Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PM 07/2006: Pakt für Forschung greift!

26.06.2006
Der Pakt für Forschung und Innovation, vor einem Jahr mit Gültigkeit ab 2006 von den Regierungschefs des Bundes und der Länder mit den Wissenschaftsorganisationen abgeschlossen, zeigt Wirkung. Die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) hat heute beschlossen, dass sowohl die MPG als auch die DFG entsprechend den Paktaussagen für 2007 von einem Zuwachs ihrer Zuwendung um 3 % ausgehen können.

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) soll 2007 eine gemeinsame Zuwendung des Bundes und der Länder in Höhe von gut 1 Milliarde Euro (1.052.509.000 Euro) erhalten. Der Bund und die Länder bringen diesen Betrag je zur Hälfte auf. Die MPG wird den Zuwachs insbesondere dafür nutzen, ihren strategischen Innovationsfonds auszubauen. Dieser Fonds, der dann knapp 4 % der Gesamtzuwendung betragen soll, dient der Förderung von Innovationen, der Erprobung neuer Arbeitsformen, der Erschließung neuer Forschungsfelder, der Nachwuchsförderung und weiteren Anschubmaßnahmen. In besonderem Maße wird außerdem die hochkarätige Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in International Max Planck Research Schools (IMPRS) verstärkt. Die MPG kommt mit diesen Maßnahmen ihrerseits der Zusage aus dem Pakt für Forschung und Innovation nach, die Effizienz und die Qualität in Forschung und Wissenschaft auf dem bestehenden hohen Niveau zu sichern und weiter zu steigern.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG) erhält 2007 eine gemeinsame Zuwendung des Bundes und der Länder in Höhe von ca. 1,4 Milliarden Euro (1.406.164.000 Euro). 58 % dieses Betrages bringt der Bund auf, 42 % finanzieren die Länder. Die Mittel stehen der DFG insbesondere für die Förderung von Sonderforschungsbereichen, Forschungszentren, Schwerpunktprogrammen, Forscher-gruppen, von hochqualifizierten jüngeren Wissenschaftlern und nicht zuletzt auch für Einzelförderungen im Normalverfahren zur Verfügung. Damit können exzellente Forschungsvorhaben einzelner Wissenschaftler gefördert werden. Mit über 420 Mio. Euro stehen der Einzelförderung im Normalverfahren mehr als 30 % des Fördervolumens der DFG zur Verfügung.

Darüber hinaus erhält die DFG aufgrund der Vereinbarung über die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen (Exzellenzinitiative) für 2007 Mittel in Höhe von 379 Mio. Euro; dieser Betrag wird zu drei Vierteln vom Bund und zu einem Viertel von den Ländern aufgebracht. Im Herbst dieses Jahres werden die ersten Förderentscheidungen im Rahmen der Exzellenzinitiative fallen.

... mehr zu:
»BLK »DFG »Exzellenzinitiative »MPG »Pakt

Schließlich hatte die BLK heute auch noch die letzten Entscheidungen für das Haushaltsjahr 2006 zu fällen: Die sechs forschenden Museen der Leibniz-Gemeinschaft und das Herder-Institut für Ostmitteleuropaforschung, die einen gewissen Nachholbedarf haben, erhalten für 2006 einen überproportionalen Zuwachs in Höhe von 8,4 %, zusammen knapp 31 Mio. Euro. Insgesamt erhalten die Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft 2006 damit rund 756 Mio. Euro, das sind knapp 3 % mehr als 2005. Über die Zuwendungen für 2007 wird die BLK in ihrer nächsten Sitzung im Oktober entscheiden; auch hier wird aufgrund des Paktes für Forschung und Innovation ein Zuwachs um mindestens 3 % angestrebt.

Maria Adler | idw
Weitere Informationen:
http://www.blk-bonn.de

Weitere Berichte zu: BLK DFG Exzellenzinitiative MPG Pakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften