Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UNIK: Wirtschaftsministerium verlängert Förderung des Technolo-gietransfers mit Unternehmen bis Ende 2008

24.05.2006


"Ergebnisse aus der Grundlagenforschung müssen schneller Eingang finden in die anwendungsorientierte Forschung. Und deren Ergebnisse müssen schneller umgesetzt werden in betriebliche Güter- und Dienstleistungsproduktion. Gerade von Forschungs- und entwicklungsintensiven Unternehmen gehen die entscheidenden Impulse für wirtschaftliches Wachstum und für die Neustrukturierung der Wirtschaft aus", sagte Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel heute in der Universität Kassel. Der Minister sprach dort zur Innovations- und Wirtschaftsförderung des Landes/ T: (Universität Kassel, 13:30 Uhr, Arnold-Bode-Strasse 12, Hörsaal 6)

Es sei von großer Bedeutung, erfolgreiche Modelle des Technologietransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft zu stärken. Deshalb werde die Landesregierung, die im Frühjahr 2004 aus EU-Mitteln begonnene Förderung (129.000 Euro) an die Universität Kassel, bis zum Jahr 2008 verlängern und weitere 200.000 Euro zur Verfügung stellen. "Mit dieser Förderung optimiert die nordhessische Universität ihre Dienstleistungen im Kooperations- als auch Projektmanagement für Technologietransferprojekte, um sie vor allem Unternehmen in strukturschwächeren Regionen anzubieten", so der Minister. "Die Universität Kassel wird ihren Prozess des erfolgreichen Technologietransfers festigen und damit auf eine noch breitere Grundlage stellen können."

Den Unternehmen die gesamte Breite der Kompetenzen der Universität Kassel (UNIK) zugänglich zu machen und die Kooperationen auf eine kontinuierliche und verlässliche Grundlage zu stellen, das sind die strategischen Ziele im Technologietransfer von UniKasselTransfer und entsprechend sind die Angebote an die Wirtschaft. Seit nunmehr zwei Jahren werden von UniKasselTransfer im Geschäftsfeld Technologietransfer F&E-Verantwortliche in Unternehmen direkt angesprochen und so Kooperationen zwischen Unternehmen und Wissenschaftlern entwickelt. Wichtig dabei: Ein Kontakt ist noch keine Kooperation. Die Angebote von UniKasselTransfer beschränken sich daher nicht auf die Kontaktvermittlung. Beratung zur geeigneten Projektplattform, Finanzierung, Ausarbeitung von Förderanträgen und F&E-Kooperationsverträgen sowie ggf. das Projektcontrolling, stellen sicher, dass Kontakte systematisch zu Kooperationen entwickelt werden.

"Mit UniKasselTransfer als professionellem Koordinator unserer Kooperationen in Forschung und Entwicklung konnten wir in den letzten Monaten die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachgebieten der Universität Kassel deutlich ausbauen", so Axel Freitag, Geschäftsführer von Alstom Power in Kassel.

Weitere positive Beispiele sind Unternehmen wie die Firma b+b Fahrzeugtechnik aus Borken oder das Softwarehaus sad Systemanalyse und Design GmbH aus Kassel. "Wir sind von UniKasselTransfer in der Projektentwicklung sehr professionell unterstützt worden, ohne diese Unterstützung und die Möglichkeit der Förderung hätte die b+b das Projekt in 2006 nicht realisieren können", sagte Jörg Hoffmann, Geschäftsführer der Firma b+b Fahrzeugtechnik. sad ist in eine intensive Zusammenarbeit mit der Kasseler Informatik eingestiegen, die neue Märkte erschließen kann. "UniKasselTransfer hat die Nähe zu den Wissenschaftlern, die kleinen Unternehmen die Türen öffnet", so Geschäftsführer Markus Mahler.

"Aber auch auf Seiten der Wissenschaft werden die Dienstleistungen von UniKasselTransfer ge-schätzt. Die Zahl der Kooperationen mit Unternehmen aus der Region Nordhessen hat in den vergangenen zwei Jahren durch die Aktivitäten von UniKasselTransfer spürbar zugenommen", bestätigt Prof. Dr. Gunter Knoll, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau.

Diese Pressemitteilung erscheint heute wortgleich mit der entsprechenden Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Internetadresse: www.wirtschaft.hessen.de



Info


Pressestelle - Marion Jäkle
Hessisches Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr und Landesentwicklung

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden
tel (0611) 815 2023
fax (0611) 815 2227
e-mail marion.jaekle@hmwvl.hessen.de,

Universität Kassel
Dr. Oliver Fromm
UniKasselTransfer
Geschäftsführung
tel 0561 804-2734
e-mail ofromm@uni-kassel.de

Universität Kassel
Dipl.-Ing. Iris Hetz
UniKasselTransfer
Projektmanagement Technologietransfer
tel (0561) 804-2328
e-mail hetz@uni-kassel.de

Dr. Oliver Fromm | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.wirtschaft.hessen.de
http://www.uni-kassel/transfer
http://www.uni-kassel.de/tech

Weitere Berichte zu: Fahrzeugtechnik Technologietransfer UNIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie