Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorsprung durch Informations-Technologie - Auszeichnung für Vorreiterrolle im elektronischen Rechnungsaustausch

13.11.2006
  • Rechnungsabwicklung mit Händlern und Lieferanten läuft elektronisch
  • Kostenersparnis von mehreren Hunderttausend Euro
  • Mehr Transparenz und schnellere Rechnungsbearbeitung

Papierberge und lange Postwege gehören der Vergangenheit an - bei Audi wird die Rechnungsabwicklung mit Händlern und Lieferanten elektronisch durchgeführt. Somit nimmt der Ingolstädter Automobilhersteller in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ein und wurde dafür vom Value Chain Forum der Universität St. Gallen ausgezeichnet.

Das Forum beschäftigt sich mit erfolgreichen Geschäftsmodellen, wobei der Fokus auf elektronischer Vernetzung liegt. Vertreter namhafter deutscher und schweizer Universitäten sowie Vorstandsmitglieder führender Softwareunternehmen bilden die Jury. "Wir haben uns sehr früh für die Umstellung entschieden und profitieren nun von zahlreichen Vorteilen. Seit der Einführung des elektronischen Verfahrens konnten wir mehrere Hunderttausend Euro einsparen. Zudem ist die Transparenz gestiegen und wir haben kürzere Durchlaufzeiten bei der Rechnungsbearbeitung", erklärt Reinhard Lorenz, Leiter der Kreditorenbuchhaltung bei der AUDI AG.

Die Umstellung auf ein elektronisches Verfahren erfolgte in zwei Schritten: Zunächst wurde bei Audi im Jahr 2003 der aufwändige papierbasierte Rechnungseingang sukzessive abgelöst. 2006 folgte die Digitalisierung der eigenen Rechnungen, Gut- und Lastschriften.

Derzeit werden bei Audi jährlich 150.000 eingehende Rechnungen von fast 500 Lieferanten über den Service-Provider First Businesspost elektronisch abgewickelt. Für die ausgehenden Rechnungen sowie Gut- und Lastschriften wird ein Rechnungsportal verwendet, auf das die Geschäftspartner, wie etwa Händler, zugreifen können. "Da unsere Handelspartner nun die Belegdokumente vollständig elektronisch erhalten können, haben sie die Möglichkeit diese direkt in den interen Workflow zu integrieren und können damit die Geschäftsprozesse effizienter abwickeln und besser steuern" erklärt Bernhard Seonbuchner, Projektleiter aus der Audi Händlerfinanz. Audi arbeitet dabei mit der Firma Indatex zusammen. Das Unternehmen versieht das pdf-Rechnungsdokument von Audi mit einer qualifizierten digitalen Signatur und archiviert es für die gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist.

Die rechtliche Grundlage für die Verwendung von digitalen Signaturen wurde schon 2001 gelegt, seit 2002 werden elektronische Rechnungen für den Vorsteuerabzug akzeptiert. Jedoch erst 2004 wurden, unter anderem auch auf Basis der sich bei Audi im Rahmen der Umstellung ergebenden Fragen, durch einen Erlass des Bundesfinanzministerium viele offene Punkte geklärt. "Das Gesetz regelte nur die Rahmenbedingungen, es gab jedoch aufgrund der offenen Detailfragen noch keine Lösung für die Umsetzung in der Praxis. Das war für uns eine besondere Herausforderung.", so Stephan Bock, Leiter Allgemeines Steuerrecht.

Ein wichtiger Schritt war auch die Definition von einheitlichen Standards für die IT-Infrastruktur. Denn angesichts der zahlreichen beteiligten Unternehmen, waren die IT-Experten von Audi mit vielen unterschiedlichen Vorrausetzungen konfrontiert. Dr. Michael Wadosch, Projektverantwortlicher für den IT-Bereich, dazu: "Wir haben für hunderte verschiedene Quell- und Vertriebssysteme Lösungen erarbeitet, um schließlich jeweils eine signaturfähige pdf-Datei zu erhalten." Die einzigen Systemvorraussetzungen, die von den Partnern erfüllt werden müssen, sind ein Internet-Anschluss und ein Programm zum Lesen von pdf-Dateien.

- EDI (Electronic Data Interchange)

EDI ist ein Sammelbegriff für alle elektronischen Verfahren zum vollautomastischen Nachrichtenversand. Geschäftsdaten wie Bestellungen oder Rechnungen können in Sekundenbruchteilen übertragen und in der empfangenen Anwendung unmittelbar weiterverarbeitet werden. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Zeit- und Kostenersparnis. Außerdem wird durch die Automatisierung der Geschäftsvorgänge die Fehlerquote minimiert, da keine manuellen Erfassungsarbeiten mehr durchgeführt werden müssen.

- Qualifizierte elektronische Signatur

Die elektronische Signatur kann als digitales Gegenstück zur eigenhändigen Unterschrift angesehen werden. Sie wird unter Einsatz mathematischer Verfahren mit Hilfe einer individuellen Verschlüsselung erzeugt. Der dazugehörige öffentliche Schlüssel dient dazu, dass die Signatur jederzeit überprüft und damit der Signaturschlüssel-Inhaber und die Unverfälschtheit der Daten festgestellt werden kann. Im deutschen Signaturgesetz sind die rechtlichen Rahmenbedingungen geregelt.

Jürgen De Graeve | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.audi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops