Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Lösungen gegen Hochwasser

10.11.2006
Heidelberger Geoinformatiker für Hochwasserinformationssystem mit dem Forschungs- und Innovationspreis der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar ausgezeichnet

Den mit 25.000 Euro dotierten Forschungs- und Innovationspreis der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar haben Dr. Richard Leiner und Rüdiger Wolff aus Heidelberg gewonnen. Die Preisträger entwickelten internetbasierte Hochwasserinformationsdienste, die mittlerweile in mehreren Bundesländern und auch im europäischen Raum eingesetzt werden. Leiner und Wolff waren zuvor im Heidelberger Forschungsinstitut European Media Laboratory (EML) beschäftigt.

Ihre eigene Firma "Leiner & Wolff GmbH" erstellt Software für Krisen- und Katastrophenmanagement. "Das Projekt besticht durch seine Anwenderfreundlichkeit und Praxisnähe", lobte Manfred Lautenschläger, Stifter des Preises und Vorsitzender des Stiftungsrates, bei der Preisverleihung gestern abend in Mannheim.

Richard Leiner erhielt den Forschungs- und Innovationspreis bereits vor zwei Jahren, damals allerdings für ein völlig anders geartetes Projekt: Er wurde als Mitglied einer Forschergruppe des EML für Arbeiten zur Digitalisierung der Heidelberger Stadtgeschichte ausgezeichnet, die maschinelles Bilderkennen und multimedialer Präsentation miteinander kombinierte. "Wir freuen uns, dass der Forschungs- und Innovationspreis nun schon zum zweiten Mal an kluge Köpfe geht, die ihren Weg am EML begonnen haben", so EML-Direktor Prof. Andreas Reuter zur Auszeichnung für Richard Leiner und Rüdiger Wolff.

... mehr zu:
»EML »Hochwasser »Innovationspreis

Die Preisträger entwickeln seit sieben Jahren im Rahmen verschiedener Projekte Methoden und Software, um die Hochwasserfrühwarnung zu verbessern und das Informationsmanagement im Krisenfall effektiver zu gestalten. Außerdem arbeiten sie daran, die Vorhersage von Überschwemmungsflächen zu verbessern, damit Behörden und Anwohner frühzeitig vor dem Hochwasser wissen, welche Gebäude und Grundstücke gefährdet sind.

Richard Leiner und Rüdiger Wolff haben inzwischen Kommunikations- und Informationsdienste zur Hochwasserbekämpfung für das Land Baden-Württemberg entwickelt und dieses System in diesem Jahr auch erfolgreich in die Niederlande "exportiert."

Die Lösungen der Preisträger sind vor allem nutzerfreundlich und damit auch praxistauglich. Das Internet dient dabei als Plattform für alle Nutzer: Die Entscheidungsträger in Kommunen und Behörden erhalten im Hochwasserfall die benötigten Informationen direkt auf den Computermonitor, zum Beispiel aktuelle Wasserstandsvorhersagen, aktuelle Schadensberichte an Dämmen oder Ähnliches. Die Einsatzkräfte werden vor Ort mit mobilen Endgeräten wie PDA, Tablet-PC oder Smartphone unterstützt, Schadensberichte und Fotos aktuell ins System einzuspielen, die direkt ins Krisenzentrum übertragen werden. Und schließlich können auch die Bürgerinnen und Bürger in das Frühwarnsystem einbezogen werden und sich per SMS vor dem Hochwasser warnen lassen.

Die Innovationsleistung in den Systemen der Preisträger besteht darin, dass viele verschiedene Daten und Dienste integriert und vernetzt werden, dass es möglich ist, auf das System vom Einsatzort mobil und vom Büro oder von zu Hause zuzugreifen, und dass es technisch robust und zuverlässig ist. Bisher einmalig für Deutschland ist auch, dass die Hochwasserinformationssysteme ausschließlich auf Web-Technologie basiert. Was heute unter dem Schlagwort "Web 2.0" diskutiert wird, haben Richard Leiner und Rüdiger Wolff für den Hochwasserschutz bereits entwickelt: Das Internet wird als aktuelle, interaktive und einfach zugängliche Plattform genutzt. Moderne Softwaretechnik und clevere Methoden helfen so, große Schäden zu vermeiden und hohe Kosten zu sparen. Ein junges, engagiertes Team hat dieses Projekt mit Intelligenz und Idealismus vorangetrieben, vor dem Hintergrund des akuten Klimawandels und der damit verbundenen Wetterveränderungen. Mittlerweile sind viele Kommunen und Behörden davon überzeugt, und mit jeder großen Überschwemmung werden es mehr.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Kontakt:
Dr. Richard Leiner
Leiner und Wolff GmbH
Untere Str. 21
69121 Heidelberg
Tel: +49 (0) 6221 4332134
Fax: +49 (0) 6221 4332135
E-Mail: info@leiner-wolff.de

Dr. Peter Saueressig |
Weitere Informationen:
http://www.eml.villa-bosch.de
http://www.eml-development.de/deutsch/presse/presse.php?we_objectID=287&pid=527

Weitere Berichte zu: EML Hochwasser Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten