Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht - Auftakt zum 41. Bundeswettbewerb

18.05.2006


Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler präsentieren ihre Forschungsideen vom 18. bis 21. Mai 2006 in Freiburg

Start frei für den 41. Bundeswettbewerb von Jugend forscht: Vom heutigen Donnerstag bis Sonntag, den 21. Mai 2006 treten die besten Jungforscherinnen und Jungforscher in der Messe Freiburg in den wissenschaftlichen Wettstreit. 184 Jugendliche haben sich mit insgesamt 108 Projekten für das diesjährige Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb qualifiziert.

"Jugend forscht ist ein außerordentlich effektives Instrument zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses", sagte Dr. Uta Krautkrämer-Wagner, Geschäftsführerin der Stiftung Jugend forscht e. V., zum Auftakt der Veranstaltung. "Das beweisen erneut die eindrucksvollen Forschungsarbeiten, die beim Finale vertreten sind." Im Namen des diesjährigen Bundespatenunternehmens begrüßte Rudolf Kast, Bundespatenbeauftragter und Leiter Human Resources der Sick AG, alle Teilnehmer, Juroren und Gäste in Freiburg.

Die jungen Wissenschaftler präsentieren ihre Projekte in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Zu den Finalisten gehören unter anderem Jeannine Ziegler (19) und Christoph Budelmann (20) aus dem Saarland. In ihrer Biologie-Arbeit konnten die beiden durch Messungen im Magnetresonanztomographen nachweisen, dass die Ohren ein "Spiegel der Emotionen" sind. Sie zeigten, wie verschiedene Gemütslagen Temperaturunterschiede zwischen dem linken und rechten Ohr erzeugen. Qualifiziert hat sich auch Christiane Heinicke aus Thüringen im Fach Mathematik/Informatik. Die 20-Jährige entwickelte einen neuartigen, computerbasierten Peilstab, mit dem sich der jeweilige Inhalt von Öltanks mit einer Abweichung von höchstens einem halben Prozent ermitteln lässt.

Am Samstag, den 20. Mai 2006 findet um 19.00 Uhr die Sonderpreisverleihung des diesjährigen Bundeswettbewerbs statt. Im Konzerthaus Freiburg überreichen Vertreter von Ministerien, Stiftungen und akademischen Gesellschaften hochwertige Geld- und Sachpreise - unter anderem attraktive Forschungsaufenthalte in den USA, der Schweiz und Korea sowie eine Reise zur Nobelpreisverleihung in Stockholm.

Das Bundesfinale ist am Samstag zudem ein ausgewählter "Ort im Land der Ideen". Aus diesem Anlass wird Hanns Michael Hölz, Co-Head Corporate Social Responsibility der Deutschen Bank AG, Jugend forscht im Rahmen der Sonderpreisverleihung offiziell auszeichnen. Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft will die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" die Leistungs- und Innovationskraft der Bundesrepublik erlebbar machen.

Höhepunkt der 41. Wettbewerbsrunde ist die Bekanntgabe der Bundessieger am Sonntag, den 21. Mai 2005, um 10.30 Uhr. In Anwesenheit des Staatssekretärs im Bundesbildungsministerium Andreas Storm und des baden-württembergischen Kultusministers Helmut Rau sowie weiterer Ehrengäste werden Sieger und Platzierte im Rahmen einer Feierstunde in der Messe Freiburg ausgezeichnet.

Pressevertreter können sich während des viertätigen Finales über die Leistungen des deutschen Forschungsnachwuchses informieren. Die Kurzfassungen der Projekte und alle weiteren Informationen finden Sie unter www.jugend-forscht.de im Internet.

Dr. Daniel Giese | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.jugend-forscht.de

Weitere Berichte zu: Mathematik/Informatik Ohr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten