Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,4 Millionen Euro für High-Tech-Intraokularlinsen

22.03.2006


Folgeeingriff nach "Grauer Star"-Operation kann vermieden werden - Neues BMBF-Projekt für Chemiker der Philipps-Universität Marburg - Zweithäufigste Augenoperation verspricht großes wirtschaftliches Potenzial




Allein in Deutschland unterziehen sich jährlich rund 600.000 Patienten einer Operation, um die Eintrübung ihrer Augenlinse - umgangssprachlich "Grauer Star" genannt - durch Implantation einer künstlichen Polymerlinse beseitigen zu lassen. In den Folgejahren allerdings kommt es in dreißig bis fünfzig Prozent der Fälle zu einer erneuten Eintrübung der Linse ("Nachstar"), sodass ein weiterer Eingriff, in der Regel die so genannte Laserkapsulotomie, erforderlich wird. Dabei kann es zu Netzhautablösungen kommen.

... mehr zu:
»Wirkstoff


Nun fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 1,37 Millionen Euro das von Norbert Hampp, Professor für Angewandte Biophysikalische Chemie an der Philipps-Universität Marburg, koordinierte Verbundprojekt "Intraokularlinsen mit optisch getriggerter Wirkstofffreisetzung und optisch adaptierbarer Brechkraft", kurz ACTIOL. Im Rahmen von ACTIOL will das Team um Hampp gemeinsam mit dessen Marburger Kollegen, den Chemieprofessoren Markus Motzkus und Andreas Greiner, neuartige künstliche Augenlinsen entwickeln, die den Arzneistoff zur Therapie des Nachstars bereits in sich tragen und die Laserkapsulotomie überflüssig machen.

Diese Linsen erlauben es, den Nachstar nichtoperativ zu beseitigen und darüber hinaus auch die Brechkraft der Implantate - und damit die Sehschärfe der Patienten - noch nachträglich zu optimieren. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird gemeinsam mit der Dr. Schmidt Intraocularlinsen in St. Augustin, dem Bayerischen Laserzentrum in Erlangen und Professor Dr. Lutz Hesse von der Augenklinik der SLK-Kliniken Heilbronn durchgeführt.

"Die von uns entwickelten polymeren Intraokularlinsen", so Hampp, "können die Risiken der Nachstarbehandlung erheblich verringern." Hierfür werden die zu ihrer Produktion verwendeten Materialien mit therapeutischen Wirkstoffen "beladen". Sobald sich die implantierten Linsen erneut eintrüben - in der Regel erst Jahre später -, lassen sich die Wirkstoffe mittels eines Lasers kontrolliert freisetzen, sodass sie die Ursache der Eintrübung, wuchernde Linsenepithelzellen, bekämpfen können. Ein chirurgischer Eingriff ist hierzu nicht notwendig.

"Das wissenschaftliche Novum unserer Arbeit besteht darin", so Hampp, "dass die Wirkstoffe nicht durch normales Tageslicht freigesetzt werden, dem die Linsen ja ständig ausgesetzt sind, sondern nur durch eine besondere Form der Laseraktivierung." Auf ähnliche Weise lasse sich, erklärt Hampp weiter, "sogar die Brechkraft der Linsen postoperativ verändern und an die Bedürfnisse des Patienten anpassen." Zahlreiche Vorarbeiten einschließlich eines international erteilten Patents lassen die Forscher und ihre industriellen Partner hoffen, dass die neue Technik bis etwa 2010 in die Anwendung überführt werden kann.

Die wirtschaftliche Bedeutung des ACTIOL-Projekts lässt sich bislang nur schätzen. Von jährlich 600.000 "Grauer Star"-Patienten in Deutschland, denen eine künstliche Intraokularlinse eingesetzt wird, werden sich 180.000 bis 300.000 einer Nachstarbehandlung unterziehen müssen. Konkrete Zahlen liegen bislang nur für die USA vor: Hier gehen Schätzungen von jährlichen Kosten in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar für Kapsulotomien aus. Die neue nicht-invasive Technik kann einerseits dazu beitragen, diese Kosten erheblich zu senken, und wird andererseits vielen Patienten eine Kapsulotomie ersparen.

Kontakt
Professor Dr. Norbert Hampp: Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Chemie, Physikalische Chemie, Hans-Meerwein-Straße, Gebäude H, 35032 Marburg
Tel.: (06421) 28 25775, E-Mail: hampp@staff.uni-marburg.de

Thilo Körkel | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemie.uni-marburg.de/~hampp

Weitere Berichte zu: Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie