Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybridantrieb des Prius erneut Motor des Jahres 2006

28.06.2006
Mit den ersten Plätzen in der Kategorie "Verbrauchsgünstigste Motoren" und in der Klasse für "Antriebe von 1,4- bis 1,8-Liter Hubraum" hat der Hybrid Synergy Drive im Toyota Prius bei den Wahlen zum "Engine of the Year 2006" jetzt erneut einen Doppelsieg gelandet.

Der umweltfreundliche und sparsame Motor gewann seit seiner Einführung in der zweiten Generation des Mittelklasse-Fahrzeugs im Jahr 2004 damit zum dritten Mal in Folge diese beiden wichtigen Kategorien. Der Hybrid Synergy Drive siegte deutlich und wurde von der international besetzten Jury als "brillante technische Leistung" gewürdigt. Die Juroren betonten, dass der Prius-Motor mit einem durchschnittlichen Konsum von nur 4,3 Litern (kombinierter Wert nach EC-Berechnung) auf 100 Kilometern seinem Besitzer echte Verbrauchsvorteile einfahre.

"In einer Zeit, wo die Energiepreise immer weiter hochschnellen, hat das Toyota Engagement im Bereich Hybrid-Antrieb durch diese prestigeträchtige Auszeichnung weitere Anerkennung erfahren", kommentiert Thierry Dombreval, Executive Vice President und COO für Marketing bei Toyota Europe, den neuerlichen Erfolg des Hybrid Synergy Drive. "Dies bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass der Toyota Prius das richtige Angebot für unsere weltweiten Kunden ist, die günstigen Verbrauch und geringe CO2-Emissionen mit echtem Fahrspaß kombinieren wollen."

Mit diesen neuerlichen Auszeichnungen hat der Hybrid Synergy Drive in den bisher zwei Generationen des Toyota Prius eine weitere Rekordmarke bei den Wahlen zum "Engine of the Year" gesetzt: Seit 1999 wurde dieses Antriebskonzept von der international besetzten Jury nicht weniger als elfmal mit wichtigen Auszeichnungen bedacht.

Bisherige Auszeichnungen beim „Engine of the Eyar“ Award:
2006 - Best Fuel Economy
Best 1.4-1.8-litre Engine
2005 - Best Fuel Economy
Best 1.4-1.8-litre Engine
2004 - International Engine of the Year 2004
Best New Engine
Best Fuel Economy
Best 1.4-1.8-litre Engine
2000 - Best Eco-Friendly
1999 - Best Eco-Friendly
Best 1.4-1.8-litre Engine

Über den Wettbewerb
Seit 1997 hat Toyota weltweit insgesamt 613.300 Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb verkauft. Auch in Europa legte der Absatz des Toyota Prius in den letzten Jahren erheblich zu, von 8.136 Einheiten in 2004 auf 18.886 im vergangenen Jahr, was eine Steigerung von 132 Prozent bedeutet. Im laufenden Jahr rechnet Toyota in Europa mit einem Absatz von über 25.000, in Deutschland von 4.000 Prius.
... mehr zu:
»HYBRID

Für den Wettbewerb um die besten Motoren eines Jahrgangs qualifizieren sich seit 1999 alle Antriebe, die in Serienfahrzeugen eingebaut und in mehr als einem Land vertrieben werden. Die Jury besteht aus 61 renommierten Automobiljournalisten, die aus 29 Ländern und allen fünf Kontinenten kommen. Die Preise werden in zwölf Kategorien vergeben, die sich durch Motorgröße, Leistung und Verbrauch abgrenzen.

| Toyota-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.toyota.de

Weitere Berichte zu: HYBRID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum genau diese 20? – Quantenchemie löst Aminosäure-Rätsel

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz