Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMWi startet die ersten 700 Innovationsprojekte der High-Tech Strategie Deutschland

13.04.2006


Bereits drei Monate vor dem offiziellen Inkrafttreten des Bundeshaushalts 2006 konnten heute die ersten 700 mittelständisch geprägten Innovationsprojekte der High-Tech Strategie Deutschland bewilligt werden. Der 2006’er Haushalt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie beendet damit die Unsicherheiten im Bereich der Innovationsförderung.



In der aktuellen Finanzplanung von 2006 bis 2009 steigen die im BMWi veranschlagten Mittel für Forschung und Entwicklung (FuE) jährlich um 6,5 Prozent. Allein für 2006 gibt es für das BMWi einen Anstieg um 150 Mio. Euro. Dieser massive Mittelaufwuchs stellt für das Wirtschaftsministerium den größten innovationspolitischen Aufbruch der letzten 30 Jahre dar.



Kernstück des Haushalts sind die Programme zur Förderung der innovativen Kräfte im Mittelstand. Denn den tausenden von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen kommt die Schlüsselrolle für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland zu. Die jetzt gestarteten Innovationsprojekte beziehen dabei mittelständische Unternehmen aus nahezu allen Sektoren und Regionen Deutschlands ein. Beispiele sind hier die Förderung von medizintechnischer Forschung in den neuen Ländern, die Förderung eines innovativen Forschungs-Netzwerks zur verbesserten bauphysikalischen Einsatzfähigkeit des Rohstoffs Holz oder auch die Förderung der Forschungskooperation zwischen einem mittelständischen Unternehmen aus Bayern mit einer Universität aus den neuen Bundesländern zur Erforschung einer neuen Schweißtechnologie für den Automobilbau.

Aber auch die technologiespezifische Förderung von innovativen Leuchtturmprojekten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, der Luft- und Raumfahrt, der Meeres- und Schifffahrtstechnik und der Energieforschung wird in der aktuellen Finanzplanung 2006 bis 2009 massiv aufgestockt. So wird im Bereich Multimedia das Leuchtturmprojekt "Intelligente Logistiknetze" gestartet. Zukünftig sollen Produkte mit ihrer Umwelt kommunizieren. So können sich beispielsweise Kühlschränke selbstständig wieder auffüllen oder gefährliche Produkte Alarm schlagen, wenn sie nebeneinander gelagert werden. Im Energiebereich wird jetzt die Entwicklung von hocheffizienten konventionellen Kraftwerken mit dem Ziel der "Null-Emission" vorangetrieben.

Durch den Freischaltungsbeschluss vom 6. April 2006 hat der Haushaltsausschuss jetzt sichergestellt, dass die großen Steigerungsraten für FuE bereits im Jahr 2006 umgesetzt werden können, obwohl der Haushalt erst im Juli 2006 formell in Kraft treten wird. Für die vielen innovative Unternehmen und Unternehmensgründer ist der Weg jetzt frei, die notwendigen Investitionen in die Zukunft zu finanzieren. Durch die schnelle Mittelfreigabe werden insbesondere kleinere Unternehmen gestärkt, da diese oftmals eine geringere Eigenkapitaldecke aufweisen als große Konzerne und aufwendige Forschungsprojekte nicht auf eigenes Risiko starten können.

Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos: "Für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands ist es wichtig, dass die Bundesregierung neben der notwendigen Konsolidierung der Staatsfinanzen auch die Stärkung unserer Innovationsfähigkeit im Blick hat. Nur mit einer verlässlichen Förderperspektive können die staatlichen Impulse durch privatwirtschaftliche Investitionen verstärkt werden und zu neuen Arbeitsplätzen am Standort Deutschland führen."

| BMWi-Tagesnachrichten
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten