Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dräger Medical erhält Frost & Sullivan-Preis für technologische Innovation

15.03.2006


Frost & Sullivan vergibt den Preis für ‚Technologie & Innovation im Bereich kabelloser Patientenüberwachung in Europa 2005’ an Dräger Medical. Ausgezeichnet wird die IT-Lösung Infinity® OneNet.



„Als erstes und einziges Unternehmen weltweit hat Dräger Medical es geschafft, ein krankenhausweites drahtloses Netzwerk für die Patientenüberwachung zu integrieren“, so Aarati Ajay, Analyst im Bereich Forschung bei Frost & Sullivan in seiner schriftlichen Begründung zur Preisverleihung. Aufgrund dieser Technologie benötige ein Krankenhaus für die Patientenüberwachung und für das Krankenhausinformationssystem nur noch ein einziges Netzwerk.

... mehr zu:
»Industriestandard


Bis zur Einführung von Infinity OneNet erforderte Patientenüberwachung stets zwei Netzwerke: Eines für die klassischen IT-Daten und eines für die medizinische Signalübertragung. Nur mit diesem separaten Netzwerk konnte die Übertragung lebenswichtiger Vitaldaten im Rahmen der Patientenüberwachung sicher und zuverlässig gewährleistet werden. Viele Technologie- und Workflowneuerungen, die mittlerweile durch die drahtlose Überwachung möglich sind, konnten daher bislang nicht immer effektiv genutzt werden. Durch Infinity OneNet hat sich dies geändert.

„Infinity OneNet von Dräger Medical ermöglicht eine klare Abgrenzung der Vitaldaten von den IT-Daten. Prozesse und Arbeitsabläufe in einem Krankenhaus können so verbessert werden“, so Ajay weiter.

Infinity OneNet basiert auf gültigen Industriestandards wie 802.3 Ethernet und WiFi. Effektives Management der drahtlosen Bandbreiten ermöglicht eine kluge Segmentierung des Netzes nach den jeweiligen Bedürfnissen eines Krankenhauses. Dies gilt insbesondere für die Übertragung von lebenswichtigen Daten wie etwa Alarmsignale oder sonstige Informationen zu Vitalparametern.

Sicherheit hat dabei oberste Priorität: Eine spezielle Technologie unterscheidet zwischen lebenswichtigen Patientendaten und sonstigen Daten. Die lebenswichtigen Daten werden priorisiert, und das System weist ihnen eine dedizierte Bandbreite zu. Infinity OneNet erfüllt damit auch hohe Verfügbarkeitsanforderungen.

Infinity OneNet kann an die jeweiligen Bedürfnisse und Anforderungen des Krankenhauses angepasst werden – wie etwa im Universitätsklinikum Heidelberg. Voraussetzung: Das drahtlose Netzwerk muss sorgfältig konzipiert und umgesetzt werden – eine Aufgabe, die nur zertifizierte Fachkräfte leisten können und der Unterstützung durch hochmoderne HF-Planungstools bedarf.

Die Vorteile für das Krankenhaus sind offensichtlich: Ein einziges Netzwerk bedeutet einmalige Wartungs- und Investitionskosten. Zudem bietet Infinity OneNet die Voraussetzung für mehr Mobilität der Patienten und bindet das Krankenhaus nicht an einen Lieferanten.

„Dräger Medical ist das einzige Unternehmen, das die potenziellen Vorteile einer einzigen integrierten Netzwerkinfrastruktur in einem Krankenhausumfeld konsequent ausschöpft“, so Ajay. „Die Netzwerklösung Infinity OneNet bietet neben einer hohen Kosteneffizienz, hohe Produktivität und Flexibilität. Sie erfüllt damit die besten Voraussetzungen, um sich zu einem Industriestandard zu entwickeln.“

Über Frost & Sullivan:

Frost & Sullivan, ein global agierendes Beratungsunternehmen, entwickelt seit über 40 Jahren in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit seinen Kunden Innovationsstrategien. Das Branchen-Knowhow des Unternehmens integriert Beratung & Dienstleistungen für die Geschäftsentwicklung sowie Managementtraining im Bereich Erkennung und Entwicklung von Chancen. Zu dem breiten Kundenspektrum von Frost & Sullivan gehören global 1000 Unternehmen, neue Unternehmen sowie Kunden aus dem Investmentbereich. Die umfassende Branchenpräsenz spiegelt die einzigartige globale Perpektive wider und vereint Langzeit-Analysen von Märkten, Technologien und ökonometrischen und demografischen Daten.

Über Dräger Medical:

Dräger Medical AG & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte. Das Unternehmen ist der umsatzstärkste Teilkonzern der Drägerwerk AG (gegründet 1889) und ein Joint Venture zwischen der Drägerwerk AG (65 Prozent) und der Siemens AG (35 Prozent). Der global agierende Konzern bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte CareArea™-Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin über den perioperativen Bereich, die Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Dräger Medical hat seinen Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter.

Sonja Magnussen | Dräger Medical
Weitere Informationen:
http://www.draeger-medical.com
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Industriestandard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie