Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit: Dynamisches Kurvenlicht zum Nachrüsten

12.09.2006
Hella erhält Innovationspreis für DynaBeam-System auf der Automechanika - Tagfahrlicht mit LEDs und weitere Neuheiten

Den Innovationspreis "Automechanika Innovations Award 2006" hat Hella für das nachrüstbare Kurvenlichtsystem DynaBeam in der Kategorie "Accessoires" (Zubehör) erhalten. Der Preis der Messe Frankfurt wurde während der Eröffnungsfeier der Automechanika am 12. September in Frankfurt verliehen.

Verdoppelte Sichtweite bei Kurvenfahrten und damit deutlich erhöhte Sicherheit bringen die DynaBeam-Kurvenscheinwerfer, die Hella für Volkswagen Golf/Jetta V, Opel/Vauxhall Astra H und Ford Focus I entwickelt hat. Die Bi-Halogen-Scheinwerfer lassen sich ohne Eingriff in die Fahrzeugelektronik nachrüsten. Bei Kurvenfahrten schwenkt der kurveninnere Scheinwerfer um bis zu 15 Grad und der kurvenäußere Scheinwerfer um bis zu 7,5 Grad in die Kurve. Bi-Halogen steht für Abblend- und Fernlicht aus einem Projektionsmodul, sodass die Vorteile der verbesserten Kurvenausleuchtung auch bei Fahrten mit Fernlicht gegeben sind. Den Schwenkbefehl erhalten die Scheinwerfer von einem patentierten elektronischen Steuergerät, das die dafür notwendigen Daten von integrierten Gierraten- und Beschleunigungssensoren erhält.

Weitere Produktneuheiten von Hella auf der Automechanika sind sparsame Tagfahrleuchten mit LED-Technik, ein Reifendruck-Kontrollsystem sowie eine Rückfahrkamera zum Nachrüsten. Lediglich 5 Watt Leistung benötigt die neue LED-Tagfahrleuchte, die Hella erstmals in Frankfurt vorstellt. Drei Hochleistungs-LEDs pro Leuchte sorgen für hohe Erkennbarkeit des Fahrzeugs bei Tageslicht und tragen zu einer deutlich verbesserten Sicherheit im Straßenverkehr bei. Die Leuchte kommt ohne messbaren Mehrverbrauch im täglichen Fahrbetrieb aus und hält ein Fahrzeugleben lang.

... mehr zu:
»Steuergerät

Das direkt messende und völlig autonome Funk-System zur Reifendruckkontrolle ist zur Nachrüstung für nahezu alle Pkw-Reifen geeignet. Das System besteht aus vier Radsensoren, einem elektronischen Steuergerät sowie einem Display. Die Radsensoren messen permanent den Luftdruck und die Innentemperatur der Reifen. Bei plötzlichem Druckverlust löst das Steuergerät über das Display einen optischen und akustischen Alarm aus und zeigt an, welcher Reifen betroffen ist. Darüber hinaus warnt das System auch bei schleichendem Druckverlust und bei Überdruck.

Bessere Sicht beim Rückwärts fahren gibt die nachrüstbare elektronische Rückfahrkamera von Hella. Das elektronische Auge von der Größe eines Golfballs erfasst den Rückraum hinter dem Fahrzeug in einem Sichtbereich bis 92 Grad vertikal und bis 120 Grad horizontal. Dadurch erhalten besonders Fahrer von Kleintransportern und Wohnmobilen auf dem Display im Cockpit ein zuverlässiges Bild der Rückraumsituation. Hella stellt die Rückfahrkamera weltweit erstmals auf der Automechanika 2006 in Frankfurt vor.

Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt: Der Automobilzulieferer entwickelt und fertigt Komponenten und Systeme der Lichttechnik und Elektronik für die Automobilindustrie. In Joint-Venture-Unternehmen entstehen darüber hinaus komplette Fahrzeugmodule, Klimasysteme und Bordnetze. Hella verfügt über eine der weltweit größten Handelsorganisationen für Kfz-Teile und Zubehör mit eigenen Vertriebsgesellschaften und Partnern in mehr als 100 Ländern. Der konsolidierte Umsatz des Hella-Konzerns liegt bei 3,1 Milliarden Euro. Hella zählt zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen. Weltweit sind 24.000 Menschen in 65 Fertigungsstätten, Produktions-Tochtergesellschaften und Joint Ventures beschäftigt. Mehr als 2.900 Ingenieure und Techniker arbeiten konzernweit in Forschung und Entwicklung. Zu den Kunden zählen alle führenden Automobil- und Systemhersteller sowie der Kfz-Teilehandel.

Ulrich Köster | directnews
Weitere Informationen:
http://www.hella.com

Weitere Berichte zu: Steuergerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie