Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Usability Award 2006

06.03.2006


- Erstmalig von der Deutschen Messe AG ausgelobt
- Sonderpreis dotiert mit einem Mediavolumen von 250 000 Euro

... mehr zu:
»CeBIT

- Anmeldungen sind online bis zum 14. April 2006 möglich


Die Deutsche Messe AG, Hannover, wird in diesem Jahr erstmals den Sonderpreis "CeBIT usability award" ausloben, der im Rahmen des "iF-communication design award 2006" in der Disziplin "digital media" vergeben wird.


Bei diesem Sonderpreis wird der Beitrag prämiert, in dem die Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit bestmöglich umgesetzt wird. Dabei steht insbesondere eine intuitive, zielgruppengerechte Navigation und Gebrauchstauglichkeit im Vordergrund.

Der Gewinner des "CeBIT usabiltiy award 2006" wird in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der CeBIT 2007 eingebunden. Die namentliche Integrierung des Gewinners in die Besucherkampagne der CeBIT, in Pressemitteilungen zum Award und auf der CeBIT Homepage entspricht einem Mediavolumen von 250 000 Euro.

Die Bekanntgabe des Gewinners des "CeBIT usability award 2006" erfolgt innerhalb einer feierlichen Preisverleihung am 1. September 2006.

Designer, Unternehmen und Kreative aller Branchen sind aufgerufen, sich um den "iF communication design award 2006" zu bewerben. Bis zum 14. April 2006 ist auf der iF Homepage unter www.ifdesign.de die online-Anmeldung in den Disziplinen "digital media", "print media", "architecture & public spaces", "crossmedia" oder "too good to be true" möglich. Und der studentische Wettbewerb "iF concept award communication", der mit einem Preisgeld von 10 000 Euro von LG Electronics Inc. Korea gesponsert wird, ist einer der höchstdotierten Nachwuchswettbewerbe weltweit.

Bereits zum dritten Mal geht der iF Kommunikationswettbewerb an den Start, der sich mit mehr als 1 200 Beiträgen innerhalb kürzester Zeit etabliert hat. Der "iF communication design award" bietet der deutschen Kreativszene neben internationaler Reputation auch eine attraktive Bewertung im Agentur-Ranking. Teilnehmer aus über 30 Ländern bieten dabei eine echte Herausforderung und die international hochkarätig besetzte Jury steht für die integre und kompetente Bewertung, für die iF weltweit unter den Designwettbewerben bekannt ist.

Auch in diesem Jahr unterstützen sowohl 16 internationale Partner als auch die Medienpartner "PAGE" und "w&v werben und verkaufen" den "iF communication design award". Zudem konnte das japanische Designmagazin "AXIS" hinzugewonnen werden. Alle drei Medienpartner werden im Rahmen des Wettbewerbs den "special media partner award 2006" benennen, der unter allen von der Jury ausgezeichneten Beiträgen gekürt wird.

Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und Online-Anmeldung unter www.ifdesign.de.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ifdesign.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie