Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands beste Unternehmen mit dem Deutschen Gründerpreis 2006 ausgezeichnet

13.09.2006
Werner und Michael Otto für ihr Lebenswerk geehrt

StartUp, die bundesweit größte Initiative zur Förderung des Unternehmertums in Deutschland, zeichnet die Unternehmer Werner und Michael Otto in Berlin für ihr Lebenswerk gemeinsam mit dem Deutschen Gründerpreis aus. Die Initiative würdigt die Hamburger Familienunternehmer mit diesem Preis für die außerordentliche Erfolgsgeschichte eines kleinen Schuhversands, der zum größten Versandhaus der Welt aufgebaut wurde. Beide Unternehmer engagieren sich in zahlreichen sozialen Projekten und werden für einen vorbildlichen Generationswechsel geehrt: Unter Michael Otto wurde die Otto Group zum zweitgrößten Online-Händler der Welt.

"Die Entwicklung der Unternehmensgruppe Otto ist einer der größten Erfolge der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Beide Unternehmer zeigen seit Jahrzehnten, dass gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmertum sich nicht ausschließen.", fasst Klaus-Peter Siegloch, stellvertretender Chefredakteur des ZDF, das Votum der Jury zusammen.

"Es gibt kaum Unternehmer in Deutschland, die mehr Klarheit, Integrität, Konsequenz und Engagement zeigen als die Unternehmer Otto", so Dr. Florian Langenscheidt in seiner Laudatio während der Verleihung des Gründerpreises.

... mehr zu:
»Geohumus »Patenschaft

Der Schlüssel zum Erfolg ist für Professor Werner Otto, 96 Jahre und seinen Sohn Michael Otto, 63 Jahre, die Leidenschaft für das, was man tut. Diese Leidenschaft ließ sie seit 1949 ein Unternehmen mit rund 55.000 Mitarbeitern und mehr als 14 Milliarden Euro Umsatz aufbauen. Mit 300 handgemachten Katalogen legte der damals 40-jährige Werner Otto den Grundstein für den rasanten Aufstieg des Unternehmens. Auf 14 Seiten offerierte der Otto Versand ein Jahr nach der Gründung 28 Paar Schuhe. Diese wurden dem Gründer förmlich aus der Hand gerissen, denn nach dem Krieg fehlte es den Menschen an allem. In den Folgejahren erweiterte Werner Otto das Sortiment und baute das Geschäft aus. Bereits 1951 erreichte der Umsatz die Ein-Millionen-Grenze. Im Jahr 1966 zog sich der 57-jährige Werner Otto aus dem Tagesgeschäft zurück; 1971 trat Michael Otto in den Vorstand ein. Er entwickelte Otto zum international agierenden Konzern.

Die StartUp-Initiative wurde 1997 gegründet und wird von den Partnern stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF getragen. Über 9.300 Gründungsteams hat die Initiative seitdem auf dem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit begleitet. Seit diesem Jahr unterstützt ein Kuratorium 19 namhafter Familienunternehmen den Deutschen Gründerpreis. Die Unternehmerpersönlichkeiten übernehmen für einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für die Nominierten und Preisträger des Deutschen Gründerpreises.

Der Deutsche Gründerpreis wird seit 2002 jährlich für herausragende Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen in Deutschland in den Kategorien Lebenswerk, Konzept, Aufsteiger und Visionär verliehen.

In der Kategorie Konzept siegte die Geohumus International GmbH & Co. KG aus Frankfurt/Main, die eine Substanz zur Speicherung von Wasser entwickelt hat. Die Auszeichnung in der Kategorie Konzept wird für eine herausragende und Erfolg ver¬sprechende Geschäftsidee vergeben. Geohumus überzeugte durch sein sehr gutes Managementteam und eine klare Vertriebsstrategie. Die Patenschaft übernimmt Annette Roeckl, Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG. Die neuartige Substanz - Geohumus - kann den Wasserbedarf in Bereichen künstlicher Bewässerung um 50 Prozent senken. Geohumus besteht aus so genannten Superabsorbern, die extrem viel Flüssigkeit speichern können. Die Substanz kann überall dort eingesetzt werden, wo Pflanzen künstlich bewässert werden. Sie erleichtert die Wiederbegrünung zerstörter Landschaften und unterstützt den Kampf gegen die Ausbreitung der Wüsten.

In der Kategorie Aufsteiger ging der Preis an die Hotel.de AG aus Nürnberg, die einen kostenlosen weltweiten Reservierungsservice für 180.000 Hotels online anbietet. In der Kategorie Aufsteiger wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das nicht älter als fünf Jahre ist und ein außerordentliches Wachstum vorweisen kann. Hotel.de wurde aufgrund seines einfachen, überzeugenden Konzeptes und der starken Wachstumserwartungen ausgewählt. Die Patenschaft übernimmt Dr. Maximilian Hugendubel, Buchhandlung H. Hugendubel GmbH & Co. KG.

Jeden Monat nutzen rund 750.000 Kunden die Internetseite des Reservierungsservices, der die Beratungsangebote klassischer Reisebüros ergänzen kann. Allein im letzten Quartal verdoppelte sich der Umsatz des Unternehmens im Vergleich zum vorherigen Quartal. Bei Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 war die Interneteuphorie bereits Vergangenheit und das Gründungsteam musste einige Hürden überwinden. Inzwischen beschäftigen die erfolgreichen Gründer 329 Mitarbeiter. Besonders mittelständischen Unternehmen bietet Hotel.de viele Vorteile bei der Reiseplanung für Mitarbeiter.

Den Preis in der Kategorie Visionär erhielt Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen mit seinem Unternehmen Mevis-Gruppe aus Bremen für eine neuartige Software, mit der Diagnose und Therapie von Krankheiten erleichtert werden können. In der Kategorie Visionär werden Gründer ausgezeichnet, die eine Vision verfolgen, die den gesellschaftlichen Fortschritt fördert. Die MeVis-Gruppe überzeugte die Jury mit ihrem neuartigen, fächerübergreifenden Forschungsansatz zur Entwicklung innovativer Produkte in der Medizin. Die Patenschaft übernimmt Dr. Jürgen Heraeus, Heraeus Holding GmbH.

Die Mevis-Software macht durch Digitalisierung Informationen verfügbar, die der Mensch mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Die Programme helfen u. a. bei der Früherkennung und Operation von Krebstumoren. Die MeVis-Gruppe beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter und ist mit drei Produkten Weltmarktführer in ihrem jeweiligen Segment.

Die Preisträger in den Kategorien Konzept, Aufsteiger und Visionär erhalten ein individuelles, auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittenes, Coaching durch McKinsey & Company. Die Nominierten in der Kategorie Konzept werden zu einem 1,5-tägigen Workshop eingeladen, auf dem Sie ein individuelles Businessplancoaching durch McKinsey & Company erhalten.

Der Deutsche Gründerpreis ist ein Projekt der StartUp-Initiative. Die StartUp-Initiative von stern, den Sparkassen, McKinsey & Company und dem ZDF besteht aus drei Projekten - der StartUp-Werkstatt, dem StartUp-Wettbewerb und dem Deutschen Gründerpreis. StartUp wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Die Initiative wird gefördert von Die Bahn AG, Bertelsmann AG, Gruner & Jahr AG, der Süddeutschen Zeitung und den Versicherungen der Sparkassen.

Nadine Helterhoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.startup-initiative.de

Weitere Berichte zu: Geohumus Patenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften