Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ländliche Armut, Schocks und wirtschaftliche Entwicklung in Südostasien

19.07.2006
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt 1,2 Millionen Euro für Entwicklungsforschung in Südostasien
Alles läuft gut und dann passiert das Unerwartete: Bankenkrise, Trockenheit, Überschwemmung, Schädlingsausbrüche, Verlust des Arbeitsplatzes, ein Familienmitglied stirbt. Wie sich solche "Schocks" auf die sich rasch entwickelnden Volkswirtschaften in Südostasien auswirken, ist Gegenstand einer neuen DFG-geförderten Forschergruppe an der Leibniz Universität Hannover.

Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät und das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie an der Fakultät Naturwissenschaften der Leibniz Universität Hannover haben in Zusammenarbeit mit den Universitäten Göttingen und Frankfurt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Forschergruppe bewilligt bekommen. Das Vorhaben wird mit 1,2 Millionen Euro für eine erste Dreijahresphase gefördert. Sprecher der Forschergruppe ist Prof. Hermann Waibel. Beginn der Forschungsaktivitäten ist für September 2006 geplant.

In der ersten Phase des Projektes stehen jeweils drei Provinzen in den Grenzgebieten von Thailand und Vietnam im Zentrum. Dort werden als Teil eines integrierten wirtschaftswissenschaftlichen Ansatzes eine große Anzahl armer Haushalte in ländlichen Gebieten hinsichtlich ihrer Erfahrungen mit Schocks wie etwa Ernteausfällen, Verlust des Arbeitsplatzes, unerwarteter Tod von Familienmitgliedern befragt.

... mehr zu:
»Südostasien

Ziel der Forschungsarbeiten, die gemeinsam mit kompetenten Wissenschaftspartnern in Thailand und Vietnam durchgeführt werden, ist es, ein besseres Verständnis über die Dynamik der ländlichen Armut zu erhalten und darauf aufbauend neue Strategien zur nachhaltigen Reduzierung von Armut zu entwickeln. Das von der Gruppe bearbeitete Thema genießt derzeit höchste Priorität in der internationalen Forschung zu Armut und Entwicklung.

Beteiligte Wissenschaftler der Universität Hannover sind Prof. Lukas Menkhoff, Prof. Erich Schmidt und Prof. Hermann Waibel von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, sowie Prof. Ludwig Schätzl, Professor Javier Revilla Diez und Prof. Ingo Liefner vom Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie. Darüber hinaus sind Prof. Stephan Klasen, Lehrstuhl für Entwicklungsökonomik an der Georg August Universität Göttingen und Prof. Rainer Klump, Lehrstuhl für Internationale Entwicklung and der Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt am Main, am Projekt beteiligt.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Prof. Hermann Waibel vom Institut für Entwicklungs- und Agrarökonomik der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät unter Telefon +49 511.762-2666 oder per E-Mail unter waibel@ifgb.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Südostasien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften