Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UNIK: Wirtschaftsministerium verlängert Förderung des Technolo-gietransfers mit Unternehmen bis Ende 2008

24.05.2006


"Ergebnisse aus der Grundlagenforschung müssen schneller Eingang finden in die anwendungsorientierte Forschung. Und deren Ergebnisse müssen schneller umgesetzt werden in betriebliche Güter- und Dienstleistungsproduktion. Gerade von Forschungs- und entwicklungsintensiven Unternehmen gehen die entscheidenden Impulse für wirtschaftliches Wachstum und für die Neustrukturierung der Wirtschaft aus", sagte Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel heute in der Universität Kassel. Der Minister sprach dort zur Innovations- und Wirtschaftsförderung des Landes/ T: (Universität Kassel, 13:30 Uhr, Arnold-Bode-Strasse 12, Hörsaal 6)

Es sei von großer Bedeutung, erfolgreiche Modelle des Technologietransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft zu stärken. Deshalb werde die Landesregierung, die im Frühjahr 2004 aus EU-Mitteln begonnene Förderung (129.000 Euro) an die Universität Kassel, bis zum Jahr 2008 verlängern und weitere 200.000 Euro zur Verfügung stellen. "Mit dieser Förderung optimiert die nordhessische Universität ihre Dienstleistungen im Kooperations- als auch Projektmanagement für Technologietransferprojekte, um sie vor allem Unternehmen in strukturschwächeren Regionen anzubieten", so der Minister. "Die Universität Kassel wird ihren Prozess des erfolgreichen Technologietransfers festigen und damit auf eine noch breitere Grundlage stellen können."

Den Unternehmen die gesamte Breite der Kompetenzen der Universität Kassel (UNIK) zugänglich zu machen und die Kooperationen auf eine kontinuierliche und verlässliche Grundlage zu stellen, das sind die strategischen Ziele im Technologietransfer von UniKasselTransfer und entsprechend sind die Angebote an die Wirtschaft. Seit nunmehr zwei Jahren werden von UniKasselTransfer im Geschäftsfeld Technologietransfer F&E-Verantwortliche in Unternehmen direkt angesprochen und so Kooperationen zwischen Unternehmen und Wissenschaftlern entwickelt. Wichtig dabei: Ein Kontakt ist noch keine Kooperation. Die Angebote von UniKasselTransfer beschränken sich daher nicht auf die Kontaktvermittlung. Beratung zur geeigneten Projektplattform, Finanzierung, Ausarbeitung von Förderanträgen und F&E-Kooperationsverträgen sowie ggf. das Projektcontrolling, stellen sicher, dass Kontakte systematisch zu Kooperationen entwickelt werden.

"Mit UniKasselTransfer als professionellem Koordinator unserer Kooperationen in Forschung und Entwicklung konnten wir in den letzten Monaten die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachgebieten der Universität Kassel deutlich ausbauen", so Axel Freitag, Geschäftsführer von Alstom Power in Kassel.

Weitere positive Beispiele sind Unternehmen wie die Firma b+b Fahrzeugtechnik aus Borken oder das Softwarehaus sad Systemanalyse und Design GmbH aus Kassel. "Wir sind von UniKasselTransfer in der Projektentwicklung sehr professionell unterstützt worden, ohne diese Unterstützung und die Möglichkeit der Förderung hätte die b+b das Projekt in 2006 nicht realisieren können", sagte Jörg Hoffmann, Geschäftsführer der Firma b+b Fahrzeugtechnik. sad ist in eine intensive Zusammenarbeit mit der Kasseler Informatik eingestiegen, die neue Märkte erschließen kann. "UniKasselTransfer hat die Nähe zu den Wissenschaftlern, die kleinen Unternehmen die Türen öffnet", so Geschäftsführer Markus Mahler.

"Aber auch auf Seiten der Wissenschaft werden die Dienstleistungen von UniKasselTransfer ge-schätzt. Die Zahl der Kooperationen mit Unternehmen aus der Region Nordhessen hat in den vergangenen zwei Jahren durch die Aktivitäten von UniKasselTransfer spürbar zugenommen", bestätigt Prof. Dr. Gunter Knoll, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau.

Diese Pressemitteilung erscheint heute wortgleich mit der entsprechenden Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Internetadresse: www.wirtschaft.hessen.de



Info


Pressestelle - Marion Jäkle
Hessisches Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr und Landesentwicklung

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden
tel (0611) 815 2023
fax (0611) 815 2227
e-mail marion.jaekle@hmwvl.hessen.de,

Universität Kassel
Dr. Oliver Fromm
UniKasselTransfer
Geschäftsführung
tel 0561 804-2734
e-mail ofromm@uni-kassel.de

Universität Kassel
Dipl.-Ing. Iris Hetz
UniKasselTransfer
Projektmanagement Technologietransfer
tel (0561) 804-2328
e-mail hetz@uni-kassel.de

Dr. Oliver Fromm | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.wirtschaft.hessen.de
http://www.uni-kassel/transfer
http://www.uni-kassel.de/tech

Weitere Berichte zu: Fahrzeugtechnik Technologietransfer UNIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung