Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivan zeichnet IPTV von Siemens als „Product of the Year” aus

22.08.2006
Der Siemens-Bereich Communications hat von Frost & Sullivan den europäischen „Product of the Year Award 2006” erhalten.

Ausgezeichnet wurde die Siemens IPTV-Lösung „Surpass Home Entertainment“. Die Analysten von Frost & Sullivan begründeten die Auszeichnung mit der herausragenden Qualität und der erfolgreichen Markteinführung des Produkts. Entscheidend für die Analysten war außerdem, dass mit der Siemens-Lösung interaktive Mehrwertdienste einfach und schnell in das IPTV-Angebot der Telekommunikationsdienstleister integriert werden können.

Den „Frost & Sullivan Product of the Year Award“ erhalten Unternehmen, die sich mit ihren Produkten als Trendsetter in ihrem Industriesegment etablieren konnten. Berücksichtigt wird hierbei besonders die Innovationskraft eines Unternehmens. Zudem fließen eine erfolgreiche Markteinführung der Produkte sowie die Schaffung neuer Technologien und Märkte in die Bewertung ein. Siemens kann mit dem „Product of the Year Award“ innerhalb kurzer Zeit die zweite Auszeichnung von Frost & Sullivan für sich verbuchen. Erst kürzlich wurde der Bereich Siemens Communications bereits mit dem „Market Leadership Award 2006” für Enterprise-Telefonie in Europa ausgezeichnet.

Frost & Sullivan hebt bei der nun prämierten Surpass Home-Entertainment-Lösung besonders die offene Architektur der Lösung hervor. Sie gestattet es Drittanbietern, wie Herstellern von Set-Top-Boxen, ihre Produkte, die für den Empfang von IPTV benötigt werden, von Siemens zertifizieren zu lassen, um einen fehlerfreien Betrieb der Home-Entertainment-Lösung garantieren zu können. In ihrer Begründung für die Vergabe des Preises würdigen die Analysten von Frost & Sullivan die konsequente und schnelle Ausrichtung von Siemens Communications auf aktuelle Trends des Telekommunikationsmarktes. Die Bereitschaft der Kunden, für Sprachdienste zu bezahlen, nahm über die letzten Jahre konsequent ab, im Gegensatz dazu nahm die Zahlungsbereitschaft für Unterhaltungsdienste stark zu. Siemens hat dies, vor allem durch die enge Partnerschaft mit seinen Kunden, erkannt und darauf mit der Entwicklung seiner Surpass Home-Entertainment-Lösung frühzeitig reagiert.

... mehr zu:
»IPTV

Hintergrundinformation

Unter dem Namen „Surpass Home Entertainment“ liefert Siemens Communications eine Komplett-Lösung für IPTV (IP, Internet-Protokoll): Fernsehen aus der Telefondose direkt auf dem heimischen TV-Gerät, digitales Aufzeichnen von Sendungen (PVR, Personal Video Recording) mit elektronischer Programmauswahl (EPG, Electronic Program Guide), interaktives Fernsehen und ein schneller Internet-Zugang mit vielen Zusatzangeboten wie Online-Spielen und digitaler Videothek (Video on Demand).

Als weltweit erster Hersteller hat Siemens solche Lösungen bei Betreibern und Service-Providern in Europa und Asien schlüsselfertig installiert. Die Weltpremiere feierte im März 2005 der thailändische Anbieter ADC mit den Diensten Fernsehen über IP, Video on Demand und Online-Gaming. Seit Juni 2005 vermarktet der belgische Incumbent Belgacom ein ähnliches Dienste-Portfolio; der größte niederländische Netzbetreiber KPN startete sein IP-gesteuertes TV-Angebot im Mai 2006.

Die Lösung Surpass Home Entertainment von Siemens basiert auf der führenden und im Feld erprobten IPTV-Middleware von Myrio. Komplettiert wird diese Basis durch Softwarekomponenten für Verschlüsselung und Content-Schutz, einen Video-on- Demand-Server, ein TV-Headend und Set-Top-Boxen. Siemens hat die verschiedenen Komponenten in einer End-to-End-Lösung gebündelt, die das problemlose Zusammenwirken aller Elemente garantiert und den Implementierungsaufwand und die Risiken für den Betreiber minimiert.

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Informationsnummer: COM FN 2006 08.08 d
Pressereferat Communications
Marion Bludszuweit
81359 München
Tel.: +49-89 722-37237
Fax: -23855
E-mail: marion.bludszuweit@siemens.com

Marion Bludszuweit | Siemens Communications Press
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: IPTV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik