Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands beste Unternehmen mit dem Deutschen Gründerpreis 2006 ausgezeichnet

13.09.2006
Werner und Michael Otto für ihr Lebenswerk geehrt

StartUp, die bundesweit größte Initiative zur Förderung des Unternehmertums in Deutschland, zeichnet die Unternehmer Werner und Michael Otto in Berlin für ihr Lebenswerk gemeinsam mit dem Deutschen Gründerpreis aus. Die Initiative würdigt die Hamburger Familienunternehmer mit diesem Preis für die außerordentliche Erfolgsgeschichte eines kleinen Schuhversands, der zum größten Versandhaus der Welt aufgebaut wurde. Beide Unternehmer engagieren sich in zahlreichen sozialen Projekten und werden für einen vorbildlichen Generationswechsel geehrt: Unter Michael Otto wurde die Otto Group zum zweitgrößten Online-Händler der Welt.

"Die Entwicklung der Unternehmensgruppe Otto ist einer der größten Erfolge der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Beide Unternehmer zeigen seit Jahrzehnten, dass gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmertum sich nicht ausschließen.", fasst Klaus-Peter Siegloch, stellvertretender Chefredakteur des ZDF, das Votum der Jury zusammen.

"Es gibt kaum Unternehmer in Deutschland, die mehr Klarheit, Integrität, Konsequenz und Engagement zeigen als die Unternehmer Otto", so Dr. Florian Langenscheidt in seiner Laudatio während der Verleihung des Gründerpreises.

... mehr zu:
»Geohumus »Patenschaft

Der Schlüssel zum Erfolg ist für Professor Werner Otto, 96 Jahre und seinen Sohn Michael Otto, 63 Jahre, die Leidenschaft für das, was man tut. Diese Leidenschaft ließ sie seit 1949 ein Unternehmen mit rund 55.000 Mitarbeitern und mehr als 14 Milliarden Euro Umsatz aufbauen. Mit 300 handgemachten Katalogen legte der damals 40-jährige Werner Otto den Grundstein für den rasanten Aufstieg des Unternehmens. Auf 14 Seiten offerierte der Otto Versand ein Jahr nach der Gründung 28 Paar Schuhe. Diese wurden dem Gründer förmlich aus der Hand gerissen, denn nach dem Krieg fehlte es den Menschen an allem. In den Folgejahren erweiterte Werner Otto das Sortiment und baute das Geschäft aus. Bereits 1951 erreichte der Umsatz die Ein-Millionen-Grenze. Im Jahr 1966 zog sich der 57-jährige Werner Otto aus dem Tagesgeschäft zurück; 1971 trat Michael Otto in den Vorstand ein. Er entwickelte Otto zum international agierenden Konzern.

Die StartUp-Initiative wurde 1997 gegründet und wird von den Partnern stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF getragen. Über 9.300 Gründungsteams hat die Initiative seitdem auf dem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit begleitet. Seit diesem Jahr unterstützt ein Kuratorium 19 namhafter Familienunternehmen den Deutschen Gründerpreis. Die Unternehmerpersönlichkeiten übernehmen für einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für die Nominierten und Preisträger des Deutschen Gründerpreises.

Der Deutsche Gründerpreis wird seit 2002 jährlich für herausragende Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen in Deutschland in den Kategorien Lebenswerk, Konzept, Aufsteiger und Visionär verliehen.

In der Kategorie Konzept siegte die Geohumus International GmbH & Co. KG aus Frankfurt/Main, die eine Substanz zur Speicherung von Wasser entwickelt hat. Die Auszeichnung in der Kategorie Konzept wird für eine herausragende und Erfolg ver¬sprechende Geschäftsidee vergeben. Geohumus überzeugte durch sein sehr gutes Managementteam und eine klare Vertriebsstrategie. Die Patenschaft übernimmt Annette Roeckl, Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG. Die neuartige Substanz - Geohumus - kann den Wasserbedarf in Bereichen künstlicher Bewässerung um 50 Prozent senken. Geohumus besteht aus so genannten Superabsorbern, die extrem viel Flüssigkeit speichern können. Die Substanz kann überall dort eingesetzt werden, wo Pflanzen künstlich bewässert werden. Sie erleichtert die Wiederbegrünung zerstörter Landschaften und unterstützt den Kampf gegen die Ausbreitung der Wüsten.

In der Kategorie Aufsteiger ging der Preis an die Hotel.de AG aus Nürnberg, die einen kostenlosen weltweiten Reservierungsservice für 180.000 Hotels online anbietet. In der Kategorie Aufsteiger wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das nicht älter als fünf Jahre ist und ein außerordentliches Wachstum vorweisen kann. Hotel.de wurde aufgrund seines einfachen, überzeugenden Konzeptes und der starken Wachstumserwartungen ausgewählt. Die Patenschaft übernimmt Dr. Maximilian Hugendubel, Buchhandlung H. Hugendubel GmbH & Co. KG.

Jeden Monat nutzen rund 750.000 Kunden die Internetseite des Reservierungsservices, der die Beratungsangebote klassischer Reisebüros ergänzen kann. Allein im letzten Quartal verdoppelte sich der Umsatz des Unternehmens im Vergleich zum vorherigen Quartal. Bei Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 war die Interneteuphorie bereits Vergangenheit und das Gründungsteam musste einige Hürden überwinden. Inzwischen beschäftigen die erfolgreichen Gründer 329 Mitarbeiter. Besonders mittelständischen Unternehmen bietet Hotel.de viele Vorteile bei der Reiseplanung für Mitarbeiter.

Den Preis in der Kategorie Visionär erhielt Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen mit seinem Unternehmen Mevis-Gruppe aus Bremen für eine neuartige Software, mit der Diagnose und Therapie von Krankheiten erleichtert werden können. In der Kategorie Visionär werden Gründer ausgezeichnet, die eine Vision verfolgen, die den gesellschaftlichen Fortschritt fördert. Die MeVis-Gruppe überzeugte die Jury mit ihrem neuartigen, fächerübergreifenden Forschungsansatz zur Entwicklung innovativer Produkte in der Medizin. Die Patenschaft übernimmt Dr. Jürgen Heraeus, Heraeus Holding GmbH.

Die Mevis-Software macht durch Digitalisierung Informationen verfügbar, die der Mensch mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Die Programme helfen u. a. bei der Früherkennung und Operation von Krebstumoren. Die MeVis-Gruppe beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter und ist mit drei Produkten Weltmarktführer in ihrem jeweiligen Segment.

Die Preisträger in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär erhalten ein individuelles, auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittenes, Coaching durch McKinsey & Company. Die Nominierten in der Kategorie Konzept werden zu einem 1,5-tägigen Workshop eingeladen, auf dem Sie ein individuelles Businessplancoaching durch McKinsey & Company erhalten.

Der Deutsche Gründerpreis ist ein Projekt der StartUp-Initiative. Die StartUp-Initiative von stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF besteht aus drei Projekten - der StartUp-Werkstatt, dem StartUp-Wettbewerb und dem Deutschen Gründerpreis. StartUp wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Die Initiative wird gefördert von Die Bahn AG, Bertelsmann AG, Gruner & Jahr AG, der Süddeutschen Zeitung und den Versicherungen der Sparkassen.

Nadine Helterhoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.startup-initiative.de

Weitere Berichte zu: Geohumus Patenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Projekt: Bilder leistungsstark und energieeffizient verarbeiten
24.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Allen Unkenrufen zum Trotz“ Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern
24.01.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie