Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für Erkenntnisse des ernährungsbedingten Einflusses auf Brustkrebs

19.09.2006
Organon verleiht Forschungsstipendium für Projektarbeit im Gebiet Gynäkologie

Kann eine sojareiche Ernährung als Jugendliche das Krebsrisiko bei Frauen senken? Diese Frage stellt sich Dr. Petra Stute, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitätsfrauenklinik Münster im Rahmen eines Forschungsprojektes und erhält dafür ein Stipendium der Firma Organon, ein führendes mittelständisches und weltweit tätiges Pharmaunternehmen.

Dr. Petra Stute ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitätsfrauenklinik Münster. Sie beschäftigt sich im Rahmen ihrer Arbeit mit der Entwicklung des weiblichen Brustgewebes in Abhängigkeit von altersbedingten Entwicklungsstadien und dessen mögliche Beeinflussung durch externe Faktoren. Die Ernährung spielt dabei wahrscheinlich eine wichtige Rolle. Dr. Stute will den Einfluss einer sojahaltigen Ernährung, sprich sojareich oder sojafrei, während der Pubertät auf das Brustgewebe im Hinblick auf eine spätere Mammakarzinomprävention untersuchen.

Das diesjährige Forschungsstipendium des auch in Deutschland ansässigen biopharmazeutischen Unternehmens Organon wird anlässlich des vom 19. bis 22. September 2006 in Berlin stattfindenden Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe verliehen. Organon zeichnet damit herausragende Leistungen von jungen Wissenschaftlern aus. Das Pharmazieunternehmen würdigt Forschungsprojekte, die auf dem Gebiet der Gynäkologie einschließlich der interdisziplinären Erforschung der menschlichen Fortpflanzung durchgeführt werden.

... mehr zu:
»Ernährung »Stipendium

Dr. Uwe Ernst, Medizinischer Direktor bei Organon Deutschland, erläutert: "Die Gynäkologie ist neben dem Bereich Fertilität, der Anästhesie und Neuroscience eine wichtige Schlüsselkompetenz unseres Unternehmens. Organon forscht selbst seit Jahrzehnten erfolgreich im Therapiebereich Gynäkologie und gehört zu den Marktführern der auf dieses Indikationsgebiet spezialisierten Arzneimittelhersteller. Mit dem Stipendium wollen wir wertvolle Forschungsergebnisse fördern und junge Wissenschaftler finanziell unterstützen."

Die Auszeichnung ist dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro. Organon vergab das Stipendium erstmals 1986 und seither regelmäßig alle zwei Jahre.

Über ORGANON

Organon mit Hauptsitzen in Roseland, NJ, USA und Oss, Niederlande, entwickelt, erzeugt und vermarktet innovative, verschreibungspflichtige Medikamente, die die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen verbessern.

Durch eine Kombination aus unabhängigem Wachstum und Branchenpartnerschaften strebt Organon an, sich in jedem seiner Therapiebereiche als eines der führenden biopharmazeutischen Unternehmen zu behaupten oder es zu werden. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Fertilität, Gynäkologie, Anästhesie und Zentralem Nervensystem (ZNS), wobei sich die Forschungen auch auf die Bereiche Immunologie und Onkologie erstrecken.

Die Produkte von Organon werden in über 100 Ländern der Welt verkauft, in mehr als 60 davon hat Organon eine eigene Niederlassung. Organon gehört als Geschäftsbereich Human Health Care zum Akzo Nobel Konzern.

Zukunftsgerichtete Aussagen*

Dieser Bericht kann Aussagen enthalten, die sich auf wichtige Themen wie Organons Wachstumsstrategie, zukünftige Finanzergebnisse, Marktpositionen und Produktentwicklungen, pharmazeutische Produkte in der Pipeline sowie Produktzulassungen beziehen. Bei ihrer Beurteilung ist zu berücksichtigen, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen Unsicherheiten in sich bergen. Es besteht eine Reihe von Faktoren, die zu einer Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den in diesem Bericht gemachten Voraussagen führen könnten. Dazu gehören unter anderem Preisschwankungen, Wechselkursschwankungen, die Entwicklung von Rohstoffpreisen und Personalkosten, Aufwendungen für Pensionen, physische Risiken und Umweltrisiken, juristische Angelegenheiten und gesetzliche, steuerliche und andere behördliche Maßnahmen. Die Angaben über Marktpositionen basieren auf Einschätzungen der Geschäftsführung und Informationen externer Spezialisten. Für eine detailliertere Übersicht der Risikofaktoren mit Bezug auf unsere Aktivitäten verweisen wir auf unseren "Annual Report on Form 20-F", hinterlegt bei der Securities and Exchange Commission in den USA, den Sie sich auch von der Website www.akzonobel.com herunterladen können. Der "Annual Report on Form 20-F2005" steht Ende des zweiten Quartals 2006 zur Verfügung.

*Im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act 1995.

Antonia Wesnitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.organon.de

Weitere Berichte zu: Ernährung Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise