Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schavan: "Bundesbildungsministerium fördert Ausbildungsplatzangebote in den neuen Ländern mit 90 Millionen Euro"

06.07.2006
Ministerin besucht Ausbildungsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern
"Das Bundesbildungsministerium trägt mit neuen Maßnahmen erheblich zur Verbesserung der Ausbildungssituation in den neuen Ländern bei. So leistet das BMBF in diesem Jahr durch die mit den fünf neuen Ländern und Berlin vereinbarte Förderung von 13.000 betriebsnahen Ausbildungsplätzen einen spürbaren Beitrag zur Stabilisierung des Ausbildungsangebots in Ostdeutschland. Hierfür werden aus dem Etat des BMBF insgesamt annährend 90 Millionen Euro bereitgestellt." Das teilte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Donnerstag (6. Juli) in Rostock mit. In Mecklenburg-Vorpommern werden rund 2200 Ausbildungsplätze direkt gefördert.

Mit einer Ausbildungsreise nach Stralsund, Rostock und Warnemünde warb Schavan für mehr Ausbildung und informierte sich über die aktuelle Ausbildungssituation im Land Mecklenburg-Vorpommern. Sie setzt damit ihre Bemühungen zur gezielten Steigerung des Ausbildungsangebots fort.

"Die Bundesregierung hat ihre Aktivitäten in diesem Jahr deutlich verstärkt. Die Wirtschaft ist jetzt weiter in der Pflicht, zusätzliche Ausbildungsanstrengungen zu unternehmen. Es kommt darauf an, spätestens bis zum Ende des Jahres allen Jugendlichen ein Ausbildungs- oder Qualifizierungsangebot machen zu können", sagte Schavan im Hinblick auf die Ausbildungslage. Neben zusätzlichen Ausbildungsplätzen gehe es auch um Erleichterungen für ausbildende Betriebe.

Schavan verwies daneben auf das BMBF-Programm JOBSTARTER. Der Anteil der kürzlich zur Förderung ausgewählten Projekte aus den neuen Ländern ist mit rund 54 Prozent der bundesweiten Projekte erfreulich hoch. "Wir leisten hier mit der Stärkung und gezielten Förderung regionaler Ausbildungsstrukturen einen guten Beitrag zur Verbesserung des Ausbildungsangebots," so Schavan. Neben dem Freistaat Sachsen mit insgesamt acht Projekten war Mecklenburg-Vorpommern mit fünf bewilligten Anträgen besonders erfolgreich. "Und wir legen hier in 2006 nochmals nach", sagte Schavan unter Hinweis auf eine weitere, in wenigen Tagen beginnende Förderwelle von JOBSTARTER, die rund 50 zusätzliche Großprojekte noch in 2006 ermöglichen wird.

Die aktuelle Zahlen des Ausbildungsplatzmarkts geben Anlass zur Sorge, es gelte den Nationalen Ausbildungspakt mit neuer Dynamik zu versehen. Insbesondere die Wirtschaft sei jetzt am Zuge, die sich abzeichnende positive Konjunkturentwicklung auch in neue und zusätzliche Ausbildungsangebote umzusetzen, um so die eigene Fachkräftebasis auch mittel- und langfristig zu sichern. "Dies sind wir auch unseren Jugendlichen schuldig. Ausbildung und Qualifizierung sichert die persönlichen Lebensperspektiven. Kein Jugendlicher darf den Eindruck haben, in der Gesellschaft nicht gebraucht zu werden" so die Ministerin weiter.

Als positives Beispiel nannte Frau Schavan eine Aktion der Chevrolet Deutschland GmbH, die heute in Stralsund anlässlich ihres Besuchs und in ihrer Anwesenheit gestartet wurde. Chevrolet unterstützt seine Vertragspartner mit der anteiligen Übernahme von Ausbildungskosten, wenn zusätzliche Ausbildungsplätze bereitgestellt werden. Für 2006 wird damit eine Erhöhung des Ausbildungsplatzangebots um insgesamt 140 Plätze zugesagt.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungsplatz Ausbildungssituation JOBSTARTER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie

Innovative High Power LED Light Engine für den UV Bereich

22.06.2017 | Physik Astronomie

Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen

22.06.2017 | Architektur Bauwesen