Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachfolger für Kletteraffe und Gnom gesucht

16.06.2006
"Gnompreis" für innovative Spielzeuge zum zweiten Mal ausgelobt

Der Kletteraffe, der störrische Esel und vor allem der Kreisel "Gnom" waren Verkaufsschlager der Blechspielwarenfabrik von Ernst Paul Lehmann. Während die historischen Spielzeuge im Städtischen Museum zu bewundern sind, werden bereits zum zweiten Mal ihre modernen Nachfolger gesucht. Nach dem Erfolg des letztjährigen Wettbewerbs lobt die Fachhochschule Brandenburg (FHB) auch in diesem Jahr den "Gnompreis" aus. Gesucht werden erneut "innovative Spielzeuge aus naturwissenschaftlichen Gesetzen". Zur Teilnahme aufgerufen sind Schüler, Auszubildende und Studierende sowie Lehrer, Ausbilder und Professoren aus dem Land Brandenburg.


Der Klassiker aus der Spielwarenfabrik Ernst Paul Lehmanns Museum im Frey-Haus, Brandenburg an der Havel

Die Bewerbungsunterlagen für den mit insgesamt 3.000 Euro dotierten Preis sind bis Freitag, 25. August, bei der Technologie- und Innovationsberatungsstelle (TIBS) der FH Brandenburg einzureichen (Anschrift: Postfach 2132, 14737 Brandenburg an der Havel). Zu den notwendigen Unterlagen gehören Angaben zur Person bzw. zum Team und zur Bildungseinrichtung, eine Beschreibung mit kurzer Erklärung über Aufbau und Funktionsweise des Spielzeugs sowie ein Modell oder ein Demonstrationsmuster. Die Jury setzt sich aus Vertretern der Spielwarenbranche, der Lehre und der Sponsoren zusammen und bewertet die Wettbewerbsbeiträge nach den Kriterien Neuartigkeit der Lösung, Anwendung naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten, Nutzen für den Einsatz im Unterricht, Eignung als Spielzeug und Nachweis der Machbarkeit. Die Preisverleihung findet am Montag, 25. September, im Rahmen der Feier zur Eröffnung des Hörsaalgebäudes statt. Die besten Beiträge werden anschließend in einer Ausstellung präsentiert.

Die erfolgreiche Geschäftsidee des Fabrikanten Ernst Paul Lehmann beruhte auf der Umsetzung natur- und ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse in Spielwaren. Die FH Brandenburg prüft im Rahmen von studentischen Projekten, ob diese Idee wiederbelebt werden kann. Deshalb steht der "Gnompreis" unter dem Motto "Altes Wissen, neue Produkte - Innovationen für die Zukunft".

... mehr zu:
»Spielzeug

Auskünfte erteilen Sylvia Fröhlich (E-Mail: froehlis@fh-brandenburg.de , Telefon: 03381/355-419) und Bärbel Boritzki-Ritter (E-Mail: boritzki@fh-brandenburg.de , Telefon: 03381/355-122).

Stefan Parsch M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-brandenburg.de

Weitere Berichte zu: Spielzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik