Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stiftung verleiht zum achten Mal Otto-Lehmann-Preis

07.07.2006
Zwei Preisträger erhalten Auszeichnung für ihre zukunftsweisende Forschung

Die Otto-Lehmann-Stiftung und die Universität Karlsruhe vergeben zum achten Mal den Otto-Lehmann-Preis. Er zeichnet überragende Arbeiten junger Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler auf dem Gebiet der Flüssigkristalle aus. Der Preis wird seit 1998 jährlich vergeben und ist mit 7.500 Euro dotiert.

Die Verleihung des Otto Lehmann-Preises 2006 findet statt am Freitag, 14. Juli, 11:30 Uhr, im Dürer-Saal des Gastdozentenhauses „Heinrich Hertz“ (Engesserstr. 3, Geb. 01.52).

Otto Lehmann war von 1889 bis 1922 Professor für Physik an der Fridericiana. Pionierarbeit leistete er bei der Erforschung von Flüssigkristallen, die ihn international bekannt machten. Darüber hinaus hatte Lehmann mit der Entwicklung des Kristallisationsmikroskops maßgeblich Anteil am Fortschritt der wissenschaftlichen Mikroskopie. Flüssigkristallanzeigen sind heute in zahlreichen Anwendungen zu finden. Erst diese flache Bildschirmtechnik ermöglichte beispielsweise den Laptop. Auch bei Monitoren, in Automobil-Navigationssystemen und Haushaltsgeräten kommen immer häufiger Flüssigkristallbildschirme zum Einsatz. Ziel der Stiftung ist es, Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet zu fördern.

... mehr zu:
»Flüssigkristall »PISA

Die unabhängige wissenschaftliche Jury hat sich für die folgende Preisträgerin und den folgenden Preisträger entschieden:

Dr. Lutz Paelke charakterisierte und optimierte in seiner Promotion „Der Photorefraktive Effekt an Polymer-eingebetteten Flüssigkristallen“ mehrere organische Photoleiter und Flüssigkristalle hinsichtlich ihrer Eignung als Bestandteile eines photorefraktiven Flüssigkristall-Systems. Dieses beinhaltet die Erzeugung eines Beugungsgitters durch Licht. Die Anwendung solcher Elemente reicht von optischen Speichern über Systeme zur optischen Bilderkennung bis hin zu Bildverstärkern. Bisher waren nur organische Kristalle mit photorefraktiven

Eigenschaften bekannt. Paelke diplomierte 1998 in Chemie an der Universität Paderborn. Danach arbeitete er von 1998 bis 2005 an derselben Universität im Fachgebiet Physikalische Chemie als wissenschaftlicher Angestellter. Dort schloss er auch seine Dissertation ab.

Dr. Valentina Domenici verknüpfte in Ihrer Arbeit “Molecular Dynamics in the Smectic A and C* Phases in a Long-Chain Ferroelectric Liquid Crystal: ²H NMR, Dielectric Properties, and a Theoretical Treatment“ mittels eines molekularen Modellierungsverfahrens kernmagnetische Resonanz und dielektrische Messmethoden miteinander. Damit wird es möglich, nicht nur das Relaxationsverhalten von Flüssigkristallen über den extrem großen Frequenzbereich von quasi-statisch bis 100 GigaHertz zu verknüpfen, sondern es auch für spezifische, funktionelle Molekülgruppen zu bestimmen und Moleküle mit definiertem Relaxationsverhalten zu planen. 2001 legte Domenici ihr Diplom in Chemie an der Universität Pisa ab. Danach begann sie in Pisa ihre Promotion im Bereich „Chemical Science“ in der Forschungsgruppe „Order, structure and dynamics of rod-like and banana-shaped liquid crystals“, das sie 2005 abschloss.

Programm:
Begrüßung und Vorstellung der Preisträger
Prof. Dr. Norbert Henze, Prorektor der Universität Karlsruhe (TH)
Vorstellung der Otto-Lehmann-Stiftung
Prof. Dr. Peter M. Knoll, Vorsitzender der Otto-Lehmann-Stiftung
Verleihung der Preise
Kurzvortrag der Preisträger
Dr. Lutz Paelke
Universität Paderborn, Abteilung Chemie
„Der photorefraktive Effekt an polymer-eingebetteten Flüssigkristallen“
Dr. Valentina Domenici
Università di Pisa, Dipartimento di Chimica e Chimica Industriale
“Molecular Dynamics in the Smectic A und C* Phases in a Long-Chain Ferroelectric Liquid Crystal: 2H NMR, Dielectric Properties, and a Theoretical Treatment”

Im Anschluss: Empfang im Kaminzimmer des Gastdozentenhauses “Heinrich Hertz”

Nähere Information:
Angelika Schukraft
Presse und Kommunikation
Telefon 0721/608-6212
E-Mail schukraft@verwaltung.uni-karlsruhe.de

Angelika Schukraft | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Flüssigkristall PISA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie