Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants zeichnet erfolgreichste italienische Unternehmen in Europa aus

09.11.2006
  • "Best of European Business Award" von Roland Berger Strategy Consultants wird am Mittwoch, 8. November, an italienische Top-Unternehmen verliehen
  • Die Preisverleihung in Italien stellt die fünfte Etappe des Wettbewerbs in insgesamt zehn Ländern dar
  • Der deutsche Wettbewerb endet am 20. November 2006 mit einer Preisvergabe in Berlin
  • Die europäische Abschlussgala findet am 15. März 2007 in Brüssel statt

Die herausragenden Leistungen italienischer Unternehmen werden im Rahmen des Wettbewerbs "Best of European Business" (BEB) heute zum zweiten Mal in Rom ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb, 2005 von Roland Berger Strategy Consultants ins Leben gerufen, würdigt in seiner diesjährigen Staffel die Leistungen von Unternehmen in zehn europäischen Ländern. Um die Preisträger des europaweiten Wettbewerbs zu ermitteln, wurden mehr als 8.000 Firmen aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal, der Schweiz und Spanien von Expertenteams nach definierten Kategorien bewertet.

Eine hochkarätige Länderjury kürt die nationalen Gewinner in den einzelnen Sparten. Der mehrmonatige Wettbewerb in den wirtschaftlich stärksten Ländern Europas endet am 15./16. März 2007 im Rahmen des European Business Summit in Brüssel. An diesem europäischen Gipfel nehmen Spitzenpolitiker, EU-Parlamentarier und Wirtschaftsführer teil. Medienpartner ist der internationale Nachrichtensender CNN.

In Italien wurden insgesamt sieben Unternehmen in den Kategorien Wachstum sowie Fusionen und Akquisitionen (M&A) ausgezeichnet. Dabei wurde zusätzlich zwischen Großunter- nehmen und KMU unterschieden.

... mehr zu:
»Akquisition »Großunternehmen »KMU »M&A

UNICREDIT wurde in der Kategorie Merger und internationale Akquisitionen (Großunternehmen) ausgezeichnet, weil sich das Unternehmen durch die Fusion mit der HypoVereinsbank auf einen internationalen Wachstumskurs begeben hat. Das hervorragende Management der größten italienischen Bankengruppe und dessen Erfahrung mit Akquisitionen hat nach Ansicht der Jury die Fusion mit einem Wettbewerber ermöglicht, der zwar ähnlich groß ist, aber ein völlig anderes Geschäfts- und Organisationsmodell verfolgt. In der Kategorie Merger und internationale Akquisitionen (KMU) ist die Gruppo CAMPARI geehrt wurden. Zur Begründung heißt es: "In einem Bereich, der seit Jahren durch zunehmende Konzentration gekennzeichnet ist, hat sich Davide Campari konsequent auf internationale Expansion ausgerichtet. Dazu hat er drei der größten Scotch Whisky-Marken der Welt übernommen. Mit exzellentem Finanzmanagement ist es der Gruppe gelungen, in den Bereichen Marketing und Vertrieb eine Führungsposition zu erreichen und diese Position in Europa und Amerika zu festigen."

DIESEL wurde zum Sieger in der Kategorie Wachstum (Großunternehmen) gekürt, weil das Unternehmen sich in den letzten Jahren mit rasantem und anhaltendem Wachstum als echter Trendsetter durchgesetzt hat. Diesel sei es gelungen, mit dem innovativen Konzept luxuriöser Freizeitkleidung eine selektive Kundschaft anzusprechen und dabei flexibel und schnell die Marktanforderungen umzusetzen. Die Marke habe ihre Identität Schritt für Schritt aufgebaut und sei heute eine Lebensphilosophie, die sich als "Diesel-Stil" etabliert habe. In der Kategorie Wachstum (KMU) wurde GEOX geehrt. Die Jury: "Das Unternehmen ist Inbegriff von Originalität und schlichter Effizienz." Mit diesem Konzept konnte Geox Rekordabsätze erzielen und halten. Das Unternehmen sei Beispiel für die entscheidende Rolle, die den Bereichen F&E und intellektuellem Kapital in einem sehr profilierten Bereich der italienischen Wirtschaft zukommt.

INDESIT Company wurde Sieger in der Kategorie Europa (Großunternehmen), weil das Unternehmen eine internationale Führungsposition und umfassende Präsenz in ganz Europa etabliert hat. Die Firma sei ein herausragendes Beispiel für das Wachstum der italienischen Industrie auf dem globalen Markt, heißt es. In der Kategorie Europa (KMU) siegte die ALI Group. Das Unternehmen habe im Laufe der Zeit eine internationale Führungsposition erreicht, wobei es seine Position auf dem europäischen Markt als Plattform für globale Expansion genutzt habe. Die Gruppe hat 48 Unternehmen mit ebenso vielen hoch spezialisierten Marken übernommen und so ein herausragendes Wachstum erzielt. Dabei sei ein Konzern entstanden, der bei sehr vielen einzelnen Markenidentitäten einen sehr engen Wertezusammenhalt verkörpert.

LOTTOMATICA erhielt den Grand Prix der Auswertung. Zur Begründung heißt es: "Durch die spektakuläre Übernahme eines US-amerikanischen Großunternehmens hat die Firma einen großen Schritt in Richtung Diversifizierung unternommen. Dabei hat sie strategische Führungsstärke und mittel- bis langfristige Vision bewiesen. Das Unternehmen hat mit einem mutigen Schritt internationales Wachstum erzielt und sich als Vorbild für die europäische Wirtschaft etabliert."

Sieger anderer Länderwettbewerbe in dieser Staffel

Mit der heutigen Preisverleihung in Rom endet der fünfte von insgesamt zehn Länderwettbewerben der diesjährigen Staffel. Zuvor wurden die jeweiligen Sieger in Portugal, den Niederlanden, Spanien und der Schweiz gekürt.

Den Auftakt der diesjährigen BEB-Veranstaltungen machte im August die Preisverleihung in der Schweiz. Die Auszeichnung in der Kategorie erfolgreiche Akquisitionen erhielt der Holcim-Konzern. Zusätzlich wurde Holcim zum Gesamtsieger über alle Kategorien gewählt und mit dem Grand Prix Schweiz 2006 geehrt. In der Kategorie Wachstum siegte unter den Großunternehmen die auf Sanitärtechnik spezialisierte Geberit Gruppe. Bei den KMU ging der Wachstumspreis an den Fahrzeugbauer Stadler Rail. In der Kategorie Europapräsenz, die in der Schweiz anstelle der Kategorie Innovation trat, zeichnete die Jury die Sika AG aus, die in der Spezialitätenchemie für Bau- und Industrieanwendungen tätig ist.

Zum ersten Mal fand der Wettbewerb dieses Jahr auch in den Niederlanden statt. Dort wurden insgesamt sechs Unternehmen in den Kategorien Wachstum, Fusionen und Akquisitionen (M&A) sowie Innovation zum Sieger gekürt. Gewinner des "Best of European Business Award" in der Kategorie Wachstum wurden Mittal und TomTom, der Marktführer für Navigationstechnologie. Für ihre unternehmerischen Innovationen wurden DSM, Produzent für industrielle Chemikalien, und Stage Entertainment zu den Besten berufen. Die Preise in der Kategorie Fusionen und Akquisitionen gingen an die größte holländische Bank ABN AMRO und Ten Cate, Spezialist für Funktionstextilien mit einer über 400-jährigen Firmengeschichte.

Bereits zum zweiten Mal wurde der Wettbewerb "Best of European Business" in diesem Jahr in Portugal ausgetragen. Sieger in der Kategorie grenzüberschreitende Fusionen und Akquisitionen wurde der Energiekonzern Grupo EDP. Als weiterer Energieversorger erhielt zudem Galp Energia den Preis für Wachstum. Bei den KMU wurde Verpackungsspezialist Logoplaste in der Wachstums-Kategorie ausgezeichnet. Portugals führende Baufirma Mota Engil errang den Sieg für ihre herausragende Europastrategie; Papierproduzent Renova profilierte sich unter den kleineren und mittleren Unternehmen.

Auch Spaniens Unternehmen stellten sich 2006 zum zweiten Mal dem Wettbewerb. In der Kategorie Wachstum konnte Gamesa Corp. Tecnológica's mit seinem Angebot im Bereich nachhaltige Energien überzeugen. Bei den KMU schnitt Natursteinspezialist COSENTINO am besten ab. In der Kategorie Europastrategie setzte sich die Baufirma Gruppo Ferrovial gegen die harte Konkurrenz bei Großunternehmen durch, während der Automobilzulieferer Ficosa bei den KMU als Sieger hervorging. Der Telefongigant Telefónica wurde in der Kategorie grenzüberschreitende M&A ausgezeichnet. Bei den KMU wurde der Düngemittelproduzent Fertiberia die Nummer eins. Den Grand Prix Spanien 2006 erhielt der Industriekonzern Grupo Villar und wurde somit spanischer Landessieger.

Weitere nationale Siegerehrungen stehen noch aus in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen. Die deutsche Preisverleihung findet am 20. November in Berlin statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.best-of-european-business.com

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 32 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2005 einen Honorarumsatz von rund 550 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 130 Partnern.

Susanne Horstmann | presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.best-of-european-business.com
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Akquisition Großunternehmen KMU M&A

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften