Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands innovativste Lehrerinnen und Lehrer

10.11.2006
Die Preisträger des größten Lehrerwettbewerbs "Unterricht innovativ 2006" in Berlin ausgezeichnet

Aus ganz Deutschland haben 262 Lehrerinnen und Lehrer in 119 Lehrerteams mit frischen Ideen und engagiertem Handeln beim Wettbewerb "Unterricht innovativ" unter Beweis gestellt, welche innovative Kraft, welcher Erfindungsreichtum und welche Begeisterungsfähigkeit in Deutschlands Lehrern und Schülern steckt.

Daran beteiligt haben sich Lehrkräfte, die an weiterführenden Schulen, im gesamten Bundesgebiet oder im Ausland, innovativ und im Team fächerübergreifende Projekte realisierten. Initiatoren und Träger des Wettbewerbs sind die Stiftung Industrieforschung, der Bundesverband der Deutschen Industrie und der Deutsche Philologenverband. Die Preisverleihung findet heute in Berlin statt.

Wie man durch fächer- und jahrgangsübergreifendes Lehren Lerninhalte so vermitteln kann, dass Unterricht Spaß macht und zum Mitmachen motiviert, zeigt das Projekt "Living Democracy" des bayrischen Katharinen-Gymnasiums. Dieses Projekt teilt die Schüler verschiedener Klassen in Gruppen auf, von denen jede dann für drei bis sechs Wochen für einen EU-Mitglieds- oder Kandidatenstaat steht.

Als "EU-Parlamentarier" tragen die Schüler nicht nur Informationen über "ihren" Staat zusammen und bereiten diese kreativ auf. Den Höhepunkt des Projektes bildet eine simulierte EU-Parlamentssitzung, die sich an aktuellen Europathemen orientiert. So lernen die Schüler spielerisch und in Teamarbeit viel über Geschichte und Politik europäischer Staaten und sie erleben Englisch als verbindende Weltsprache. Ihre Rolle als Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union wird ihnen mit allen damit verbundenen Chancen und Problemen bewusst. Für dieses zukunftsweisende Projekt erhielt das Team um Ingrid Leeb den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis.

Wichtigste Voraussetzung für einen fächerübergreifenden Unterricht sind kreative und engagierte Lehrer. Für Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbandes, liegt dies auf der Hand: "Nur mit den Methoden von gestern kann man die Schüler von heute nicht mehr erreichen! Wer in unserer medienüberfluteten und bildergesättigten Zeit junge Menschen erziehen und bilden will, muss selbst über eine hohe Medienkompetenz verfügen."

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, hob in ihrem Festvortrag hervor, dass "Bildung und Erziehung die Schlüssel für individuelle Lebenschancen und die Chance auf kulturelle, wirtschaftliche und soziale Teilhabe sind."

Aus der gesamten Bundesrepublik lagen 119 bewertbare Unterrichtsvorhaben vor, aus denen die Jury sechs besonders beispielhafte Projekte auswählte. "Bewertungskriterien waren beispielsweise ein enger Bezug zur Lebenswelt der Jugendlichen, eine echte Zusammenarbeit der Lehrkräfte und Nachhaltigkeit, damit auch andere Schulen aufspringen", so Jurymitglied Dr. Hanna-Renate Laurin aus Berlin.

Die ersten drei Preise des Wettbewerbs sind mit insgesamt 10.000 Euro, die drei Sonderpreise mit insgesamt 4.000 Euro dotiert. Stifter der Sonderpreise sind VVA Vereinigte Verlagsanstalten GmbH, BHW und HUK Coburg.

Zeitgleich mit der Preisverleihung wurde die Wettbewerbsrunde 2007 eingeläutet. In der fünften Runde des Wettbewerbs wird neu - ein Preis für Junge Lehrer - von der Beamtenbank, BBBank Karlsruhe, ausgelobt. In der Jury werden erneut hochrangige, schulpolitische und wissenschaftspolitische Experten mitarbeiten, darunter die Bildungsministerinnen Karin Wolff und Doris Ahnen sowie Prof. Manfred Prenzel vom PISA-Konsortium.

Living Democracy
1. Hauptpreis : Lehrerteam um Frau Ingrid Leeb
Katharinen-Gymnasium in Ingolstadt
Filariasis-Projekt
2. Hauptpreis : Lehrerteam um Herrn Ulf Geer
Paul-Pfinzing Gymnasium in Hersbruck
But here in this graveyard ...
3. Hauptpreis : Lehrerteam um Herrn Jobst-H. Homeier
Europaschule Friesenschule (Realschule) in Leer
Schülerfirma - Schuki olé
1. Sonderpreis : Lehrerteam um Herrn Thomas Arnold
Vechtetalschule - Förderschule gB in Nordhorn
Lernen und Helfen
2. Sonderpreis : Lehrerteam um Frau Petra Stoll
Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting
Selbstständiges Lernen in Parallelunterricht
3. Sonderpreis : Lehrerteam um Herrn Berthold Mersch
Johannes-Kepler-Gymnasium in Ibbenbüren
Informationen zu allen Preisträgern und den prämierten Projekten unter www.unterricht-innovativ.de/pressemappe Unterrichtsvorhaben werden veröffentlicht unter: www.zum.de

Eva Hertzfeldt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dphv.de
http://www.zum.de
http://www.unterricht-innovativ.de/pressemappe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit