Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Opus" für BOA - Ilmenauer Fraunhofer-Institut an preisgekröntem Sounddesign beteiligt

11.04.2006


Zum sechsten Mal wurde jüngst auf der Frankfurter Messe "Prolight + Sound" der Deutsche Bühnenpreis "Opus" verliehen. Eine der bedeutenden Trophäen ging an die Bregenzer Festspiele in der Kategorie "Sounddesign" für das innovative Klangsystem "Bregenz Open Acoustics (BOA)". An der Entwicklung von BOA war das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT entscheidend beteiligt.

... mehr zu:
»BOA »Raumsimulation

Stellvertretend für alle an dem Projekt beteiligten Unternehmen, die Bregenzer Festspiele, das Fraunhofer IDMT, die Lawo AG sowie Kling und Freitag, nahm der Akustik-Designer der Bregenzer Festspiele, Wolfgang Fritz, den renommierten Preis am 30. März 2006 entgegen. Gemeinsam haben die Partner im vergangenen Jahr ein neues Soundsystem zur akustischen Raumsimulation für die Bregenzer Seebühne entwickelt, das den Besuchern ein einzigartiges Klangerlebnis unter freiem Himmel bietet.

Bereits seit 2002 wird der deutsche Bühnenpreis "Opus" jährlich in den vier Kategorien Bühnenbild, Inszenierung, Lichtdesign und Sounddesign vergeben. Mit dem Ehrenpreis würdigt eine Fachjury aus Branchenexperten, Journalisten und Verbandsvertretern die kreativen Leistungen im Einsatz von Technik bei der Gestaltung von Bühnenproduktionen.


René Rodigast, Projektleiter am Fraunhofer IDMT, freut sich: "Der Preis macht uns alle sehr stolz. Es ist der Anstrengung aller Projektpartner zu verdanken, dass wir mit BOA so erfolgreich sind".

Hinter dem Namen "Bregenz Open Acoustics" verbirgt sich ein neues Beschallungskonzept für die Bregenzer Seebühne, das bis zum Jahr 2010 kontinuierlich weiterentwickelt werden soll. Im vergangenen Jahr wurde dem Publikum der erste Meilenstein des Projekts präsentiert - die Neugestaltung des Bregenzer Richtungshörens, bei dem die Bühnendarsteller vom Publikum optisch und akustisch übereinstimmend wahrgenommen und verfolgt werden können. Gemeinsam haben die Partner einen Richtungsmischer entwickelt, der das richtungsbezogene Hören optimiert und auf den modernsten Stand der Technik bringt. Außerdem wurde den Zuschauern eine erste Stufe der Raumsimulation präsentiert.

Bis zum Ende der Projektlaufzeit wird die Integration der Raumsimulation in weiteren gemeinsamen Entwicklungsschritten vorangetrieben. Außerdem wird mit einer neuen Effektbeschallung auf Basis der Wellenfeldsynthese-Technologie ein zusätzliches akustisches Highlight Einzug auf der Seebühne halten. Damit wird es möglich sein akustische Effekte räumlich wahrnehmbar und akustisch stabil zu platzieren.

Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT forscht und entwickelt in den Gebieten, die wegweisend für die Zukunft der professionellen Audiotechnik und der Unterhaltungselektronik sind. Mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie über 70 studentische Hilfskräfte und Diplomanden arbeiten an den verschiedenen Projekten des 2004 gegründeten Instituts. Dazu gehören neben der Implementierung der IOSONO® Wellenfeldsynthese in Audiowiedergabesysteme auch die Forschung an Metadaten-Technologien sowie die Entwicklung spezieller Audio-Applikationen und Anwendungen für die Medizintechnik. Darüber hinaus erarbeiten die Forscher neue Konzepte und Technologien zum Vertrieb digitaler Güter und entwickeln spezielle Anwendungen für den Lern- und Trainingsbereich.

In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut seine zukunftsorientierten wissenschaftlichen Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de
http://www.bregenzerfestspiele.de
http://pls.messefrankfurt.com/

Weitere Berichte zu: BOA Raumsimulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten