Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität will Firmengründern den Weg ebnen

07.11.2006
Die Würzburger Universität will die Gründungstätigkeit ihrer Wissenschaftler stärker ankurbeln: Forschern, die über wirtschaftlich viel versprechende Entwicklungen verfügen, soll der Weg zur Unternehmensgründung geebnet werden.

Jetzt hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie entschieden, dieses Vorhaben mit 500.000 Euro zu unterstützen. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm "EXIST - Existenzgründungen aus Hochschulen".

Der internationale Vergleich zeigt: Trotz Spitzenforschung entscheiden sich in Deutschland noch zu wenige Akademiker dafür, ein eigenes Unternehmen zu gründen und ihre selbst entwickelten Technologien zu verwerten. Um sich zukünftig auch auf diesem Feld zu profilieren und um die innerhalb der Universität entwickelten Technologien gewinnbringend zu nutzen, hat die Universität Würzburg unter dem Namen "Gründen von Anfang an" ein dreigliedriges Maßnahmenprogramm entwickelt.

So soll es für junge Wissenschaftler verstärkt Lehrveranstaltungen geben, die betriebswirtschaftliche und branchenspezifische Fragen behandeln. Weiterhin sollen Technologie-Scouts an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Region Forschungsergebnisse mit wirtschaftlichem Potenzial aufspüren. Sind die Firmengründer in spe erkannt und motiviert worden, sollen sie auf dem Weg zum eigenen Unternehmen individuell betreut und gefördert werden.

... mehr zu:
»BioMed/ZmK »EXIST »IGZ »SFI

"Ich freue mich, dass die Finanzierung des Projekts durch die Förderung des Bundesministeriums gesichert ist", so Universitätspräsident Axel Haase. "Ich bin zuversichtlich, dass es nicht zuletzt durch die Einbeziehung vieler schlagkräftiger Partner - zu einem Erfolg und damit zu einem Gewinn für die Region wird."

Neben der Universität als Antragstellerin sowie dem Würzburger Innovations- und Gründerzentrum IGZ - BioMed/ZmK und dem netzwerk|nordbayern als unterstützende Projektteilnehmer sind die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, das Fraunhofer-Institut für Silikatforschung (ISC), das Bayerische Zentrum für angewandte Energieforschung (ZAE Bayern) und das Forschungszentrum Magnetresonanz Bayern mit im Boot. Koordiniert wird das Projekt vom neu eingerichteten Servicezentrum Forschung und Innovation (SFI) der Universität.

IGZ-Geschäftsführer Peter Vorstheim freut sich aus zwei Gründen auf die Arbeit: "Zum einen vertieft das Projekt die im vergangenen Herbst begonnene gemeinsame Standortinitiative des IGZ BioMed/ZmK, der Universität, der Wirtschaftsförderung der Stadt Würzburg und des Bayerischen Wirtschaftsministeriums im Bereich Lebenswissenschaften. Zum anderen ergibt sich im Rahmen der bayerischen Cluster-Initiative die Gelegenheit, identifizierte Projekte und Gründungsvorhaben auch überregional zu vernetzen und so bessere Startvoraussetzungen für die Unternehmen zu schaffen."

Arne-G. Hostrup, Geschäftsführer des netzwerk|nordbayern, ist überzeugt: "Das enorme Potenzial der an deutschen Hochschulen entwickelten Technologien muss dringend wirtschaftlich verwertet werden. Die hiermit erzielten Mittel müssen langfristig zur Finanzierung der universitären Forschung beitragen. Die Amerikaner machen uns dieses seit vielen Jahren sehr erfolgreich vor. Das Projekt 'Gründen von Anfang an' wird das nationale und internationale Renommee der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Projektbeteiligten weiter steigern und hoffentlich neue Arbeitsplätze in der Region schaffen."

Mit dem Programm EXIST will das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Firmengründungen aus Hochschulen fördern. Ein Sachverständigenbeirat, dem zehn Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Finanzwelt angehörten, hat aus insgesamt 79 Konzepten nun 15 zur Förderung ausgewählt. Aus Bayern sind dabei nur die Universitäten Würzburg und München vertreten.

Weitere Informationen: Markus Löffler, Servicezentrum Forschung und Innovation (SFI), T (0931) 31-2895, E-Mail: sfi@zv.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.exist.de

Weitere Berichte zu: BioMed/ZmK EXIST IGZ SFI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie