Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuchtende Fahnen und neue Injektionsverfahren

16.06.2006
Kleine und mittlere Unternehmen aus der Region Hannover präsentieren spannende Projekte mit beträchtlichem Arbeitsplatzpotential beim Innovationswettbewerb "WachstumsImpuls".

Fußball-Enthusiasten jeder Nationalität wären entzückt, könnten ihre im Winde wehenden Fahnen-Bekenntnisse zu Land und Mannschaft auch des Nachts noch leuchten. Trost kommt jetzt aus der Region Hannover: Hier arbeitet ein Unternehmen an leuchtenden Flaggen, die tagsüber Sonnenstrom tanken.

Die Flaggen-Innovation ist nur eine von vielen, die derzeit von der Jury des Innovationswettbewerbs "WachstumsImpuls" begutachtet werden. Mehr als 40 wachstumsfördernde Projektideen wurden eingereicht. Sie reichen von einer neuen Injektionstechnik für Menschen mit Rückenmarksverletzungen über automatische Überwachungsverfahren für die Herstellung von Laserbauteilen bis hin zu flüssigkeitsdurchströmten Leiterplatten, bürstenlosen Motoren und einer Software, die die Datenqualität von Customer-Relations-Management-Systemen erheblich verbessert.

"Die hohe Zahl der Bewerber, das innovative Niveau und das Wachstumspotential der eingereichten Ideen übertreffen unsere Erwartungen", sagt Andreas Heyer, Geschäftsführer der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft hannoverimpuls. "Deshalb haben wir uns entschlossen, mehr Preise zu vergeben, als ursprünglich geplant war." So wurden die Preisgelder von insgesamt 240.000 Euro auf mehr als 300.000 Euro aufgestockt. Auch Sachpreise wie kostenlose Analysen der Unternehmen und ihrer Innovationsfähigkeit durch eine Unternehmensberatung oder strategisches Coaching kommen jetzt allen Teilnehmern des Wettbewerbs zu Gute.

hannoverimpuls und das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) haben im Februar gemeinsam den Wettbewerb ins Leben gerufen, um das Wachstums- und Innovationspotential von kleinen und mittleren Unternehmen in der Region Hannover zu mobilisieren und die Umsetzung von Ideen zu beschleunigen. hannoverimpuls unterstützt damit - neben den zahlreichen Gründungs- und Ansiedlungsaktivitäten - erstmals intensiv bereits in der Region etablierte Unternehmen. Unter dem Motto "Wissen, wagen, wachsen - Geist und Geld für Ihre Ideen" waren die Unternehmen aufgerufen, ihre wachstumsfördernden Ideen einzureichen.

Die Sieger des Innovations- und Wachstumswettbewerbes "WachstumsImpuls" werden am 21. Juni in der Börse Hannover bekannt gegeben und vorgestellt. Andreas Heyer verrät allerdings schon heute: "Aufgrund des ungeheuren Erfolgs dieses Wettbewerbes küren wir am kommenden Mittwoch mehr als nur zehn Sieger." Die Unternehmen mit den siegreichen Projekten werden nach der Bekanntgabe mit der Umsetzung ihrer viel versprechenden Ideen beginnen. Ein Jahr lang werden sie dabei von Experten des Fraunhofer IAO begleitet. Bereits am 17. August werden dann auch die ersten Preisgelder ausgeschüttet.

Cornelia-M. Bödecker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hannoverimpuls.de

Weitere Berichte zu: IAO Innovationswettbewerb Wachstumsimpuls

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

25.07.2017 | Physik Astronomie

Symbiose - Fettversorgung für Pilze

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Europas demografische Zukunft

25.07.2017 | Studien Analysen