Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete "Brückenbauer": Umwelt und Völkerverständigung Sieger

22.09.2006
Ungarischer Staatspräsident Sólyom ehrte heute in Budapest Gewinner des DBU-Jugend-Projektes "Umwelt baut Brücken"

Sie haben sich besucht, Umweltprojekte recherchiert, Beiträge für 20 Tageszeitungen geschrieben - und um die besten Artikel gewetteifert. Nun stehen sie fest: die Gewinner-Klassen der ersten Phase von "Umwelt baut Brücken - Jugendliche im europäischen Dialog".

Heute wurden sie in Budapest prämiert vom ungarischen Staatspräsidenten Professor Dr. László Sólyom und Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Gewonnen haben jeweils eine Klasse aus Ungarn, Polen, Slowenien, Tschechien und der Slowakei sowie drei aus Deutschland.

"Es sind viele hervorragende Artikel darunter, die den Lesern manches sonst eher schwer zu vermittelnde Umweltthema anschaulich und lebendig näher bringen", bilanziert Brickwedde. Die DBU fördert das Projekt mit 2,2 Millionen Euro. Die Preisverleihung heute war Abschluss des ersten und gleichzeitig Startschuss des zweiten Projektabschnitts.

Unter der Schirmherrschaft des ungarischen, des ehemaligen polnischen, des slowakischen, des slowenischen und des deutschen Staatsoberhaupts waren 1.400 Schülerinnen und Schüler von 68 weiterführende Schulen aus sechs Ländern als journalistische "Brückenbauer" tätig. Eine achtköpfige Jury - darunter Presseattachés der Botschaften der beteiligten Länder - kürte die Preisträger-Klassen: Sie stammen aus Baja/Ungarn (Ungarndeutsches Bildungszentrum), Danzig/Polen (II Liceum Ogólnoksztalcace), Ljubljana/Slowenien (Gimnazija Bezigrad), Prievidza/Slowakei (Gymnázium V.B. Nedozerského), Havírov/Tschechien (Gymnázium Studentská) und aus den deutschen Städten Unterschleißheim (Carl-Orff-Gymnasium), Dresden (St. Benno-Gymnasium) und Arnstadt (Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium).

Brickwedde: "Die Bandbreite der ausgezeichneten Artikel ist beeindruckend - und ein Preisgeld wert. Sie reicht von Naturschutzthemen bis zu hochkomplexen technischen Themen". Ebenso beeindruckend sei der Verbreitungsgrad der Beiträge in 20 Partnerzeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 2,8 Millionen Exemplaren, freut sich DBU-Referentin Ulrike Peters. Brickwedde: "Breite Teile der Bevölkerung in den beteiligten Ländern werden so für Umweltthemen sensibilisiert. Vor dem Hintergrund der Anpassung der neuen Mitgliedsländern der Europäischen Union an deren Umweltrichtlinien und -standards ist auch das ein wichtiger Aspekt unseres Projekts." Eine Einschätzung, die der ungarische Präsident Sólyom teilt: "Das Projekt trägt ohne Zweifel dazu bei, das Verständnis für Fragen des Umweltschutzes zu stärken."

Vorbeugender Umwelt- und Klimaschutz, Naturschutz, Abwasserbehandlung und Abfallwirtschaft, das seien Schwerpunktthemen der umweltbezogenen Seite des Projekts. "Uns geht es aber auch um das persönliche Kennenlernen unserer östlichen EU-Nachbarn", weist Brickwedde auf die völkerverbindende Seite hin. Immerhin habe es seit der Eröffnung am 15. Dezember 2005 in Berlin durch Bundespräsident Horst Köhler über 60 Begegnungen zwischen den beteiligten Projektklassen gegeben. Und es hätten sich bereits 32 Schülergruppen mit rund 700 Teilnehmern im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal in Ostritz (Sachsen) kennen gelernt und ausgetauscht. "Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis der ersten Projektabschnitts, das ohne das Engagement der Projektlehrer und Schüler nicht hätte zustande kommen können", hebt Brickwedde hervor. In Zeiten einer festzustellenden Naturentfremdung zeige es, dass besonders grenzüberschreitende Ansprache-Wege sehr erfolgreich seien, Jugendliche für Natur- und Umweltschutzthemen zu begeistern.

Die Preisübergabe heute in Budapest war zugleich Auftakt der zweiten Projektetappe des DBU-Förderprojekts in Kooperation mit dem Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren (Aachen) und dem Zentrum für Umweltkommunikation der DBU: Im Laufe von insgesamt mehr als drei Jahren werden sich über 5.000 Jugendliche als "richtige" Journalisten versuchen. Alle Informationen und pädagogisches Begleitmaterial finden sich auf der mehrsprachigen Internet- und Kommunikationsplattform www.umwelt-baut-bruecken.de.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.umwelt-baut-bruecken.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics