Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chester County Hospital für Soarian-Lösung ausgezeichnet

19.10.2006
Das Chester County Hospital (TCCH) in West Chester, Pennsylvania, USA, ist der diesjährige Preisträger des nordamerikanischen „Global Excellence in Business Process Management (BPM) and Workflow Awards“.

Die Auszeichnung würdigt die positiven Ergebnisse im klinischen und geschäftlichen Bereich, die das TCCH durch die Einführung von Soarian, der Workflow-Managementlösung von Siemens Medical Solutions, erzielen konnte.

Die an das Chester County Hospital verliehene Auszeichnung stellte zwei Soarian-basierte-Workflows besonders heraus: das Bettenmanagement und die Infektionskontrolle. So gleicht das Workflow-System Sorian kontinuierlich die Daten von über tausend Patienten gegen die Best-Practice-Kriterien des TCCH ab. Auf diese Weise trug der optimierte „Bettenmanagement-Workflow“ wesentlich dazu bei, die Anzahl der manuellen Schritte beim Umlauf eines Betts in der Klinik um die Hälfte zu reduzieren und die Effizienz und Produktivität entsprechend zu steigern. Auf ähnliche Art löst der „Infektionskontrolle-Workflow“ am TCCH automatisch vordefinierte Prozesse aus. Schon bei der Aufnahme werden Patienten mit positiver Vorgeschichte von ansteckenden Infektionskrankheiten, wie z.B. Methicillin-resistenten Staphylokokken (MRSA) und Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE), erkannt, um noch früher behandelt werden zu können.

„Wir haben festgestellt, dass der Schlüssel zu einem erfolgreichen und effizienten Gesundheitssystem im Prozessmanagement liegt", sagte Ray Hess, Leiter des Informationsmanagements am TCCH. „Das Chester County Hospital hat den Wunsch, Kranke sicher und schnellstmöglich zu heilen.“

„Der Workflow wird unterschiedliche Systeme zusammen führen müssen. Gleichzeitig soll er auch sicherstellen, dass alle Informationen stets rechtzeitig am richtigen Ort zur Verfügung stehen“, erklärte BPM-Industrieanalyst Derek Miers. „Im Gesundheitswesen wurde das Business Process Management langsamer als in anderen Branchen eingeführt – gerade deshalb zeichnet sich das Chester County Hospital durch seine Investition in die Workflow-Managementtechnologie besonders aus. Diese befasst sich spezifisch mit einem reibungslosen Ablauf in der Gesundheitsversorgung. In keinem anderen Bereich spielen optimierte Prozesse eine so entscheidende Rolle über Leben und Tod wie im Gesundheitswesen.“

„Wir gratulieren dem Chester County Hospital zu dieser Innovation und den herausragenden Leistungen beim Workflow-Management", sagte Janet Dillione, Leiterin des Geschäftsgebietes Health Services bei Siemens Medical Solutions. „Wir sind stolz auf Partner wie das TCCH, die effiziente Workflow-Managementlösungen für die vielschichtigen und zentralen klinischen und administrativen Fragen in der Gesundheitsversorgung aktiv angehen.“

TCCH ist ein unabhängiges und gemeinnütziges Krankenhaus in West Chester, Pennsylvania, USA. Die Klinik bietet das volle Spektrum an Gesundheitsleistungen, einschließlich einem gemeinnützigen Akutkrankenhaus mit 234 Betten und einem Heimpflegedienst. Darüber hinaus offeriert das TCCH viele andere ergänzende Leistungen, sowie sämtliche medizinische und chirurgische Verfahren. Dabei liegt der Fokus besonders auf den Bereichen Kardiologie, Onkologie, Frauenheilkunde und Orthopädie.

Das WfMC wurde im August 1993 gegründet und ist ein gemeinnütziger internationaler Zusammenschluss von Anbietern, Anwendern, Analysten und Forschungsgruppen im Bereich des Workflows. Die Organisation sieht ihre Mission darin, den Einsatz von Workflow-Lösungen zu fördern und weiter zu entwickeln. Sie hat weltweit über 300 Mitglieder und ist in diesem spezifischen Softwaremarkt die einzige Normungsorganisation. Das WfMC-Standard-Referenzmodell hat seinen hohen Nutzen auch in anderen Technologiebereichen bewiesen, besonders beim ISO-Siebenschicht-Referenzmodell für Computerkommunikation. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.wfmc.org.

Die BPM-Workflow And Reengineering International Association hat es sich zur Aufgabe gemacht, Themen und Bereiche zu erforschen, die für alle Workflow-Anwender von Interesse sind. BPM-WARIA analysiert, was im Schnittpunkt des Geschäftsprozess-Reengineerings, des Prozessmanagements und des Workflow- und Elektronikgeschäfts vor sich geht. Durch Erfahrungsaustausch, Networking und Schulungen zwischen Anwendern und Anbietern sollen Leitlinien geschaffen werden. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.waria.com.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 976 Mio. €.

Anja Süssner | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.wfmc.org
http://www.waria.com

Weitere Berichte zu: Gesundheitsversorgung Gesundheitswesen TCCH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften