Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband zeichnet Berliner Stifterin Ruth Cornelsen aus

18.05.2006


- "Richard-Merton-Ehrennadel" ist die höchste Auszeichnung des Stifterverbandes
- Arend Oetker: "Außergewöhnliche Stifterpersönlichkeit"

... mehr zu:
»Kulturstiftung »Restaurierung

- Drei Stiftungen engagieren sich für Bildung und Kultur


Im Rahmen seiner Jahresversammlung in der Düsseldorfer Tonhalle zeichnete der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft heute die Unternehmerin und Stifterin Ruth Cornelsen aus Berlin mit der "Richard-Merton-Ehrennadel" aus. Der Stifterverband verleiht sie für außergewöhnliches Engagement zur Verwirklichung der Ziele des Stifterverbandes an besonders verdiente Mitglieder und Stifter.


Der Präsident des Stifterverbandes, Arend Oetker, lobte Ruth Cornelsen als eine der "großen, außergewöhnlichen Stifterpersönlichkeiten Deutschlands". Um Beispiel zu geben für Bürgersinn und um zum Stiften anzustiften, engagiert sich die Familie Cornelsen seit Jahrzehnten in und mit gemeinnützigen Stiftungen. Die Ausgezeichnete ist auch Geschäftsführerin der Cornelsen Verlagsholding und alleiniger Vorstand des Mehrheitsgesellschafters Franz Cornelsen Stiftung.

Oetker hob in seiner Laudatio vor allem die Arbeit der Cornelsen Kulturstiftung im Stifterverband hervor. Die Stiftung widmet sich der Denkmalpflege im weitesten Sinne. Sie stellt jährlich Erträge aus dem Stiftungskapital in Höhe von rund 750.000 Euro für den Erhalt und die Restaurierung kulturhistorischer Gebäude und Kunstwerke in Berlin und Brandenburg zur Verfügung. Sie fördert außerdem die Beschaffung zugehöriger Einrichtungsgegenstände und Gemälde.

Gegründet wurde sie 1996 von Ruth Cornelsen, um - anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums der Cornelsen Verlagsgruppe für Bildungsmedien - das Lebenswerk ihres verstorbenen Mannes Franz Cornelsen zu würdigen. Nach zehnjähriger Tätigkeit kann die Cornelsen Kulturstiftung bereits beachtliche Ergebnisse vorweisen. Beispiele sind die Restaurierung von Schloss Caputh, nahe Potsdam, der Loggia Alexandra im Süden Berlins oder der Original-Papiertapeten in Schloss Paretz, Sommersitz der Königin Luise. Es wurden außerdem Mittel für die Restaurierung der Max Liebermann Villa und des Albert Einstein Hauses zur Verfügung gestellt. Die Cornelsen Kulturstiftung ist als gemeinnützige Stiftung unter dem Dach des Stifterverbandes angesiedelt.

Die Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen wurde 1978 von Franz Cornelsen gegründet und wird heute von Ruth Cornelsen und einem wissenschaftlichen Beirat geleitet. Die gemeinnützige Stiftung wird ebenfalls vom Stifterverband in Essen verwaltet. Primäres Anliegen der Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen ist die Förderung von Projekten, die dem Schulunterricht neue Impulse geben. Dabei konzentriert sie sich auf wissenschaftliche Vorhaben, die der Entwicklung curricularer Inhalte und deren Umsetzung in die Praxis von Unterricht und Lehrerfortbildung dienen. Ein Beispiel ist der Förderpreis "Zukunft Schule", der jährlich unter der Schirmherrschaft von Günther Jauch zum Themenkreis Entwicklung und Förderung von Lernkompetenz durch den Austausch von Unterrichtspraxis und Schulforschung vergeben wird.

Die Franz und Ruth Cornelsen Stiftung engagiert sich im Bereich Bildung und Erziehung. Unter anderem unterstützt sie den gemeinsam mit der Shoah Foundation ausgeschriebenen Schülerwettbewerb "Erinnern für Gegenwart und Zukunft".

Seit 50 Jahren werden unter dem Dach des Stifterverbandes vom seinem Deutschen Stiftungszentrum gemeinnützige Stiftungen beraten und betreut; aktuell sind es 370 Stiftungen, mit Vermögen von insgesamt 1,6 Mrd. Euro und 100 Mio. Fördermitteln.

Michael Sonnabend | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Berichte zu: Kulturstiftung Restaurierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie