Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drittmittelprojekt BEPART auf 1,87 Mio € aufgestockt

06.10.2006
Die Rostocker Universität belegt in bundesdeutschen Hochschulrankings einen führenden Platz in der Gründungsförderung. Auch europaweit ist die Förderung von Gründungen und Innovationen ein wichtiges Thema für Universitäten.

Seit 2004 leitet die Universität Rostock/Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik das ostseeweite Netzwerk BEPART (Baltic Entrepreneurship Partners). Hier arbeiten zwölf Hochschulen und regionale Gründungsförderer im Ostseeraum an mehr Qualität in Gründungstraining und Gründerausbildung.

Für diese Projektinitiative wurden jetzt weitere 200.000,- € EU-Mittel aus dem Programm Interreg III C bewilligt. Hinzu kommen Eigenmittel aller Partner, zum Beispiel der Universitäten aus Krakau, Tartu, Stockholm oder Oulu. Bis Ende 2007 steht ein Gesamtbudget von 1,87 Mio € bereit.

BEPART ist so eines der größten Drittmittelprojekte in der Uni Rostock.

Gute Trainingsprogramme für angehende Gründer brauchen Maßstäbe auch jenseits der Zahl gegründeter Unternehmen. Sie sollen Teilnehmer voranbringen, unternehmerische Kompetenzen stärken. Hier sind moderne aktionsorientierte Trainings- und Seminarmethoden zweckmäßig, die aber noch zu wenig eingesetzt werden. Für Universitäten ist es zudem wichtig, dass mehr Forschungs-Know-how in Gründungsvorhaben fließt, die sich im Umfeld ansiedeln. Die Programme sollen also mit Umfeld und Region vernetzt sein, Theorie und Praxis zusammenbringen. Nicht zuletzt ist auch die internationale Ausrichtung der Programme für Hochschulen ganz zentral.

BEPART arbeitet primär durch den internationalen Erfahrungsaustausch und mit begeleitender Forschung. Das Projekt bietet nicht selbst Gründungstrainings an. Alle Partner haben aber jeweils vor Ort ihre eigenen Seminare, in die das Know-how einfließt. In Rostock profitieren zum Beispiel die Trainings im Projekt ROXI des HIE-RO Instituts an der Universität davon, aus dem heraus übrigens BEPART entstand. Umgekehrt nutzt das Netzwerk BEPART die Impulse dieser Projekte und erfahrenen Praktiker vor Ort.

Eine neue Initiative von BEPART zielt auf ein internationales Training für Trainer in der Gründerausbildung. Denn nicht nur in Deutschland sind innovative und international vernetzte Weiterbildungsangebote für Trainer, Lehrende und Berater in der Gründerausbildung ein Engpass. So wie Gründer über den Tellerrand ihrer Provinzmärkte schauen, muss sich auch die Gründungsförderung mehr europäisch und qualitativ entwickeln. Für dieses Ziel werden die zusätzlichen Mittel eingesetzt.

Christoph Diensberg | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.bepart.info
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik