Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chester County Hospital für Soarian-Lösung ausgezeichnet

19.10.2006
Das Chester County Hospital (TCCH) in West Chester, Pennsylvania, USA, ist der diesjährige Preisträger des nordamerikanischen „Global Excellence in Business Process Management (BPM) and Workflow Awards“.

Die Auszeichnung würdigt die positiven Ergebnisse im klinischen und geschäftlichen Bereich, die das TCCH durch die Einführung von Soarian, der Workflow-Managementlösung von Siemens Medical Solutions, erzielen konnte.

Die an das Chester County Hospital verliehene Auszeichnung stellte zwei Soarian-basierte-Workflows besonders heraus: das Bettenmanagement und die Infektionskontrolle. So gleicht das Workflow-System Sorian kontinuierlich die Daten von über tausend Patienten gegen die Best-Practice-Kriterien des TCCH ab. Auf diese Weise trug der optimierte „Bettenmanagement-Workflow“ wesentlich dazu bei, die Anzahl der manuellen Schritte beim Umlauf eines Betts in der Klinik um die Hälfte zu reduzieren und die Effizienz und Produktivität entsprechend zu steigern. Auf ähnliche Art löst der „Infektionskontrolle-Workflow“ am TCCH automatisch vordefinierte Prozesse aus. Schon bei der Aufnahme werden Patienten mit positiver Vorgeschichte von ansteckenden Infektionskrankheiten, wie z.B. Methicillin-resistenten Staphylokokken (MRSA) und Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE), erkannt, um noch früher behandelt werden zu können.

„Wir haben festgestellt, dass der Schlüssel zu einem erfolgreichen und effizienten Gesundheitssystem im Prozessmanagement liegt", sagte Ray Hess, Leiter des Informationsmanagements am TCCH. „Das Chester County Hospital hat den Wunsch, Kranke sicher und schnellstmöglich zu heilen.“

„Der Workflow wird unterschiedliche Systeme zusammen führen müssen. Gleichzeitig soll er auch sicherstellen, dass alle Informationen stets rechtzeitig am richtigen Ort zur Verfügung stehen“, erklärte BPM-Industrieanalyst Derek Miers. „Im Gesundheitswesen wurde das Business Process Management langsamer als in anderen Branchen eingeführt – gerade deshalb zeichnet sich das Chester County Hospital durch seine Investition in die Workflow-Managementtechnologie besonders aus. Diese befasst sich spezifisch mit einem reibungslosen Ablauf in der Gesundheitsversorgung. In keinem anderen Bereich spielen optimierte Prozesse eine so entscheidende Rolle über Leben und Tod wie im Gesundheitswesen.“

„Wir gratulieren dem Chester County Hospital zu dieser Innovation und den herausragenden Leistungen beim Workflow-Management", sagte Janet Dillione, Leiterin des Geschäftsgebietes Health Services bei Siemens Medical Solutions. „Wir sind stolz auf Partner wie das TCCH, die effiziente Workflow-Managementlösungen für die vielschichtigen und zentralen klinischen und administrativen Fragen in der Gesundheitsversorgung aktiv angehen.“

TCCH ist ein unabhängiges und gemeinnütziges Krankenhaus in West Chester, Pennsylvania, USA. Die Klinik bietet das volle Spektrum an Gesundheitsleistungen, einschließlich einem gemeinnützigen Akutkrankenhaus mit 234 Betten und einem Heimpflegedienst. Darüber hinaus offeriert das TCCH viele andere ergänzende Leistungen, sowie sämtliche medizinische und chirurgische Verfahren. Dabei liegt der Fokus besonders auf den Bereichen Kardiologie, Onkologie, Frauenheilkunde und Orthopädie.

Das WfMC wurde im August 1993 gegründet und ist ein gemeinnütziger internationaler Zusammenschluss von Anbietern, Anwendern, Analysten und Forschungsgruppen im Bereich des Workflows. Die Organisation sieht ihre Mission darin, den Einsatz von Workflow-Lösungen zu fördern und weiter zu entwickeln. Sie hat weltweit über 300 Mitglieder und ist in diesem spezifischen Softwaremarkt die einzige Normungsorganisation. Das WfMC-Standard-Referenzmodell hat seinen hohen Nutzen auch in anderen Technologiebereichen bewiesen, besonders beim ISO-Siebenschicht-Referenzmodell für Computerkommunikation. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.wfmc.org.

Die BPM-Workflow And Reengineering International Association hat es sich zur Aufgabe gemacht, Themen und Bereiche zu erforschen, die für alle Workflow-Anwender von Interesse sind. BPM-WARIA analysiert, was im Schnittpunkt des Geschäftsprozess-Reengineerings, des Prozessmanagements und des Workflow- und Elektronikgeschäfts vor sich geht. Durch Erfahrungsaustausch, Networking und Schulungen zwischen Anwendern und Anbietern sollen Leitlinien geschaffen werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.waria.com.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 976 Mio. €.

Anja Süssner | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.wfmc.org
http://www.waria.com

Weitere Berichte zu: Gesundheitsversorgung Gesundheitswesen TCCH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie