Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft bei Humboldt-Stipendiaten und Preisträgern beliebt

24.05.2006


Helmholtz-Zentren sind attraktive Forschungsorte für ausländische Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Dies belegt das aktuelle Ranking der Alexander von Humboldt-Stiftung über die Verteilung von Stipendiaten sowie der Preisträgerinnen und Preisträger auf deutsche Hochschulen und Forschungsinstitutionen von 2001 bis 2005.



In der Helmholtz-Gemeinschaft verzeichnete die Humboldt-Stiftung in den letzten fünf Jahren insgesamt 150 Aufenthalte von Stipendiaten und 57 von Preisträgern. Als besonders attraktiv haben sich das Forschungszentrum Jülich, das Forschungszentrum Karlsruhe, das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY, das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) und das Hahn-Meitner-Institut erwiesen.

... mehr zu:
»Stipendium


"Zusammenarbeit über Ländergrenzen ist eine Voraussetzung, um international konkurrenzfähige Forschung zu betreiben. Ich freue mich daher, dass auch im Ausland die hervorragenden Möglichkeiten durch einzigartige Großgeräte und Infrastrukturen an den Helmholtz-Zentren gesehen werden", so Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft. "Das Austauschprogramm der Humboldt-Stiftung ist das seit fünf Jahrzehnten etablierte Instrument, das internationale Netzwerke von Spitzenforschern nicht nur schafft, sondern auch lebendig weiter entwickelt."

Für ein Humboldt-Forschungsstipendium können vor allem besonders qualifizierte ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewerben. Rund ein Drittel der Kandidaten wird ausgewählt. Sie arbeiten durchschnittlich 15 Monate lang an einem deutschen Institut. Während es sich bei den Stipendiaten überwiegend um exzellente Nachwuchsforscher handelt, sind die Humboldt-Preisträger international ausgewiesene Spitzenkräfte, die für ihre wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet und nach Deutschland eingeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten der Humboldt-Stiftung unter www.avh.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,2 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.avh.de
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie