Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieger des europäischen EMAS-Awards 2006 -
EU zeichnet Insel Mainau für beste Kommunikationskampagne Europas aus

14.11.2006
Das betriebliche Umweltmanagement-System EMAS ist erfolgreich, jedoch noch viel zu unbekannt. Ein umweltpädagogisches Konzept der Universität Hohenheim und Green IT auf der Blumeninsel soll das ändern - und wurde jetzt als beste Maßnahme Europas ausgezeichnet.

Sechs Meter hoch ragt ein Turm aus lebenden Weiden auf der Blumeninsel Mainau in den Himmel. Spielerisch und interaktiv erklären Installationen, wie das Management der Insel im Bodensee den Umweltschutz zu einem wirtschaftlichen Gewinnfaktor macht - und dafür das Siegel des Umweltmanagement-Systems EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) erhielt.

Insgesamt fünf solcher Türme sind zu einem EMAS-Parcours auf der Insel verteilt. Am Ufer des Sees, auf dem Mainau-Bauernhof oder beim Energiepavillon zeigen sie den Zusammenhang zwischen angepasster Wirtschaft und Trinkwasserschutz, Ernährung und Boden auf oder erläutern das umweltbewusste Energiekonzept der Insel.

"EMAS verstehen soll Spaß machen", erklärt Prof. Dr. Werner F. Schulz vom Lehrstuhl für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim, der das Konzept für den Parcours gemeinsam mit dem Konstanzer Beratungsunternehmen Green IT und der Insel Mainau entwickelt hatte. "Für uns war es ein Anliegen, EMAS auch in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen - gerade, weil es auch für kleine und mittelständische Unternehmen ein wertvolles Instrument ist, Kosten zu senken und ihr Qualitäts- und Umweltprofil zu schärfen."

Ein Konzept, das auch die EU-Kommission überzeugte und die Kommunikationskampagne mit dem europäischen EMAS-Award 2006 auszeichnete. Laut EU-Kommission handelt es sich dabei um die höchste europäische Auszeichnung für Leistung, Glaubwürdigkeit und Transparenz des betrieblichen Umweltschutzes. Die Botschaft: Umweltschutz kann ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sein.

Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner äußerte sich erfreut über den Erfolg des EMAS-Parcours. Die Auszeichnung eröffne die Chance, weitere Unternehmen für ein Umweltengagement zu gewinnen. " In den Unternehmen gibt es große Potenziale, Energie einzusparen, Abfälle zu vermeiden und Umweltressourcen zu schonen. Der betriebliche Umweltschutz gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung." Ein professionelles Umweltmanagement rechne sich für die Umwelt wie auch für die Unternehmen, betonte Gönner. "Die laufenden Betriebskosten können nach unseren Erfahrungen deutlich gesenkt werden." Das Projekt wurde vom Umweltministerium mit 60.000 Euro gefördert.

"Zum Erfolg des Parcours haben sicher auch der ideale Standort und die besonderen Installationen aus lebenden Weiden beigetragen. Denn schließlich wollten wir unser Konzept nicht mit erhobenem Zeigefinger oder gar einem Schilderwald erklären, sondern EMAS mit allen Sinnen erlebbar machen. In der Blumeninsel Mainau und dem Entwurfsstudio Weidenprinz haben wir für diese Idee den idealen Partner gefunden", sagt Martin Kreeb, Projektmanager des Lehrstuhls für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim. "Für uns hat EMAS nicht nur das Management verbessert, sondern wir haben auch eine weitere Attraktion", freut sich der Leiter der Stabsstelle Umwelt- und Qualitätsmanagement der Insel Mainau, Heinrich Straub. "Die Auszeichnung als beste Kommunikationskampagne Europas ist dafür genauso ein Beleg wie das lebhafte Interesse unserer jährlich 1,1 Millionen Besucher.

Als erster Park in Europa hat die Insel Mainau 1998 die EU-Öko-Audit-Umweltrichtlinien umgesetzt. Damit hat sich das Unternehmen freiwillig verpflichtet, seinen Umweltstandard regelmäßig anzuheben. Die Insel Mainau versucht, den Bekanntheitsgrad von EMAS zu fördern und den Begriff Nachhaltigkeit be-greifbar zu machen. Andere Entscheidungsträger sollen durch das Projekt motiviert werden, ebenfalls am EMAS teilzunehmen. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Partnerschaft mit der EMAS-validierten Firma HIPP und der Förderung durch das Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg.

Hintergrund EMAS:

In Deutschland haben sich bereits rund 2.700 Organisationen dem freiwilligen EMAS-System angeschlossen. Das Gemeinschaftssystem für das freiwillige Umwelt-Management und die Umweltbetriebsprüfung (Eco-Management and Audit Scheme, EMAS) ist ein von den Europäischen Gemeinschaften 1993 entwickeltes Instrument für Unternehmen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Dabei setzt EMAS auf die freiwillige Teilnahme von Unternehmen und geht über die gesetzlichen Regelungen hinaus. Seit 1993 können in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgrund einer EG-Verordnung gewerbliche Unternehmen und andere Organisationen an dem einheitlichen System für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung teilnehmen.

Hintergrund Lehrstuhl für Umweltmanagement:

Der Lehrstuhl Umweltmanagement unter der Leitung von Prof. Dr. Werner F. Schulz beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den betriebswirtschaftlichen Fragen des Umweltschutzes. Der transdisziplinäre Forschungsansatz erstreckt sich dabei auf Nachhaltigkeitsfragen im Unternehmen wie auch auf die Medialisierung der Nachhaltigkeit in Massenmedien. Aufgrund seiner praxisorientierten Forschung wurde der Lehrstuhl Umweltmanagement unlängst als der erste klimaneutrale Lehrstuhl in Deutschland ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden seine Projekte u. a. gewürdigt mit dem doIT Software Award und dem Europäischen EMAS Award für das Projekt "EMAS mit allen Sinnen".

Prof. Dr. Schulz betreut im Forschungszentrum Innovation und Dienstleistung der Universität Hohenheim das Competence Center Nachhaltigkeit & Umwelt. Er ist Gastprofessor an der Privaten Universität Witten/Herdecke und Vorstandsvorsitzender des dort angesiedelten dknw. Neben weiteren Gutachtertätigkeiten ist er auch Mitglied des Nationalkomitees "Mensch und Biosphäre".

Lehrstuhl für Umweltmanagement: http://www.umho.de
Eco-Management and Audit-Scheme (EMAS): http://www.emas.de
Insel Mainau: http://www.mainau.de
Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Prof. Dr. Werner F. Schulz, Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Umweltmanagement, Tel.: 0711 459-23790, E-Mail: wfschulz@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.umho.de
http://www.emas.de
http://www.mainau.de

Weitere Berichte zu: EMAS EMAS-Award Kommunikationskampagne Umweltmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten