Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Förderung für Neurowissenschaften

12.05.2006


1,7 Millionen Euro EU-Förderung für Nachwuchswissenschaftler



Das Zentrum für systemische Neurowissenschaften (ZSN) hat von der Europäischen Union (EU) eine Förderung von rund 1,7 Millionen Euro erhalten. Die Förderung stammt aus dem Marie Curie Early Stage Research Training Programm und ist für die Finanzierung von zehn Promotionsstipendien über vier Jahre vorgesehen.



Das Zentrum für systemische Neurowissenschaften nimmt diese Förderung und die positive Evaluation durch die Wissenschaftliche Kommission des Landes Niedersachsen am Jahresanfang, über die bereits berichtet wurde, zum Anlass einer Feier. Dazu laden wir Sie sehr herzlich ein:

Die Feier findet statt am Freitag, 12. Mai 2006,
von 16:00 bis 18:00 Uhr
im Hörsaal des Instituts für Pathologie
der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover am Bünteweg 2

Die Finanzierung des Marie Curie Early Stage Research Training Programm richtet sich ausschließlich an nicht-deutsche Nachwuchswissenschaftler. Es dient der Förderung der Mobilität der Studierenden innerhalb Europas und weltweit. Dabei sollen 70% der Stipendiaten aus der EU und 30% aus einem Land außerhalb der EU stammen. Die Stipendiaten erwerben in dem dreijährigen PhD-Studiengang des ZSN den international anerkannten Doctor of Philosophy (PhD). Ingesamt haben sich 857 Einrichtungen um die EU-Förderung beworben. Davon wurden 318 als exzellent eingestuft und eingeladen, einen erweiterten Antrag zu stellen. 109 wurden endgültig bewilligt.

Um die zehn Stipendien am ZSN haben sich rund 130 junge Wissenschaftler beworben. Die Auswahlgespräche laufen bereits. Um den Aufwand in Grenzen zu halten, werden von den Bewerbern alternativ zum Vorstellungsgespräch auch Bewerbungsvideos anerkannt. Die Fragen wurden Ihnen vorher zugeschickt. Studienbeginn ist der 1. Oktober 2006, das PhD-Studium dauert drei Jahre.

Presseinformation "Internationale Förderung für Neurowissenschaften" vom 11. Mai 2006

Prof. Dr. Wolfgang Baumgärtner, Leiter der Studienkommission des ZSN, freut sich über den erfolgreichen Antrag: "In Anbetracht der hohen Bewerberzahl und der sehr umfangreichen und detaillierten Antragsvoraussetzungen ist die Antragsstellung als Herausforderung und die positive Beurteilung als besondere Genugtuung anzusehen." Prof. Dr. Wolfgang Löscher, Sprecher des ZSN, ergänzt: "Für das ZSN ist die Förderung durch die EU von großer Bedeutung. Es unterstreicht die europaweite und internationale Anerkennung der bisher geleisteten Arbeit. Damit ist ein in der internationalen Forschungsgemeinschaft, und besonders auf dem Gebiet der Neurowissenschaften, besonderes Prestige verbunden."

Während des PhD-Studium forschen die Stipendiaten auf folgenden Gebieten:

o Neuroakustik und Emotion: von den physiologischen Grundlagen zu komplexen Hirnleistungen und ihre Störungen

o Charakterisierung genetisch induzierter Hirnveränderungen bei Tiermodellen: Anatomie, Physiologie und Verhalten

o Wiederherstellung neuronaler Funktionen bei Bewegungsstörungen

Das ZSN wurde im Herbst 2002 gegründet, es beteiligen sich daran Institute und Kliniken der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sowie der Universität Hannover und der Hochschule für Musik und Theater Hannover (HMTH).

Die Gründung des Zentrums erfolgte auf Empfehlung einer Strukturkommission, die von der Wissenschaftlichen Kommission des Landes Niedersachsen im Rahmen einer Evaluation der Faches Biologie in Hannover eingesetzt wurde. Der Studiengang Biologie wird in Hannover gemeinsam von der Universität Hannover, der MHH und der TiHo durchgeführt. Durch die Vertiefung der Kooperation in den Neurowissenschaften wird das Profil der Biologie in Hannover neu definiert und Schwerpunkte werden neu gesetzt.

Sonja von Brethorst | idw
Weitere Informationen:
http://www.tiho-hannover.de/

Weitere Berichte zu: Biologie Neurowissenschaft Stipendium ZSN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie