Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: Dynamisches Kurvenlicht zum Nachrüsten

12.09.2006
Hella erhält Innovationspreis für DynaBeam-System auf der Automechanika - Tagfahrlicht mit LEDs und weitere Neuheiten

Den Innovationspreis "Automechanika Innovations Award 2006" hat Hella für das nachrüstbare Kurvenlichtsystem DynaBeam in der Kategorie "Accessoires" (Zubehör) erhalten. Der Preis der Messe Frankfurt wurde während der Eröffnungsfeier der Automechanika am 12. September in Frankfurt verliehen.

Verdoppelte Sichtweite bei Kurvenfahrten und damit deutlich erhöhte Sicherheit bringen die DynaBeam-Kurvenscheinwerfer, die Hella für Volkswagen Golf/Jetta V, Opel/Vauxhall Astra H und Ford Focus I entwickelt hat. Die Bi-Halogen-Scheinwerfer lassen sich ohne Eingriff in die Fahrzeugelektronik nachrüsten. Bei Kurvenfahrten schwenkt der kurveninnere Scheinwerfer um bis zu 15 Grad und der kurvenäußere Scheinwerfer um bis zu 7,5 Grad in die Kurve. Bi-Halogen steht für Abblend- und Fernlicht aus einem Projektionsmodul, sodass die Vorteile der verbesserten Kurvenausleuchtung auch bei Fahrten mit Fernlicht gegeben sind. Den Schwenkbefehl erhalten die Scheinwerfer von einem patentierten elektronischen Steuergerät, das die dafür notwendigen Daten von integrierten Gierraten- und Beschleunigungssensoren erhält.

Weitere Produktneuheiten von Hella auf der Automechanika sind sparsame Tagfahrleuchten mit LED-Technik, ein Reifendruck-Kontrollsystem sowie eine Rückfahrkamera zum Nachrüsten. Lediglich 5 Watt Leistung benötigt die neue LED-Tagfahrleuchte, die Hella erstmals in Frankfurt vorstellt. Drei Hochleistungs-LEDs pro Leuchte sorgen für hohe Erkennbarkeit des Fahrzeugs bei Tageslicht und tragen zu einer deutlich verbesserten Sicherheit im Straßenverkehr bei. Die Leuchte kommt ohne messbaren Mehrverbrauch im täglichen Fahrbetrieb aus und hält ein Fahrzeugleben lang.

... mehr zu:
»Steuergerät

Das direkt messende und völlig autonome Funk-System zur Reifendruckkontrolle ist zur Nachrüstung für nahezu alle Pkw-Reifen geeignet. Das System besteht aus vier Radsensoren, einem elektronischen Steuergerät sowie einem Display. Die Radsensoren messen permanent den Luftdruck und die Innentemperatur der Reifen. Bei plötzlichem Druckverlust löst das Steuergerät über das Display einen optischen und akustischen Alarm aus und zeigt an, welcher Reifen betroffen ist. Darüber hinaus warnt das System auch bei schleichendem Druckverlust und bei Überdruck.

Bessere Sicht beim Rückwärts fahren gibt die nachrüstbare elektronische Rückfahrkamera von Hella. Das elektronische Auge von der Größe eines Golfballs erfasst den Rückraum hinter dem Fahrzeug in einem Sichtbereich bis 92 Grad vertikal und bis 120 Grad horizontal. Dadurch erhalten besonders Fahrer von Kleintransportern und Wohnmobilen auf dem Display im Cockpit ein zuverlässiges Bild der Rückraumsituation. Hella stellt die Rückfahrkamera weltweit erstmals auf der Automechanika 2006 in Frankfurt vor.

Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt: Der Automobilzulieferer entwickelt und fertigt Komponenten und Systeme der Lichttechnik und Elektronik für die Automobilindustrie. In Joint-Venture-Unternehmen entstehen darüber hinaus komplette Fahrzeugmodule, Klimasysteme und Bordnetze. Hella verfügt über eine der weltweit größten Handelsorganisationen für Kfz-Teile und Zubehör mit eigenen Vertriebsgesellschaften und Partnern in mehr als 100 Ländern. Der konsolidierte Umsatz des Hella-Konzerns liegt bei 3,1 Milliarden Euro. Hella zählt zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen. Weltweit sind 24.000 Menschen in 65 Fertigungsstätten, Produktions-Tochtergesellschaften und Joint Ventures beschäftigt. Mehr als 2.900 Ingenieure und Techniker arbeiten konzernweit in Forschung und Entwicklung. Zu den Kunden zählen alle führenden Automobil- und Systemhersteller sowie der Kfz-Teilehandel.

Ulrich Köster | directnews
Weitere Informationen:
http://www.hella.com

Weitere Berichte zu: Steuergerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics