Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und der DAAD starten neues Stipendienprogramm

30.10.2006
Gemeinsame Vereinbarung regelt künftige Förderung talentierter Ingenieure

Die Siemens AG und der Deutsche Akademische Austauschdienst e.V. (DAAD) starten 2006 gemeinsam das neue Stipendienprojekt "Siemens / DAAD Post Graduate Program". Mit einer Laufzeit von etwa sechs Jahren und einem Volumen von rund 2,56 Millionen EURO bietet es bis zu 45 jungen Ingenieuren aus China, Indien und Russland die Möglichkeit, in Deutschland zu forschen und den Doktorgrad einer deutschen Hochschule zu erwerben. Die Eckpunkte der zukünftigen Kooperation zwischen Siemens und dem DAAD sowie Details zur Projektrealisierung regelt ein Vertrag, der vor kurzem von führenden Vertretern des DAAD und Siemens unterzeichnet wurde.

"Siemens / DAAD Post Graduate Program" soll talentierte Ingenieure aus drei Fokusländern dabei unterstützen, chancenreiche Karrieren in technischen Berufen zu entwickeln: Durch die Unterstützung des DAAD und der Siemens AG können die Nachwuchswissenschaftler in Forschungsprojekten auf dem Gebiet "Power and Sensor Systems", "Materials and Microsystems", "Software Engineering" oder "Information and Communications" mitarbeiten und über max. drei Jahre an ihrer Dissertation schreiben. Praxisphasen in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Siemens AG und Präsenzphasen an den deutschen Hochschulen sind somit Bestandteil des Stipendiums. Im Vorfeld absolvieren die Stipendiaten einen zweimonatigen Intensiv-Sprachkurs in Deutschland.

"Ich freue mich sehr, dass wir die bewährte und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem DAAD fortsetzen. Unsere konstruktive Partnerschaft erlaubt es, internationale Nachwuchswissenschaftler auf hohem Niveau zu fördern und damit qualifizierten Ingenieuren zu helfen, Technik orientierte Karrieren erfolgreich zu entwickeln. Gleichzeitig unterstützen wir dadurch die Internationalisierung der Hochschulausbildung in Deutschland", erläutert Susanne Kiefer, Leiterin der Hochschulprojekte bei Corporate Personnel, die Ziele des Stipendienprogramms. Der Leiter des DAAD-Referats "Länderübergreifende Fach- und Sonderprogramme", Dr. Joachim Schneider, fügt hinzu: "Mit dem gemeinsamen Stipendienprogramm wird die Palette der Projekte, in denen DAAD und Siemens AG erfolgreich zusammenarbeiten, um ein neues interessantes Vorhaben erweitert. Nach dem erfolgreichen Masterprogramm, in dessen Rahmen insgesamt 215 junge Ingenieure aus 19 Ländern Asiens sowie Mittel- und Osteuropas gefördert wurden, sind es nun junge ausländische Doktoranden, die ihre anwendungsorientierten Forschungen mit der Promotion an einer deutschen Hochschule abschließen werden."

... mehr zu:
»DAAD »Stipendienprogramm

Das "Siemens / DAAD Post Graduate Program" ist Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Mit ausgewählten Maßnahmen für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Professorinnen und Professoren will Siemens das mathematische, naturwis-senschaftliche und technische Interesse und Wissen fördern sowie junge Talente dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Mit Siemens Generation21 trägt das Unternehmen seiner Verantwortung für die Gesellschaft Rechnung.

Weitere Informationen:
Hochschulaktivitäten Generation 21 unter:
www.siemens.de/generation21/hochschule
Initiativen des DAAD unter:
www.daad.de/wirtschaft/de
Ansprechpartner:
1. Siemens AG
Corporate Personnel Germany
Fach-Center Personal
Hochschulprojekte
Susanne Kiefer
susanne.kiefer@siemens.com
2. DAAD
DAAD/Siemens Post Graduate Program
Dr. Joachim Schneider
schneider@daad.de
Heike Gabler
gabler@daad.de

Julia Kesselburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/
http://www.daad.de/wirtschaft/de
http://www.siemens.de/generation21/hochschule

Weitere Berichte zu: DAAD Stipendienprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geheimtinte: Von antiken Rezepturen bis zu High-Tech-Varianten

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuer Sensor zur Messung der Luftströmung in Kühllagern von Obst und Gemüse

22.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Neues Prinzip der Proteinbindung entdeckt

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics