank Osnabrück, übergab heute den "Land der Ideen"-Pokal an Dr. Fritz Brickwedde (M.). Boris Pistorius (r.), Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, freute sich darüber.

1.200 Bewerber, 365 erkorene Orte – und einer davon ist die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück: Heute Morgen wurde die weltweit größte Umweltstiftung mit der Übergabe des Pokals durch Uwe Hadeler, Gebietsleiter der Deutschen Bank Osnabrück, an DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde offiziell als „Ausgewählter Ort 2006“ im „Land der Ideen“ prämiert. „Ich freue mich außerordentlich, diese Auszeichnung für die DBU entgegenzunehmen“, strahlte Brickwedde. „Es war immer unser Ehrgeiz, zu den Besten zu gehören.“ Mit dem attraktiven Thema „Bionik“ habe sich die DBU um diese Auszeichnung beworben – und unter diesem Motto habe sie heute zu einem umfangreichen kostenlosen Aktionstag im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU eingeladen.

Innovationsförderung: Kerngeschäft der DBU

Im Beisein von Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius nahm Brickwedde den „Land der Ideen“-Pokal aus Hadelers Händen entgegen. Die Deutsche Bank ist exklusiver Partner der von der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft getragenen Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, bei der an 365 Tagen deutschlandweit 365 Orte – Institutionen, Einrichtungen, Projekte, Unternehmen, Forschungszentren – sich und ihr innovatives Potenzial vorstellen. Innovationsförderung – das sei auch Kerngeschäft der DBU. „Im Laufe unserer 15-jährigen Fördertätigkeit haben wir über 6.400 Ideen und Projekte mit einem Volumen von etwa 1,2 Milliarden Euro gefördert“, so Brickwedde.

... mehr zu:
»DBU »ZUK

„Ausgewählter Ort 2006": Auszeichnung für Leistung, Engagement, Ideenreichtum, Innovation

Den Initiatoren sei es wichtig, mit der Kampagne „Land der Ideen“ einen Beitrag zur Stärkung des Standorts Deutschland zu leisten und das Land insbesondere auch nachhaltig weiter zu bringen, betonte Hadeler. „Es freut uns deshalb sehr, dass heute die DBU ausgezeichnet wird.“ Die Prämierung „Ausgewählter Ort 2006“ sei eine Auszeichnung für technische und technologische Leistung, Engagement, Ideenreichtum, Innovation. „Die Gestaltung des heutigen DBU-Aktionstages mit dem Thema ‚Bionik’ zeigt, was damit gemeint ist.“ Pistorius meinte, es spiegele das Potential der Stadt wider, wenn - neben dem Felix-Nussbaum-Haus im Frühjahr – das zweite Mal in diesem Jahr in Osnabrück eine Institution „Ausgewählter Ort 2006“ sei: „Die DBU fällt mir ihren kreativen Ansätzen auf, das ist ihr großes Verdienst“, kommentierte er. „Ich freue mich, dass das anerkannt wird, gerade auch überregional.“

Schwerpunkt "Bionik": Tag der Offenen Tür im ZUK

Unter dem Schwerpunkt „Bionik“, der Wissenschaft von der technischen Anwendung biologischer Prinzipien, hatte das ZUK heute seine Pforten geöffnet. Brickwedde erklärte: „Zentrale Punkte unseres ‚Land der Ideen’-Wettbewerbsbeitrags sind das heutige attraktive, hochkarätig besetzte Vortragsprogramm und unsere vor zwei Wochen eröffnete Ausstellung ‚Inspiration Natur – Patentwerkstatt Bionik’.“ Mit der Ausstellung wolle die DBU breites Interesse für diese Zukunftswissenschaft wecken. Mit den Professoren Wilhelm Barthlott, Berndt Heydemann und Claus Mattheck hätten sich Deutschlands führende Bioniker in Osnabrück versammelt.

Hochkarätig besetztes und umfangreiches Programm

Der Bonner Botanik-Professor Barthlott (DBU-Umweltpreisträger 1999) stellte den „Lotus-Effekt“ als Beispiel einer technischen Innovation vor, bei der die Natur Pate stand. Professor Heydemann (DBU-Umweltpreisträger 2005) ging anhand der „Faszination und Macht biologischer Farbideen in der Welt des Menschen“ der Frage nach, inwieweit die Natur als „Erfinderin der ‚Schönheit’“ bezeichnet werden kann. Der Karlsruher Materialforscher Professor Mattheck (DBU-Umweltpreisträger 2003) präsentierte „Verborgene Gestaltgesetze der Natur – Optimalformen ohne Computer“. Bionische Experimente zum Ausprobieren, angeboten von der Forscher- und Erfinderwerkstatt der Universität Münster, und ein Bionik-Quiz rundeten das Programm ab. Außerdem wurden Führungen durch das ZUK-Gebäude angeboten – und ein Programm für die kleinen Gäste: basteln nach bionischem Vorbild, eine Tombola mit dem Graslöwen, Kinderschminken, malen und ein Auftritt von Clown Moritz inklusive.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU ZUK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise