Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chester County Hospital für Soarian-Lösung ausgezeichnet

19.10.2006
Das Chester County Hospital (TCCH) in West Chester, Pennsylvania, USA, ist der diesjährige Preisträger des nordamerikanischen „Global Excellence in Business Process Management (BPM) and Workflow Awards“.

Die Auszeichnung würdigt die positiven Ergebnisse im klinischen und geschäftlichen Bereich, die das TCCH durch die Einführung von Soarian, der Workflow-Managementlösung von Siemens Medical Solutions, erzielen konnte.

Die an das Chester County Hospital verliehene Auszeichnung stellte zwei Soarian-basierte-Workflows besonders heraus: das Bettenmanagement und die Infektionskontrolle. So gleicht das Workflow-System Sorian kontinuierlich die Daten von über tausend Patienten gegen die Best-Practice-Kriterien des TCCH ab. Auf diese Weise trug der optimierte „Bettenmanagement-Workflow“ wesentlich dazu bei, die Anzahl der manuellen Schritte beim Umlauf eines Betts in der Klinik um die Hälfte zu reduzieren und die Effizienz und Produktivität entsprechend zu steigern. Auf ähnliche Art löst der „Infektionskontrolle-Workflow“ am TCCH automatisch vordefinierte Prozesse aus. Schon bei der Aufnahme werden Patienten mit positiver Vorgeschichte von ansteckenden Infektionskrankheiten, wie z.B. Methicillin-resistenten Staphylokokken (MRSA) und Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE), erkannt, um noch früher behandelt werden zu können.

„Wir haben festgestellt, dass der Schlüssel zu einem erfolgreichen und effizienten Gesundheitssystem im Prozessmanagement liegt", sagte Ray Hess, Leiter des Informationsmanagements am TCCH. „Das Chester County Hospital hat den Wunsch, Kranke sicher und schnellstmöglich zu heilen.“

„Der Workflow wird unterschiedliche Systeme zusammen führen müssen. Gleichzeitig soll er auch sicherstellen, dass alle Informationen stets rechtzeitig am richtigen Ort zur Verfügung stehen“, erklärte BPM-Industrieanalyst Derek Miers. „Im Gesundheitswesen wurde das Business Process Management langsamer als in anderen Branchen eingeführt – gerade deshalb zeichnet sich das Chester County Hospital durch seine Investition in die Workflow-Managementtechnologie besonders aus. Diese befasst sich spezifisch mit einem reibungslosen Ablauf in der Gesundheitsversorgung. In keinem anderen Bereich spielen optimierte Prozesse eine so entscheidende Rolle über Leben und Tod wie im Gesundheitswesen.“

„Wir gratulieren dem Chester County Hospital zu dieser Innovation und den herausragenden Leistungen beim Workflow-Management", sagte Janet Dillione, Leiterin des Geschäftsgebietes Health Services bei Siemens Medical Solutions. „Wir sind stolz auf Partner wie das TCCH, die effiziente Workflow-Managementlösungen für die vielschichtigen und zentralen klinischen und administrativen Fragen in der Gesundheitsversorgung aktiv angehen.“

TCCH ist ein unabhängiges und gemeinnütziges Krankenhaus in West Chester, Pennsylvania, USA. Die Klinik bietet das volle Spektrum an Gesundheitsleistungen, einschließlich einem gemeinnützigen Akutkrankenhaus mit 234 Betten und einem Heimpflegedienst. Darüber hinaus offeriert das TCCH viele andere ergänzende Leistungen, sowie sämtliche medizinische und chirurgische Verfahren. Dabei liegt der Fokus besonders auf den Bereichen Kardiologie, Onkologie, Frauenheilkunde und Orthopädie.

Das WfMC wurde im August 1993 gegründet und ist ein gemeinnütziger internationaler Zusammenschluss von Anbietern, Anwendern, Analysten und Forschungsgruppen im Bereich des Workflows. Die Organisation sieht ihre Mission darin, den Einsatz von Workflow-Lösungen zu fördern und weiter zu entwickeln. Sie hat weltweit über 300 Mitglieder und ist in diesem spezifischen Softwaremarkt die einzige Normungsorganisation. Das WfMC-Standard-Referenzmodell hat seinen hohen Nutzen auch in anderen Technologiebereichen bewiesen, besonders beim ISO-Siebenschicht-Referenzmodell für Computerkommunikation. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.wfmc.org.

Die BPM-Workflow And Reengineering International Association hat es sich zur Aufgabe gemacht, Themen und Bereiche zu erforschen, die für alle Workflow-Anwender von Interesse sind. BPM-WARIA analysiert, was im Schnittpunkt des Geschäftsprozess-Reengineerings, des Prozessmanagements und des Workflow- und Elektronikgeschäfts vor sich geht. Durch Erfahrungsaustausch, Networking und Schulungen zwischen Anwendern und Anbietern sollen Leitlinien geschaffen werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.waria.com.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 976 Mio. €.

Anja Süssner | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.wfmc.org
http://www.waria.com

Weitere Berichte zu: Gesundheitsversorgung Gesundheitswesen TCCH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau