Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Journalistenpreis zum Thema Lungenkrebs erstmalig ausgeschrieben

09.08.2006
Erstmalig sind die "Tempus Awards for Lung Cancer Journalism", ein Journalistenpreis für hervorragende und engagierte Berichterstattung zum Thema Lungenkrebs, ausgeschrieben.

Initiiert wurde der internationale Journalistenpreis von der Global Lung Cancer Coalition, einer internationalen Gruppe von Patientenorganisationen. Der Preis wird in drei Kategorien ausgeschrieben: "Bester Fachpresseartikel", "Bester Publikumspresseartikel" und "Bester TV- oder Hörfunk-Beitrag". Die Beiträge können noch bis zum 28. September 2006 eingereicht werden. Dotiert sind die Tempus Awards mit jeweils 7.000 Euro pro Kategorie. Die Gewinner werden im Lungenkrebsmonat November 2006 bekannt gegeben.

Lungenkrebs zählt weltweit zu den häufigsten krebsbedingten Todesursachen. Jedes Jahr erkranken mehr als 1,2 Millionen Menschen an Lungenkrebs - allein in Deutschland sind es jährlich 45.000 Neuerkrankungen. Obwohl viele Erkrankte nie geraucht haben, gilt Lungenkrebs als "Raucherkrankheit". Betroffene fühlen sich deshalb oft stigmatisiert und ausgegrenzt. Für die Patienten eine sehr belastende Situation. Ziel dieser Ausschreibung ist aus diesem Grund eine stärkere Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Lungenkrebs.

Für die Tempus Awards können Beiträge eingereicht werden, die zwischen dem 1. September 2005 und dem 1. September 2006 publiziert wurden bzw. werden. Die Beiträge müssen englischsprachig bis zum 28. September 2006 bei den Organisatoren vorliegen. Dazu können die Teilnehmer ihre Beiträge deutschsprachig bis Montag, den 4. September 2006 bei medical relations einreichen. medical relations wird die termingerechte Übersetzung sowie Einsendung der Beiträge an Tempus Awards sicherstellen. Alternativ können die Beiträge bis Donnerstag, den 28. September 2006 direkt bei Tempus Awards eingereicht werden, sofern die Beiträge englischsprachig sind oder aber zusätzlich zum deutschsprachigen Beitrag bereits eine englischsprachige Übersetzung mit eingesendet werden kann.

Die Gewinner werden durch eine internationale, unabhängige Jury bestimmt. Diese Jury setzt sich aus einem Vertreter der Global Lung Cancer Coalition, einem Herausgeber einer europäischen Krebsfachzeitschrift, einem Lungenkrebspatienten und einem Lungenkrebsspezialisten zusammen.

Weitere Informationen sowie die detaillierten Teilnahmebedingungen erhalten Sie unter www.tempusawards.com, info@tempusawards.com oder bei medical relations: tempusawards@medical-relations.de

Die Verleihung der Tempus Awards wird unterstützt von der Roche Pharma AG.

Dr. Nicole Föllmer | presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.tempusawards.com

Weitere Berichte zu: Journalistenpreis Lungenkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie