Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fette Finanzspritze für die Ausbildung junger Forscher

21.03.2006


Rund 2,5 Millionen Euro lässt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ab 1. April an die Uni Würzburg fließen. Die Mittel sind für Nachwuchswissenschaftler in der Chemie und Physik vorgesehen.



Die Förderung durch die DFG kommt einem neuen Graduiertenkolleg zu Gute. Mit dem Geld, das vom Bund und den Ländern stammt, werden unter anderem elf Stipendien für Doktoranden und zwei für Postdocs finanziert. In Graduiertenkollegs forschen besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftler an einem gemeinsamen Thema. An der Uni Würzburg gibt es bereits acht weitere derartige Einrichtungen.

... mehr zu:
»DFG »Molekül »Physik »Pi-System »Wechselwirkung


Der Sprecher des neuen Graduiertenkollegs, Professor Bernd Engels, erklärt das Forschungsgebiet, auf dem die jungen Wissenschaftler arbeiten: "Wir untersuchen schwache Wechselwirkungen zwischen Molekülen." Diese Wechselwirkungen seien besonders wichtig für die Eigenschaften von Funktionsmaterialien, wie sie etwa in Solarzellen oder organischen Feldeffekt-Transistoren verwendet werden.

Die Forscher wollen im Detail verstehen, welche Wechselwirkungen zwischen den Molekülen wirken. Sie untersuchen auch, wie sich diese Wechselwirkungen und mit ihnen die Eigenschaften eines Materials verändern, wenn man die Anordnung der Moleküle variiert. "Mit diesem Wissen kann man dann zum Beispiel viel genauer sagen, wie Solarzellen zu bauen sind, damit sie einen höheren Wirkungsgrad oder andere verbesserte Eigenschaften haben", so der Professor.

Im neuen Graduiertenkolleg konzentrieren sich die Würzburger auf so genannte aggregierte Pi-Systeme. Dazu gehören auch optoelektronische Materialien. "Wenn solche Materialien mit Licht bestrahlt werden, verändern sie ihre Eigenschaften, sie ändern dann ihren Brechungsindex oder erzeugen eine elektrische Spannung. Andere Pi-Systeme werden unter dem Einfluss von elektrischen Feldern leitfähig", sagt Engels. Verwendet werden solche Materialien unter anderem in der Informationstechnik.

Im Vordergrund des Kollegs steht aber zunächst das Ziel, allgemeine Modellvorstellungen über die Wechselwirkungen zwischen den Molekülen zu erarbeiten. Beteiligt sind die Institute für Organische, Anorganische und Physikalische Chemie (neben Professor Engels die Professoren Christoph Lambert, Holger Braunschweig, Volker Engel, Ingo Fischer, Martin Kaupp und Frank Würthner) sowie der Lehrstuhl für Experimentelle Physik II (Professor Eberhard Umbach).

Weitere Informationen: Prof. Dr. Bernd Engels, T (0931) 888-5394, Fax (0931) 888-5331, E-Mail: bernd@chemie.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: DFG Molekül Physik Pi-System Wechselwirkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics