Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesunde Lebensmittel noch gesünder machen

17.11.2006
1,74 Millionen Euro für Kieler Ernährungsforscher

Lebensmittel entwickeln, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen – das ist das Ziel eines neuen Forschungsprojektes an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) unter der Leitung von Professor Gerald Rimbach. Dafür bewilligte jetzt das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) 1,74 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre. Die "Funktionelle Ernährungsforschung" verbindet die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät der CAU mit der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel in Kiel und sechs Partnern aus der Lebensmittelindustrie, davon fünf aus Schleswig-Holstein und Hamburg. "Wir wollen gesunde Lebensmittel noch gesünder machen", fasst Rimbach zusammen.

Das Hauptaugenmerk der Forscher liegt auf den Polyphenolen, das sind so genannte sekundäre Pflanzenstoffe, die Pflanzen beispielsweise zum Schutz vor UV-Licht bilden. Rimbach: "Es hat sich gezeigt, dass die Menschen in südlichen Ländern gesünder und länger leben und weniger an Gefäßkrankheiten leiden. Ein Grund dafür ist, dass möglicherweise Obst und Gemüse in diesen Breitengraden häufiger konsumiert werden und auch höhere Konzentrationen an Polyphenolen aufweisen." Daran knüpfen zum Beispiel die Kieler Lebensmitteltechnologen in ihrem Teilprojekt an: Wird der natürliche Anteil an Polyphenolen in Früchten nun beispielsweise durch eine spezielle Trocknung oder durch UV-Licht erhöht, so enthält am Ende der Müsliriegel entsprechend mehr von dem gefäßschützenden Stoff. Darüber hinaus studieren die Kieler Ernährungsforscher, über welche molekularen Wirkmechanismen Polyphenole aus Obst und Gemüse schützende Effekte im Gefäßsystem vermitteln; dabei kommen moderne zell- und molekularbiologische Arbeitstechniken zum Einsatz. Im Bereich der Ernährungsphysiologie soll erforscht werden, wie schnell die Polyphenole ins Blut gelangen und wieder ausgeschieden werden. Abschließend soll in Studien beim Menschen die Anwendung polyphenolreicher funktioneller Lebensmittel getestet werden.

"Am Ende dieser drei Jahre werden keine fertigen Produkte stehen, aber Prototypen sind realistisch", erklärt Ernährungsforscher Rimbach. Außer Müsliriegeln gehören auch Brot- und Backwaren sowie Salatdressings zum Portfolio funktioneller Lebensmittel des neuen Projektes. Personell wird die Funktionelle Ernährungsforschung mit sechs Professoren, vier Post-Doktoranden, vier Doktoranden und vier Technischen Assistenten besetzt.

Kiel ist einer der führenden Standorte in den Agrar- und Ernährungswissenschaften in Deutschland. Geförderte Themen wie "Natürliche Antioxidantien", "Pflanzen für die Gesundheit", "Nahrungsfette und Stoffwechsel", sowie "Aspekte der Produktqualität und -sicherheit" belegen die intensive und herausragende Forschungsarbeit der CAU. Auch in der Exzellenzclusterinitiative "Inflammation at Interfaces" ist die Kieler Ernährungsforschung mit einem Teilprojekt zur Vorbeugung ernährungsabhängiger Zivilisationskrankheiten beteiligt.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde
Prof. Dr. Gerald Rimbach, Tel. 0431/880-2583, Fax: 0431/880-2628
E-Mail: rimbach@foodsci.uni-kiel.de

Annemarie Galsterer | Universität zu Kiel
Weitere Informationen:
http://www.foodsci.uni-kiel.de

Weitere Berichte zu: CAU Ernährungsforscher Polyphenole

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise